Aktualisiert: 04.02.2021 - 15:17

Gesundheit im Homeoffice Kopfschmerzen am PC: Diese Tricks helfen gegen Kopfweh

Von Spot-on-news und Linda Vetter

Durch das viele Arbeiten am Computer treten häufig Kopfschmerzen auf. Was dagegen hilft? Schauen Sie mal.

Foto: getty-images.de / Maskot

Durch das viele Arbeiten am Computer treten häufig Kopfschmerzen auf. Was dagegen hilft? Schauen Sie mal.

Kopfschmerzen am PC sind eine weit verbreitete Belastung im Homeoffice. Häufig sind eine falsche Haltung oder schlechtes Raumklima und Lärm der Grund dafür. Wie Sie die Beschwerden lindern, ohne direkt zu Medikamenten greifen zu müssen, lesen Sie hier.

Durch die lange Arbeit vor dem Computerbildschirm treten im Homeoffice häufig Kopfschmerzen am PC auf. Die Corona-Pandemie hat viele an den heimischen Schreibtisch geschickt, doch von konzentriertem Arbeiten kann kaum die Rede sein, sobald vermehrt Kopfschmerzen vom langen Arbeiten vor dem Monitor auftreten. Oft aber lassen sich die Ursachen schnell entlarven – und dann auch ganz gut bekämpfen. Mit diesen Tricks werden Sie Ihre Kopfschmerzen schnell wieder los.

Kopfschmerzen natürlich behandeln
Kopfschmerzen natürlich behandeln

Am besten gleich so: So beugen Sie Kopfschmerzen am PC vor

Für die Beschwerden können unterschiedliche Faktoren die Ursache sein. Einer der häufigsten Auslöser ist die falsche Sitzhaltung. Gerade in den eigenen vier Wänden verfügt man selten über einen ergonomischen Bürostuhl, der Wirbelsäule und Nacken stützt. Stattdessen arbeiten viele auf der gemütlichen Couch oder am Küchentisch. Durch das andauernde Starren auf den Bildschirm kommt es dann zu Verspannungen, die häufig zu Kopfschmerzen führen.

Hinzu kommen ablenkende Geräusche, wie etwa das Surren des PCs. Schon ein leises Rauschen kann die Arbeitsleistung reduzieren. Auch Straßenlärm fördert die Reizbarkeit und führt zu Stress und Schädelbrummen. Darüber hinaus führen längere Fixierungen auf dem Bildschirm oft zu stechenden Kopfschmerzen am PC, da das die Augen stark beansprucht. Nicht nur das Starren auf den Bildschirm trocknet die Augen aus, sondern auch Kontaktlinsen haben eine austrocknende Wirkung. Nicht zu vergessen ist die schlechte Luft, die in kleineren Räumen durch die arbeitenden Geräte, Essen oder heiße Getränke schneller auftritt.

Diese Tricks helfen gegen Schädelbrummen

Auch bei starken Kopfschmerzen müssen Sie nicht gleich zu Medikamenten greifen. Bei der Einnahme von Medikamenten können nämlich verrückterweise ebenfalls Schmerzen als Nebenwirkung auftreten, was viele vergessen. Oft helfen schon kleine Veränderungen am Arbeitsplatz gegen den Kopfschmerz.

Wer unter Verspannungen leidet, tut sich etwa mit einer Selbstmassage etwas Gutes. Wer viel aus dem Homeoffice arbeiten und bei der Arbeit lange sitzen muss, sollte sich zudem einen ergonomischen Bürostuhl zulegen. Dieser sollte eine verstellbare Rückenlehne, eine anpassbare Sitzfläche und einstellbare Armlehnen aufweisen. Bewegung, kurze Yoga-Einheiten, Meditation oder kleine Spaziergänge in der Mittagspause tun ebenfalls gut. Warum also die Pause nicht dafür nutzen?

Wenn der Rechner laute Geräusche von sich gibt, helfen Ohrstöpsel oder Kopfhörer mit einer Noise-Cancelling Funktion. Diese Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung filtern unerwünschte Geräusche weg. Träger von Kontaktlinsen sollten im Homeoffice lieber auf die gute alte Brille setzen. Für die gibt es inzwischen getönte Gläser, die das blaue Licht von Bildschirmen rausfiltern. Augen brauchen zudem Abwechslung. So hilft es, wenn man zwischendurch einen Blick aus dem Fenster wirft, die Brille absetzt oder die Augen kurz schließt.

Öfter mal an die frische Luft

Der kurze Gang zum Supermarkt, die kleine Raucherpause, der Weg zum Kaffeeautomaten: Im Homeoffice fehlen diese kleinen Bewegungseinheiten schnell. Es gibt ja auch weniger Anreiz, wenn die Kolleg*innen nicht dabei sind. Da sitzt man sich schnell mal vor dem PC fest und der Kopf fängt an zu brummen. Die wohl schnellste Hilfe gegen Kopfweh ist aber ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft. Die körperliche Aktivität und der Sauerstoffzuschuss reduzieren den Stress und machen den Körper wieder fit und aktiv.

Am besten öffnen Sie auch Ihre Fenster einmal in der Stunde für einen frischen Sauerstoffaustausch. Auch kurze Wechsel vom Dauersitzen zum Arbeiten im Stehen beugen Kopfschmerzen am PC vor. Dafür stellen Sie Ihren Bildschirm auf eine mittelhohe Kommode, wo Sie regelmäßig eine Viertelstunde lang im Stehen arbeiten.

Helfen können außerdem Zimmerpflanzen mit großen Blättern, die viel Feuchtigkeit spenden und das Raumklima verbessern. Ein weiterer Tipp: Viel trinken! Auch Dehydration führt zu Kopfschmerzen.

Hilft alles nichts, können Sie es auch mit Pfefferminzöl probieren. Einfach auf Stirn, Nacken, Schläfen oder Schultern auftragen. Spüren Sie den direkt einsetzenden kühlenden Effekt? Nach dem Auftragen kann es die Beschwerden bereits nach 15 bis 30 Minuten lindern. Erhältlich ist es in der Drogerie, Apotheke oder online. Aber Vorsicht: Bei zu häufigem Auftragen auf der gleichen Stelle kann es zu Hautreizungen kommen. Menschen mit empfindlicher Haut sollten sich hier vorher vorsichtig rantasten. Was auch helfen kann: Das Minzöl nicht pur auftragen, sondern mit einem Trägeröl mischen. Hier eignen sich etwa Jojobaöl oder Arganöl.

__________________________________

Mit welchen Tricks Sie ebenfalls Kopfschmerzen von der Schippe springen, lesen Sie in unseren 10 Übungen zur Vorbeugung von Kopfschmerzen & Migräne.

Sie werden nicht nur von Kopfschmerzen im Homeoffice geplagt? Diese 5 Tipps helfen bei Verdauungsbeschwerden im Homeoffice.

Den Feierabend sollen Sie genießen! Wenn das Arbeiten im Homeoffice aber daran hindert, macht auch der Abend keine Freude mehr. Trotz Homeoffice: Mit diesen Tipps klappt's auch mit dem Feierabend.

Gesundheit

Gesundheit

Alles rund um das Thema Gesundheit und Ernährung

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe