21.01.2021 - 07:51

Neuinfektion ist möglich Patient nach zweiter Corona-Infektion verstorben

Eine Forscherin analysiert Virenproben um herauszufinden, ob es sich um die englische Virusvariante B.1.1.7 handelt. Bei dem Fall eines 73-Jährigen aus Baden-Württemberg war dieses Sequenzierungsverfahren nicht durchgeführt worden. Der Patient starb nach einer zweiten Corona-Infektion.

Foto: Getty Images / HENNING BAGGER

Eine Forscherin analysiert Virenproben um herauszufinden, ob es sich um die englische Virusvariante B.1.1.7 handelt. Bei dem Fall eines 73-Jährigen aus Baden-Württemberg war dieses Sequenzierungsverfahren nicht durchgeführt worden. Der Patient starb nach einer zweiten Corona-Infektion.

Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben: Ja, man kann sich – zum Glück in bisher seltenen Fällen – erneut mit dem Coronavirus infizieren. Und das kann im schlimmsten Fall tödlich enden.

Lange war nicht klar, ob man sich nach überstandener Covid-19-Erkrankung erneut mit dem Coronavirus infizieren kann. Während manch einer mit dem Gedanken spielte, sich schnell irgendwo anzustecken, um es "hinter sich" zu haben, fantasierten andere vom Immunitätsausweis. Ideen wie diese sind nicht nur aufgrund der mit der Infektion verbundenen Langzeitfolgen bedenklich. Mittlerweile steht auch fest, dass man sehr wohl erneut an Covid-19 erkranken kann. Dies passierte auch einem Mann aus Baden-Württemberg – mit tragischem Ausgang: Der 73-jährige Patient starb, nachdem er sich zum zweiten Mal mit Corona infiziert hatte.

Patient stirbt nach zweiter Corona-Infektion – erster Fall in Deutschland

Wie die Süddeutsche Zeitung gestern berichtete, war der 73-Jährige der erste bekannte Fall einer erneuten Infektion mit dem Coronavirus in Deutschland. Zum ersten Mal hatte sich der Patient, der an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung gelitten hatte, im April infiziert, war aber wieder genesen. Im Dezember erkrankte er dann erneut. Wie das Regierungspräsidium Stuttgart auf Anfrage der Zeitung mitteilte, verstarb er am 11. Januar "an einer Covid-19-Lungenentzündung und Sepsis mit Multiorganversagen".

Dass es sich nach wie vor um die erste Erkrankung gehandelt habe, kann offenbar ausgeschlossen werden. Laut der Infektionsüberwachung beim Landesgesundheitsamt in Stuttgart habe zwischen den beiden Erkrankungen eine lange symptomfreie Phase gelegen, außerdem habe sich beim zweiten Mal seine Ehefrau ebenfalls infiziert und es lag viel Virus-Erbgut in seinen Proben vor. All das sind Hinweise auf eine tatsächliche Re-Infektion.

Beim zweiten Mal mit Corona-Mutante infiziert?

Es ist unklar, ob sich der Verstorbene beim zweiten Mal mit dem gleichen Virus infizierte wie bei der ersten Ansteckung oder ob es sich beim zweiten Mal um eine der neuen Coronavirus-Mutanten handelte. Zum einen liegt die Virenprobe der ersten Erkrankung nicht mehr vor, ein Vergleich ist also nicht möglich. Zum anderen wurde keine Analyse der Probe mithilfe eines Sequenzierungsverfahrens angeordnet – obwohl im Landkreis Freudenstadt, in dem der Mann lebte, zum ersten Mal in Deutschland die englische Virusvariante B.1.1.7 nachgewiesen wurde. Laut Landesgesundheitsamt wird eine Sequenzierung nur bei Fällen in Auftrag gegeben, "bei denen eine Reiseverbindung nach Großbritannien, Südafrika oder Irland besteht".

Dass Re-Infektionen auftreten können, ist bekannt. Bisher ist das Phänomen aber äußerst selten, weltweit gibt es nur etwa 15 bestätigte Fälle. Inwiefern Mutationen des Virus Re-Infektionen begünstigen können, wird derzeit erforscht.

Weitere Neuigkeiten und Informationen über das Coronavirus finden Sie auf unserer Themenseite. Hier erfahren Sie auch, welche unterschiedlichen Coronavirus-Mutanten es bisher gibt. Hätten Sie gedacht, dass schlechte Mundhygiene und ein tödlicher Corona-Verlauf zusammenhängen können? Das ist tatsächlich der Fall! Hoffen wir, dass die Impfung bald für alle verfügbar sein wird. Sie sind skeptisch gegenüber der Corona-Impfung? Wir erklären Ihnen, warum Sie das nicht sein müssen.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe