24.12.2020 - 11:47

Déjà-vu Weitere neue, noch ansteckendere Corona-Mutation entdeckt

Von

Der britische Gesundheitsminister Matt Hancock zeigte sich besorgt. In Großbritannien wurde eine weitere neue, noch ansteckendere Corona-Mutation festgestellt.

Foto: Getty Images / KIRSTY WIGGLESWORTH

Der britische Gesundheitsminister Matt Hancock zeigte sich besorgt. In Großbritannien wurde eine weitere neue, noch ansteckendere Corona-Mutation festgestellt.

Hat sich hier etwa eine alte Meldung in die aktuellen Themen verirrt? Leider nicht. Offenbar wurde in Großbritannien noch einmal eine neue Corona-Variante entdeckt.

Das Coronavirus ruht nicht – auch nicht an Weihnachten und Silvester. Hohe Infektions- und Todeszahlen haben uns das mittlerweile auf traurige Weise vor Augen geführt. Jetzt gibt es eine weitere Hiobsbotschaft aus Großbritannien, die uns klarmacht, dass wir auch an den Feiertagen nicht damit rechnen können, vor Nachrichten über das Virus verschont zu bleiben: Offenbar wurde eine weitere, noch ansteckendere Corona-Mutation in Großbritannien festgestellt. Vorsicht: Es handelt sich dabei nicht etwa um die Mutante, die vorige Woche im Gespräch war, sondern tatsächlich um eine neue Variante. Diese soll noch infektiöser sein als die erste Mutation.

Fälle in Südafrika und Großbritannien: Diese Corona-Mutation ist noch ansteckender

Wie unter anderem die Zeit bereits berichtete, trägt die neue Corona-Mutation den Namen 501.V2. Sie grassierte zuerst in Südafrika. Ärzten zufolge infizierten sich während der zweiten Corona-Welle in Südafrika mehr junge Menschen mit dem Virus, es kam außerdem häufiger zu schweren Verläufen. Diese Entwicklung könnte mit der neuen Variante in Verbindung stehen.

Jetzt ist die Mutante aus Südafrika in Großbritannien angekommen. Zwei Fälle wurden bisher entdeckt, laut Matt Hancock haben sich die betroffenen Personen in Isolation begeben. Der britische Gesundheitsminister zeigte sich besorgt, da die neue Mutante offenbar noch ansteckender ist als die erste Mutation, die in Großbritannien aufgetreten war. Ihm zufolge scheint es so, als sei die neue Variante "noch weiter mutiert".

Maßnahmen sollen Verbreitung verhindern

Großbritannien reagiert auf die neue Mutante mit Einreisebeschränkungen für Reisende aus Südafrika. Weiterhin sollen die Corona-Regeln in weiteren Gebieten Südenglands verschärft werden. In der Hauptstadt London ist das bereits seit einigen Tagen der Fall: Es gelten strenge Ausgangs- und Reiseverbote, auch über die Weihnachtsfeiertage.

Ob die neue Mutante bereits in Deutschland angekommen ist, ist noch nicht bekannt. Auch darüber, ob die weitere Mutation die Wirksamkeit des Impfstoffs beeinträchtigt, liegen noch keine Informationen vor. Im Moment rechnen Wissenschaftler jedoch nicht damit, dass dies der Fall ist.

Mehr Neuigkeiten und Informationen über das Coronavirus gibt es auf unserer Themenseite. Hier erfahren Sie unter anderem alles über die "alte" neue Corona-Mutation – auch, was Virologe Christian Drosten dazu sagt. Außerdem berichten wir, wie eigentlich die Corona-Impfung abläuft.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU
Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe