Aktualisiert: 06.01.2021 - 18:51

Wassereinlagerungen und Co Geschwollenes Gesicht nach dem Aufstehen: Daran liegt's!

Geschwollenes Gesicht am Morgen? Das kann viele Ursachen haben. SOS-Hilfe schafft aber eine Gesichtsmassage – am besten mit einem gekühlten Hilfsmittel, etwa einem Massagelöffel.

Foto: Getty Images/Stanislav Shkoborev

Geschwollenes Gesicht am Morgen? Das kann viele Ursachen haben. SOS-Hilfe schafft aber eine Gesichtsmassage – am besten mit einem gekühlten Hilfsmittel, etwa einem Massagelöffel.

Da geht man schon früh ins Bett und doch sieht das Antlitz am nächsten Morgen aus wie, ja, frisch aufgespritzt? Mit einem geschwollenen Gesicht plagen sich viele von uns nach dem Aufstehen. Woran das liegen kann – und was hilft.

Seien wir ehrlich: Die wenigsten von uns springen morgens nach dem Weckerklingeln gleich frisch und putzmunter aus den Federn. So manche fühlen sich nicht nur bis zum ersten Kaffee hundeelend und schlaftrunken, sie sehen auch so aus. Wenn der morgendliche Blick in den Spiegel einen Schreck verursacht, fragen wir uns oft: Warum überhaupt? Denn ein geschwollenes Gesicht muss nicht immer etwas mit einem langen Abend zu tun haben. Es gibt verschiedene Ursachen, die zugrunde liegen können – aber zum Glück auch einiges, das in der Not schnell hilft.

Geschwollenes Gesicht: Diese Ursachen können dahinter stecken

Ursache 1: Das Essen ist schuld

Haben Sie am Abend vielleicht noch schwer gegessen oder zum spannenden Film eine Packung Salzstangen oder eine Tüte Chips verdrückt? Dann könnte das die Erklärung für ein geschwollenes Gesicht sein. Denn Salz führt dazu, dass Flüssigkeit im Hautgewebe besser gebunden wird. Wir quellen dadurch geradezu auf.

Aber auch Lebensmittelunverträglichkeiten können geschwollene Gesichter verursachen. Das muss nicht einmal eine allergische Reaktion sein. Auch Laktose kann bei Unverträglichkeiten Schwellungen hervorrufen. Und in seltenen Fällen können auch Geschmacksverstärker die Übeltäter sein. Zwar ist Glutamat nicht das Teufelszeug, als das es jahrelang verschrien wurde. Doch es gibt durchaus Menschen, die empfindlich auf die Würze reagieren, die oft in Fertiggerichten steckt.

Was hilft? Natürlich mal wieder gesunde Ernährung: Lieber abends ein wenig Gemüse knabbern und vor allem mehr frisch kochen – da können Sie sich sicher sein, dass keine Geschmacksverstärker im Essen landen. Und auch der Rest des Körpers wird es Ihnen danken. Wer frisch und gesund isst, sieht morgens nicht nur frischer aus, sondern kommt auch wesentlich leichter aus dem Bett.

Wer vermutet, dass Laktose der Übeltäter sein könnte, sollte dies ein wenig beobachten und sich ärztlich untersuchen lassen.

Ursache 2: Zu viel Wasser – bei zu niedriger Schlafposition

Viel trinken ist wichtig, aber wer spät abends noch jede Menge Wasser trinkt, muss nicht nur mit nächtlichen Toilettengängen rechnen. Beim Liegen kann das Wasser – das eigentlich Wassereinlagerungen aus dem Körper herausschwemmt – schlechter aus dem Körper herausgeleitet werden und sammelt sich an.

Was hilft? Besser ist es, direkt vor dem Schlafengehen nichts mehr zu trinken und stattdessen am nächsten Morgen ein großes Glas Wasser zu genießen.

Ursache 3: Die Hormone mal wieder

Wir Frauen kennen das: Um die Zyklusmitte herum kommen wir uns oft vor wie Quallen – völlig aufgedunsen und schwammig. Die eine oder andere hat auch das Gefühl, während der Periode zuzunehmen. Das liegt mal wieder an den Hormonen, die für Wassereinlagerungen sorgen. Und so manche von uns hat in dieser Zeit auch emotional zu kämpfen. Blöderweise sind Tränen am Vorabend auch gut und gerne schuld an einem geschwollenen Gesicht.

Was hilft? Aussitzen ist ja nicht immer eine Option. Nachhelfen lässt sich beispielsweise mit entwässernden Lebensmitteln, beispielsweise Spargel oder einem Entwässerungstee. Hier bietet sich Brennnessel-Tee super an. Und: entspannen!

Ursache 4: Der böse Hausstaub und andere Allergien

Nicht nur die Nase oder der Hals reagieren mit Schwellungen und Schmerzen auf Allergien. Auch die Haut kann sich gegen Allergene wehren. Für ein geschwollenes Gesicht und andere Hautreaktionen kann beispielsweise der Kot der Milbe sorgen – und der ist auch hauptverantwortlich für eine Hausstauballergie. Blöderweise leben die sich von Hautschuppen ernährenden Viecher besonders gern in Matratzen und überall da, wo es schön warm und feucht ist.

Was hilft? Bett regelmäßig frisch überziehen – am besten alle zwei Wochen. Vor allem, wer nachts viel schwitzt, sollte hier besondere Hygiene an den Tag legen. Außerdem wichtig: Schlafzimmer täglich lüften und ruhig auch mal bei offenem Fenster schlafen – sofern im Frühjahr nicht noch eine Pollenallergie dazukommt.

Vorsicht gilt aber bei stark geschwollenem Gesicht! Dann könnte auch eine akute allergische Reaktion dahinterstecken. Sollten Sie sonstige Beschwerden verspüren: Ab zum Arzt!

Ursache 5: Zu tief und weich gebettet

Tatsächlich kann auch die Liegeposition für geschwollene Gesichter am Morgen sorgen – und die oben genannten Ursachen noch verstärken. Denn wie schon erwähnt lässt sich Wasser – genauer genommen Lymphflüssigkeit – im Körper im Liegen schlechter abtransportieren. In der Nacht kann sich so Flüssigkeit insbesondere im Gesicht sammeln, wenn es zu niedrig liegt.

Was hilft? Kopf leicht erhöht betten. Hier können zwei Kissen oder ein etwas festeres Modell wahre Wunder wirken.

Ursache 6: Der Abend davor war geselliger

Eine Ursache für ein puffiges Gesicht kann aber auch eine sein, die Sie wahrscheinlich am nächsten Morgen sowieso verfluchen: der Alkohol. Wer zu tief ins Glas geschaut hat, fühlt sich am nächsten Morgen oft so, wie sie oder er aussieht.

Was hilft? So einfach wie genial: Weniger Alkohol trinken.

SOS-Notfallhilfe: Was hilft, wenn das Gesicht schon geschwollen ist?

Doch manchmal kommt alle Hilfe zu spät. Es gibt aber ein paar feine Hausmittelchen, die auch das geschwollenste Gesicht morgens wieder strahlen lassen. Lesen Sie mal:

  1. Gesichtsmassage: Massagen sind ja generell wohltuend. Aber eine kleine Gesichtsmassage am Morgen kann wahre Wunder wirken. Entweder mit frisch gewaschenen Händen das Gesicht sanft ausstreichen, oder aber auf einen Gesichtsroller zurückgreifen. Die kleinen Geräte aus Jade oder Rosenquarz sollen eigentlich helfen, Zornesfalten und Co zu minimieren, helfen aber vor allem dabei, durch sanften Druck die Durchblutung anzuregen. Gesichtsroller in Kombination mit einer pflegenden Creme helfen wahre Wunder gegen müde Haut. Pro-Tipp: Gesichtsroller über Nacht im Kühlschrank lagern. Übrigens kennen viele diesen Trick schon bei geschwollenen Augen: Ein Löffel aus dem Kühlschrank wirkt ähnlich wie Gesichtsroller. Aber Vorsicht: Bitte nicht im Gefrierschrank lagern und dann direkt anwenden – das kann zu Erfrierungen an der zarten Gesichtshaut führen!
  2. Kühle-Kick: A propos kühl: Morgens das Gesicht einfach in eine Schüssel voller kaltem Wasser halten – das bewirkt, dass sich die Gefäße zusammenziehen und Schwellungen verschwinden. Das Wasser muss aber wirklich, wirklich kalt sein.

Welche Beauty-Tools fürs Gesicht helfen wirklich? Im Video erfahren Sie es:

Beauty-Tools für das Gesicht
Beauty-Tools für das Gesicht

Und sonst so? Halten Sie Ihren Stoffwechsel in Gang – mit gesunder Ernährung und vor allem mit Bewegung. Wer sich regelmäßig bewegt – und sei es nur ein Spaziergang am Tag – hilft dem Körper, Wassereinlagerungen besser abzutransportieren. Dann ist das geschwollene Gesicht auch bald passé.

Mehr Tipps gibt's hier: Aufgequollen? So können Sie Ihren Körper entwässern!

____________________

Zu den Links: Der Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Sofern Sie die Links zum Kauf der verlinkten Produkte nutzen, erhalten wir eine kleine Provision, ohne dass Ihnen hierdurch zusätzliche Kosten entstehen. Die Einnahmen tragen dazu bei, Ihnen hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe