07.12.2020 - 09:55

Schmerzende Stellen bekämpfen Maske getragen und wunde Ohren bekommen? DAS können Sie dagegen tun!

Die Maske hinter den Ohren muss nicht zum Problem werden. Wunde Stellen können ganz einfach verhindert werden.

Foto: Getty Images/South_agency

Die Maske hinter den Ohren muss nicht zum Problem werden. Wunde Stellen können ganz einfach verhindert werden.

Bisher kannten meist Hörgeräteträger und medizinisches Personal, das stets Maske trägt, das lästige Problem. Nun kennen es durch die Maskenpflicht sicher zahlreiche andere Menschen auch: die wunden Ohren. Doch es gibt glücklicherweise Hilfe für die schmerzenden Stellen.

Die Maske begleitet uns derzeit fast überall hin. Daher tragen wir sie manchmal über längere Zeit am Stück. Das Resultat bei einigen Maskenträgern sind wund gescheuerte Ohren – und die schmerzen. Das muss nicht sein. Denn es gibt ein paar Tipps, mit denen sich wunde Ohren vorbeugen lassen, aber auch Notfallhilfe, die angewandt werden kann, wenn es schon zu spät ist.

Alle Infos rund um Mund-Nase-Schutzmasken
Alle Infos rund um Mund-Nase-Schutzmasken

Wunde Ohren wegen Masken: DAS hilft dagegen!

Sie haben schon einmal gespürt, wie unangenehm es ist, sich die Partie hinter den Ohren mit den Bändern der Maske aufzuscheuern und wollen es kein zweites Mal erleben? Oder Sie möchten generell vorbeugen, um überhaupt erst gar nicht in diese Misere zu kommen? Dann passen Sie gut auf, wir haben 5 effektive Tipps zur Vorbeugung für Sie.

Wunde Ohren – so beugen Sie vor

  1. Pflaster: Einfach die praktischen Kleber hinter die Ohren setzen und Maske anziehen. Sie werden merken, durch die gute Polsterung der Pflaster können die Bänder nicht mehr an der Haut scheuern. Tipp: Probieren Sie die durchsichtigen Fuß-Druckstellenpflaster aus.
  2. Maske zum Zusammenbinden am Hinterkopf: Dies ist ein ganz einfacher Tipp, denn Sie müssen nur Ihre Maske, die Sie hinter den Ohren tragen, gegen ein Modell austauschen, das sich am Hinterkopf zusammenbinden lässt. Dann sind Sie das Wunde-Ohren-Problem komplett los.
  3. Haarspangen: Fixieren Sie die Bänder, die hinter den Ohren entlanglaufen, doch einfach mit ein paar Haarklammern oder –spangen an Ihren Haaren. Mit dieser Methode können Sie gleich noch die Maske, falls sie zu locker sein sollte, auch etwas straffer ziehen, sodass sie besser sitzt.
  4. Büroklammer: Dieser Tipp funktioniert nur, wenn die Bänder ihrer Maske nicht knapp bemessen sind und gerade so bis hinter die Ohren reichen, sondern zu lang sind. Haben sie ein wenig Spielraum, können Sie die beiden Bänder so nach hinten hinter den Kopf ziehen, dass sie sich treffen und dann mithilfe einer Büroklammer, in die Sie die Bänder einfädeln, zusammenhalten.
  5. Knöpfe: Diese nähen Sie an Ihre Mütze, Ihr Stirnband oder Ihre Ohrenwärmer. Anschließend können Sie die Bänder der Maske darüber legen und die Stelle hinter den Ohren bleibt schön frei. Dieser Tipps ist wohl vor allem für die kälteren Tage gedacht.

Wunde Ohren – die Notfallbehandlung

Haben die Bänder der Mund-Nasen-Bedeckung bereits hinter den Ohren eingeschnitten, hilft nur noch die SOS-Behandlung. Diese besteht aus cremen, cremen und nochmals cremen! Auf die wunden Stellen hinter den Ohren sollte mehrmals am Tag eine Wund- und Heilsalbe aufgetragen werden. Natürlich sollten die wunden Stellen nicht gleich wieder Reibung durch die Maskenbänder erfahren. Daher sollten die vorgestellten Tipps zur Vorbeugung am besten sofort angewendet werden.

Quelle: stern.de, wunderweib.de

Wunde, trockene, raue Haut kann auch an anderen Körperstellen Probleme verursachen. Daher ist Hautpflege immer wichtig. Möchten Sie sich über dieses Thema genauer informieren, nutzen Sie unsere Themenseite.

Nun wissen Sie, wie Sie wunde Stellen hinter den Ohren vermeiden. Wir haben aber noch mehr für Sie: So beschlägt die Brille nicht trotz Corona-Maske!

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe