Aktualisiert: 04.03.2021 - 16:44

Online, per Telefon oder Einladung? Je nach Bundesland: So kommen Sie an Ihren Impftermin

Impftermin vereinbaren? Das läuft in jedem der 16 deutschen Bundesländer etwas anders ab. Was Sie erwartet, lesen Sie hier.

Foto: Getty Images/Stadtratte

Impftermin vereinbaren? Das läuft in jedem der 16 deutschen Bundesländer etwas anders ab. Was Sie erwartet, lesen Sie hier.

Die Impfzentren sind offen, doch bei der Vergabe der Impftermine weiß immer noch nicht jeder, wie das jetzt eigentlich abläuft. Wir haben eine Übersicht darüber, wie welches Bundesland bei der Terminvergabe vorgeht.

In allen Bundesländern haben mittlerweile die Impfzentren für die Covid-Schutzimpfung geöffnet. Doch jedes Bundesland geht ein wenig anders vor bei Anmeldung und Terminvergabe. Worauf Sie aktuell achten müssen und wie Sie wann in Ihrem Bundesland einen Impftermin buchen können, lesen Sie in dieser Übersicht. Betrieben werden die Impfzentren von den Landesregierungen und den Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen).

Corona-Impfung - Mythen und Fake News
Corona-Impfung - Mythen und Fake News

Corona-Impftermin bekommen: In welchem Bundesland gilt was?

Bei all dem Chaos rund um die Impfungen kann man schnell die Übersicht verlieren. So langsam zeigen sich in Impfgruppe 1 Fortschritte, schon bald soll Impfgruppe 2 drankommen. Die Menge an geliefertem Impfstoff zieht an und in den kommenden Wochen dürfte es vermehrt Impftermine geben. Aber wie kommt man dran?

Baden-Württemberg: Erst einmal Impfanspruch prüfen

Termine können über die Hotline 116 117 oder über den digitalen Impfterminservice der Kassenärztlichen Vereinigungen gebucht werden. Dort können Sie online Ihren Impfanspruch prüfen und erhalten dann per E-Mail oder SMS einen Code, mit dem Sie sich in Ihrem Impfzentrum anmelden können.

Bayern: Einladung oder vorherige Registrierung

Impfberechtigte werden direkt von den Impfzentren nach Impfreihenfolge des Bundesgesundheitsministeriums eingeladen. Wer sich in Bayern impfen lassen will, kann sich aber auch im bayerischen Impf-Internetportal registrieren – ganz gleich, ob Sie bereits an der Reihe sind oder noch warten müssen. Sie werden dann automatisch informiert, wenn ein Termin frei ist. Wer keinen Internetzugang hat, kann sich telefonisch direkt bei einem Impfzentrum der Wahl in Bayern anmelden. Über die 116 117 können Sie sich verbinden lassen.

Berlin: Per Post eingeladen, per Internetportal zum Termin

Impfberechtigte erhalten einen Einladungsbrief zur Impfung. Die Adressen dazu werden aus dem Melderegister gezogen. Termine können Sie dann online über die Arzttermin-Software Doctolib buchen oder die im Impf-Brief angegebene Telefonnummer wählen. Mehr Infos gibt's hier.

Brandenburg: Hotline oder digitaler Service

Termine können über die Hotline 116 117 oder über den digitalen Impfterminservice der Kassenärztlichen Vereinigungen gebucht werden. Dort können Sie online Ihren Impfanspruch prüfen und erhalten dann per E-Mail oder SMS einen Code, mit dem Sie sich in Ihrem Impfzentrum anmelden können.

Bremen: Einladungsbrief kommt per Post

Impfberechtigte erhalten direkt vom Impfzentrum einen Einladungsbrief zur Impfung. Eine eigenständige Anmeldung dagegen ist hier nicht möglich. Mehr Infos hier.

Hamburg: Einladungen via Melderegister

Impfberechtigte erhalten einen Einladungsbrief zur Impfung. Die Adressen dazu werden aus dem Melderegister gezogen. Termine können dann über die Hotline 116 117 oder über den digitalen Impfterminservice der Krankenversicherungen gebucht werden. Dort erhalten Sie per E-Mail oder SMS einen Code, mit dem Sie sich in Ihrem Impfzentrum anmelden können. Mehr Infos gibt's hier.

Hessen: Mit Code zum Termin

Termine können über die Hotline 116 117 oder über den digitalen Impfterminservice der Kassenärztlichen Vereinigungen gebucht werden. Dort können Sie online Ihren Impfanspruch prüfen und erhalten dann per E-Mail oder SMS einen Code, mit dem Sie sich in Ihrem Impfzentrum anmelden können.

Mecklenburg-Vorpommern: Post an Ü-80-Jährige

Alle Über-80-Jährigen werden per Post zum ersten Impftermin eingeladen. Medizinisches Personal und andere Impfberechtigte können sich über die landesspezifische Hotline unter Tel. 0385 - 20271115 anmelden. Einen digitalen Terminservice gibt es jedoch nicht.

Niedersachsen: Selbstständige Anmeldung mit Warteliste

Impfberechtigte werden nicht aktiv eingeladen, sondern müssen sich über eine Hotline oder das niedersächsische Impfportal selbstständig anmelden. Impfberechtigte Bürgerinnen und Bürger können sich auf eine Warteliste setzen lassen.

Nordrhein-Westfalen/KV-Bereich Westfalen: im Norden etwas anders...

Termine können über die Hotline 116 117 oder über den digitalen Impfterminservice der Kassenärztlichen Vereinigungen gebucht werden. Dort können Sie online Ihren Impfanspruch prüfen und erhalten dann per E-Mail oder SMS einen Code, mit dem Sie sich in Ihrem Impfzentrum anmelden können. Alle Über-80-Jährigen werden zudem per Post zum ersten Impftermin eingeladen.

Nordrhein-Westfalen/KV-Bereich Rheinland: ... als im Süden

Alle Über-80-Jährigen werden per Post zum ersten Impftermin eingeladen.

Rheinland-Pfalz: Selbstständig anmelden

Impfberechtigte werden nicht aktiv eingeladen, sondern müssen sich über eine Hotline (0800 / 57 58 100 montags bis freitags von 7 bis 23 Uhr und an den Wochenenden von 10 bis 18 Uhr) oder das rheinland-pfälzische Impfportal selbstständig anmelden.

Saarland: Warteliste für selbstständig Angemeldete

Impfberechtigte werden nicht aktiv eingeladen, sondern müssen sich über eine Hotline (0681 501-44 22 oder 0800 999 15 99) oder das saarländische Impfportal selbstständig anmelden. Impfberechtigte Bürgerinnen und Bürger können sich auf eine Warteliste setzen lassen.

Sachsen: Zusammenarbeit mit dem DRK

Impfberechtigte werden nicht aktiv eingeladen, sondern müssen sich über ein Onlineanmeldeverfahren oder einen Telefonservice anmelden, den das Land in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) betreibt.

Sachsen-Anhalt: Nach geprüftem Impfanspruch zum Termin

Termine können über die Hotline 116 117 oder über den digitalen Impfterminservice der Krankenversicherungen gebucht werden. Dort können Sie online Ihren Impfanspruch prüfen und erhalten dann per E-Mail oder SMS einen Code, mit dem Sie sich in Ihrem Impfzentrum anmelden können.

Schleswig-Holstein: Ältere per Telefon, Medizinpersonal nur online

Alle Über-80-Jährigen werden per Post zum ersten Impftermin eingeladen. Der Termin wird dann telefonisch über die angegebene Telefonnummer vereinbart. Medizinisches Personal und andere Impfberechtigte sollen sich ausschließlich über das landeseigene Online-Portal anmelden.

Thüringen: Selbstständig via Telefon oder Website

Impfberechtigte werden nicht aktiv eingeladen, sondern müssen sich über eine Hotline (03643/4950490) oder Anmeldewebsite selbstständig anmelden.

So soll es nun weitergehen

Da die Impfreihenfolge zwar größtmöglich, aber nicht starr eingehalten wird, lohnt es sich, sich bei den entsprechenden Stellen Ihres Bundeslandes immer mal zu erkundigen. In der Regel werden neu hinzukommende Impfgruppen auf den Länderseiten, per Zeitung und auch über den Rundfunk angekündigt.

Ab spätestens Anfang April soll dann auch die Corona-Impfung beim Arzt möglich sein. Möglich wird das unter anderem aufgrund der nun kommenden Zulassung des AstraZeneca-Impfstoffes für Ältere. Über die Abläufe informieren wir Sie, wenn feststeht, wie wo vorgegangen wird.

Die Impfreihenfolge kann sich außerdem mit neu zugelassenen Impfstoffen ändern. Da nun außerdem immer mehr Impfstoff geliefert wird, ist zu erwarten, dass die Impftermine in den kommenden Wochen schneller vergeben werden können.

Alle News und Infos rund um Impfungen und das Coronavirus finden Sie auch auf unseren Themenseiten.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU
Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe