10.12.2020 - 07:55

Nebenwirkungen Dieser Corona-Impfstoff könnte für Allergiker ungeeignet sein

In Großbritannien haben die Massenimpfungen begonnen. Zwei Personen erlitten dabei schwere allergische Reaktionen. Das legt nahe, dass der Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer für Allergiker ungeeignet sein könnte.

Foto: Getty Images / Pool

In Großbritannien haben die Massenimpfungen begonnen. Zwei Personen erlitten dabei schwere allergische Reaktionen. Das legt nahe, dass der Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer für Allergiker ungeeignet sein könnte.

Die Menschheit hofft auf verschiedene Impfstoffe, um der Corona-Pandemie Herr zu werden. Von einem bestimmten Impfstoff wird Allergikern jedoch abgeraten.

Millionen, wenn nicht Milliarden von Menschen hoffen darauf, dass die Corona-Impfung dem Pandemie-Spuk 2021 endlich ein Ende machen wird. Dabei gibt es nicht nur einen Hoffnungsträger: Verschiedene Impfstoffe überzeugen mit vielversprechenden Erfolgsquoten. Einer davon ist das Vakzin von Biontech und Pfizer. Jetzt gibt es allerdings ernüchternde Nachrichten für Allergiker: Eventuell kommt der Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer für sie nicht in Frage. Zu diesem Schluss kam man, nachdem in Großbritannien zwei Personen in Folge der Impfung heftige allergische Reaktionen erlitten hatten. Das Land hatte diese Woche weltweit als erstes Land mit den Massenimpfungen begonnen.

Allergiker reagieren auf Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer

Genau wie es in Deutschland geplant ist, erhalten auch in Großbritannien bestimmte Personengruppen den Impfstoff zuerst. Dazu gehören Menschen, die über 80 Jahre alt sind, Mitarbeiter in Pflegeheimen und medizinisches Personal. Demzufolge erhielten bisher auch Mitarbeiter des National Health Service (NHS), also des britischen Gesundheitsdienstes, die Impfung.

Wie der Spiegel berichtete, reagierten zwei NHS-Mitarbeiter mit schweren allergischen Reaktionen auf die Impfung. Die Personen waren allerdings stark vorbelastet: Beide seien so anfällig für Allergien, dass sie stets ein Notfallset mit Adrenalin mit sich trügen. Mittlerweile geht es ihnen wieder gut.

Was bedeuten die Nebenwirkungen für Allergiker?

Der Vorfall mit den beiden NHS-Mitarbeitern führte dazu, dass die britische Arzneimittelaufsicht MHRA Menschen mit allergischer Vorgeschichte vorerst von einer Impfung abrät. Auf der Website der britischen Regierung heißt es: "Jede Person mit einer Vorgeschichte eines anaphylaktischen Schocks gegenüber Impfungen, Medikamenten oder Lebensmitteln sollte die Impfung von Pfizer nicht erhalten. Wer auf die erste Impfdosis mit einem anaphylaktischen Schock regiert hat, sollte keine zweite Dosis erhalten."

Die MHRA plant jetzt, die Nebenwirkungen zu erforschen. Biontech und Pfizer haben der Arzneimittelaufsicht bereits ihre Unterstützung zugesagt.

Viele fragen sich jetzt vermutlich, wie es sein kann, dass diese Nebenwirkungen nicht bereits im Vorfeld der Massenimpfungen, während der klinischen Studie, aufgetreten sind. Laut Angaben von Biontech und Pfizer hatten die 44.000 Studienteilnehmer den Impfstoff gut vertragen. Der Grund dafür ist, dass Teilnehmer, die in der Vergangenheit bereits mit schweren Nebenwirkungen auf Impfungen reagiert hatten oder auf Inhaltsstoffe der Impfung allergisch sind, von der Studie ausgeschlossen worden waren.

Mehr Neuigkeiten und Informationen über das Coronavirus finden Sie auf unserer Themenseite. Unter anderem berichten wir hier auch über den Impfstoff von AstraZeneca: er verhindert keine Infektionen, trägt aber zu einem milderen Krankheitsverlauf bei. Außerdem bringt eine neue Studie schlechte Nachrichten für all jene, die immer noch über die Mund-Nasen-Bedeckungen meckern: Nach Einführen der Maskenpflicht ist die Zahl der Neuinfektionen nachweislich gesunken.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe