24.01.2021 - 13:06

mRNA-Impfstoff Corona-Impfung trotz Stillen? Das sagen Experten dazu!

Sollten sich stillende Mütter gegen Corona impfen lassen? Verschiedene Fachgesellschaften haben eine Stellungnahme hinsichtlich der Corona-Impfung trotz Stillen veröffentlicht.

Foto: Getty Images / Catherine Delahaye

Sollten sich stillende Mütter gegen Corona impfen lassen? Verschiedene Fachgesellschaften haben eine Stellungnahme hinsichtlich der Corona-Impfung trotz Stillen veröffentlicht.

Sollten sich stillende Mütter gegen Corona impfen lassen? Ja – solange diese Voraussetzung gegeben ist...

Noch steht nur eine begrenzte Menge des Corona-Impfstoffs zur Verfügung. Doch das wird sich hoffentlich bald ändern und dann müssen sich nur noch genügend Menschen impfen lassen, um eine Herdenimmunität aufzubauen und das Virus auszurotten. Doch zuvor muss wohl noch so mancher Impfgegner überzeugt werden… Eine Gruppe, bei der Skepsis und Unsicherheit gegenüber der Impfung nachvollziehbar sind, stellen stillende Mütter dar. Doch auch über den Nutzen der Impfung für diese liegen jetzt neue Erkenntnisse vor: Experten empfehlen die Corona-Impfung trotz Stillen – solange die Mütter zur Risiko-Gruppe gehören.

So funktionieren mRNA-Impfstoffe
So funktionieren mRNA-Impfstoffe

Trotz Stillen: Corona-Impfung wird empfohlen

Wie unter anderem RTL bereits berichtete, haben verschiedene Fachgesellschaften eine gemeinsame Stellungnahme veröffentlicht. Darin sprechen sie sich dafür aus, dass Mütter, die einem erhöhten Corona-Risiko ausgesetzt sind, trotz Stillen die Corona-Impfung erhalten sollen.

Bei den Fachgesellschaften, die für die Stellungnahme verantwortlich sind, handelt es sich um die Deutsche Gesellschaft für Perinatale Medizin (DGPM), die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) und die Nationale Stillkommission (NSK). Die Experten weisen darauf hin, dass für die mRNA-Impfstoffe "nach bisherigem Kenntnisstand kein erhöhtes Risiko für die Stillende oder den Säugling" besteht. Sie stufen den Nutzen der Impfung gerade bei Stillenden mit erhöhtem Corona-Risiko wichtiger ein als die theoretischen Sicherheitsbedenken.

Nicht alle Stillenden sollen sich impfen lassen

Es wird jedoch ebenfalls darauf hingewiesen, dass diese Schlussfolgerungen bisher rein theoretischer Natur sind. Zwar wird nicht davon ausgegangen, dass die Impfung Einfluss auf das Baby oder die Muttermilchsekretion hat, ein "biologisch nachvollziehbarer Mechanismus, der Schaden verursachen könnte", sei derzeit nicht bekannt. Nichtsdestotrotz liegen noch keine aussagekräftigen Studien darüber vor.

Aus diesem Grund und weil der Impfstoff momentan generell noch knapp bemessen ist, wird in der Stellungnahme zwar die Impfung von Schwangeren mit erhöhtem Corona-Risiko empfohlen, von einer grundsätzlichen Impfung aller Schwangeren wird aber nach wie vor noch abgeraten – weil eben Studien fehlen und man kein Risiko eingehen will.

Die vollständige Empfehlung finden Sie unter anderem auf der Website der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG): Hinweise zur Impfung von stillenden Frauen gegen SARS-CoV-2

Weitere Neuigkeiten und Informationen über das Coronavirus finden Sie auf unserer Themenseite. Hier erklären wir Ihnen unter anderem, weshalb Sie der Corona-Impfung gegenüber nicht skeptisch sein müssen. Außerdem erfahren Sie hier mehr über die bisher erfassten Nebenwirkungen der Corona-Impfung. Anlass zur Hoffnung gibt auch eine neue Studie: Könnte Corona bald nur noch eine Kinderkrankheit sein?

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe