Aktualisiert: 24.01.2021 - 13:44

Mehr als 600 Erkrankte Die geheimnisvolle neue Krankheit in Indien breitet sich aus

Nachdem sie im Dezember erstmals in der Stadt Eluru festgestellt worden war, trat die geheimnisvolle neue Krankheit nun auch in weiteren Dörfern in Indien auf.

Foto: Getty Images / SAJJAD HUSSAIN

Nachdem sie im Dezember erstmals in der Stadt Eluru festgestellt worden war, trat die geheimnisvolle neue Krankheit nun auch in weiteren Dörfern in Indien auf.

Im Dezember letzten Jahres brach in Indien eine mysteriöse neue Krankheit aus. Zuerst trat sie nur in der Stadt Eluru auf. Jetzt sind weitere Dörfer betroffen.

Als ob das Jahr 2020 an Hiobsbotschaften und Katastrophen nicht schon reich genug gewesen wäre, erreichte uns im Dezember eine Schocknachricht aus Indien: In der Stadt Eluru war eine rätselhafte neue Krankheit ausgebrochen. Mehr als 600 Menschen waren daran erkrankt, es gab ein Todesopfer. Zuerst trat sie ausschließlich in Eluru auf, doch jetzt sind von der geheimnisvollen neuen Krankheit offenbar auch andere Dörfer in Indien betroffen.

Geheimnisvolle neue Krankheit in Indien: Diese Dörfer sind ebenfalls betroffen

Ein Merkmal der rätselhaften neuen Krankheit ist, dass sie zuerst ausschließlich in der Stadt Eluru im südindischen Bundesstaats Andra Pradesh aufgetreten war. Wie India Today berichtete, waren rund 600 Menschen daran erkrankt, ein 45-jähriger Mann starb. Die meisten Patienten erholten sich aber schnell wieder. Die Symptome der rätselhaften neuen Krankheit umfassen Erbrechen, Amnesie, Angstzustände, epileptische Anfälle, brennende Augen, Kopf- und Rückenschmerzen. Die Krankheit trifft sowohl Erwachsene als auch Kinder.

Am Freitag berichtete The New Indian Express, dass in zwei Dörfern in der Nähe von Eluru mehrere Menschen erkrankt waren. Die Symptome der Patienten sind denen der in Eluru beobachteten Krankheit sehr ähnlich. In dem Dorf Komirepalli, knapp 15 Kilometer von Eluru entfernt, erkrankten 22 Personen. In Pulla, knapp 30 Kilometer von Eluru entfernt, gab es zuvor bereits 29 Fälle. Ein Teil der Patienten wurde ins Krankenhaus in Eluru gebracht, beinahe allen geht es mittlerweile wieder gut. Laut dem indischen Nachrichtenportal Republic World hat die Gesundheitsbehörde Teams in die betroffenen Dörfer entsendet.

Das ist der Auslöser der neuen Krankheit

Laut India Today wurde eine hohe Konzentration an Schwermetallen wie Blei und Nickel im Blut und Urin der Erkrankten aus Eluru gefunden. Auch in Milchproben aus Eluru wurde Nickel festgestellt. Weiterhin wurden Organochlor und organische Phosphor-Verbindungen im Blut der Erkrankten nachgewiesen. Aufgrund dieser Funde geht man jetzt davon aus, dass chemische Pestizide der Auslöser der neuen Krankheit sind. Führende Politiker fordern, die Nutzung von Pestiziden, insbesondere verbotener Pestizide, stärker zu überwachen. Außerdem sollen im gesamten Bundesstaat langfristige Tests an Pestiziden durchgeführt werden.

Der Verdacht, dass chemische Zusätze in Düngemitteln der Auslöser der Krankheit sind, bringt wenigstens einen Lichtblick in Zeiten, in denen jeder menschliche Kontakt eine potentielle Gefahr birgt: Offenbar wird die Krankheit nicht von Mensch zu Mensch übertragen.

Diese Ursachen wurden ausgeschlossen

Seit dem Auftreten der neuen Krankheit hatte man angestrengt nach ihrer Ursache geforscht. Unter anderem entsendete die Regierung in Neu Delhi ein Experten-Team nach Eluru, bestehend aus einem Notfallarzt, einem Virologen und einem Vertreter des Nationalen Zentrums für Seuchenbekämpfung. Das Team sollte die Nahrungsmittel der Bewohner untersuchen und Blut- und Urinproben analysieren.

Behörden hatten chemische Zusätze in Düngemitteln bereits als mögliche Ursache in Erwägung gezogen. Auch Nahrungsmittel wurden untersucht, beispielsweise Gemüse und Süßigkeiten.

Die Erklärung, dass es sich bei der Erkrankung um eine neue Symptomatik des Coronavirus handeln könnte, war hingegen relativ schnell verworfen worden: Wie die indische Tageszeitung The Hindu berichtete, wurden die Erkrankten negativ auf Corona getestet. Auch dass es sich um eine Art "Massenhysterie" aufgrund der ernsten Corona-Lage in Indien handeln könnte, schloss der Chefarzt des staatlichen Krankenhauses von Eluru einem Bericht von n-tv zufolge aus.

Der indischen Finanzzeitung Mint zufolge hatte man auch festgestellt, dass die Krankheit nichts mit der Wasserversorgung in Eluru zu tun haben konnte, da auch Leute krank wurden, die keinen Zugang zu dieser haben oder nur Mineralwasser zu sich nehmen.

Nicht nur in Indien, sondern auch in Bolivien wurde kürzlich ein tödliches neues Virus entdeckt. Ebenfalls wissenswert: Borna-Virus: Wann die Spitzmaus-Krankheit für uns gefährlich werden kann. Eines sollte uns allen klar sein: Corona war mit Sicherheit nicht die letzte Zoonose: Da werden noch einige Pandemien auf uns zukommen...

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe