Aktualisiert: 07.12.2020 - 09:09

Vorsicht, hoher Atemwiderstand Wie lange kann man so eine FFP2-Maske eigentlich tragen?

FFP2-Masken schützen – ohne Ventil! – nicht nur die Mitmenschen, sondern auch zu einem gewissen Teil die Träger. Doch das Atmen darunter fällt schwerer. Daher sind Pausen wichtig. Wie hoch ist die maximale Tragedauer bei FFP2-Masken?

Foto: Getty Images/JOEL SAGET / Kontributor

FFP2-Masken schützen – ohne Ventil! – nicht nur die Mitmenschen, sondern auch zu einem gewissen Teil die Träger. Doch das Atmen darunter fällt schwerer. Daher sind Pausen wichtig. Wie hoch ist die maximale Tragedauer bei FFP2-Masken?

"Wenn sie durchfeuchtet ist, bitte wechseln": Dieser Ratschlag, der für OP- und Stoffmasken gilt, gilt auch für FFP2-Masken. Doch deren Schutzwirkung ist nur für eine begrenzte Zeit ausgelegt. Und auch der Körper sollte regelmäßig durch Pausen geschont werden. Denn der Atemwiderstand ist bei einer FFP2-Maske doch wieder anders.

Eine Maske schützt und hält gesund – sofern sie sauber ist. Stoffmasken sollten daher regelmäßig gewaschen, Einwegmasken, wie es der Name schon sagt, nur einmal genutzt werden. Doch wie sieht es mit der Tragedauer aus? Bei OP-Masken und Co gilt die Faustregel: Wenn die Maske durchfeuchtet ist, bitte wechseln. Doch wie sieht das bei den stabileren FFP2-Masken aus? Hier kommen noch andere Faktoren, besonders der erhöhte Atemwiderstand, hinzu. Für die Tragedauer von FFP2-Masken gibt es besondere Regeln.

Alle Infos rund um Mund-Nase-Schutzmasken
Alle Infos rund um Mund-Nase-Schutzmasken

FFP2-Masken: Am besten nicht stundenlang tragen

Im Frühjahr galten FFP2-Masken noch als Mangelware, heute sind die festeren Einwegmasken wieder besser erhältlich, etwa in Apotheken, und werden nun neben medizinischem Personal auch insbesondere Menschen aus den Risikogruppen empfohlen. Denn FFP2-Masken sind fester gewebt und sitzen enger am Gesicht als etwa Stoff- oder OP-Masken. Damit bieten sie, anders als ihre einfacheren Geschwister, auch einen gewissen Schutz vor Krankheitserregern für die Träger.

Doch wer sich die Packung einer FFP2-Maske – in der Regel sollten diese übrigens einzeln steril verpackt sein – einmal genau ansieht, erkennt darauf Angaben zur Tragedauer. Und das hat einerseits mit der Schutzwirkung zu tun, andererseits aber auch mit der Gesundheit. Denn der Atemwiderstand bei partikelfilternden Masken, zu denen auch die FFP2-Masken gehören, ist wesentlich höher als bei OP-Masken. Das kann insbesondere bei körperlicher Belastung dem Träger auf Dauer zusetzen. Regelmäßige Verschnaufpausen sind daher wichtig. Es gibt ein paar Eckdaten, an denen man sich orientieren kann.

Das sagt der Arbeitsschutz zur Tragedauer

Diese Eckdaten stammen aus dem Arbeitsschutz und beziehen sich damit in der Regel auf Situationen, in denen die Träger unter Belastung stehen.

  • Für FFP2-Masken ohne Ausatemventil empfiehlt der Arbeitsschutz eine maximale Tragedauer von 75 Minuten. Danach sollte eine Pause von 30 Minuten zum Durchatmen erfolgen. Insgesamt ergeben sich so fünf Einsätze pro Arbeitsschicht.
  • Für FFP2-Masken mit Ausatemventil empfiehlt der Arbeitsschutz eine maximale Tragedauer von zwei Stunden mit darauffolgender halbstündiger Pause. Aber Vorsicht: Masken mit Ventil sind für Normalpersonen im Zuge der Coronapandemie nicht empfohlen. Sie schützen zwar den Träger, die Mitmenschen aber nicht – und damit wäre der Sinn hinter der Maskenpflicht verfehlt.

Vorsicht: Bei starker körperlicher Belastung und/oder bei gesundheitlichen Problemen verkürzt sich die Verwendungsdauer. Wer eine FFP2-Maske aber etwa für eine längere Bahnfahrt nutzen möchte und weiß, dass sie oder er ansonsten gesund ist und in dieser Zeit sowieso hauptsächlich in Ruhe verbringt, kann die Maske natürlich auch etwas länger benutzen. Achten Sie aber auf Ihren Körper. Gibt er Ihnen Signale wie verschwommene Sicht, Kopfschmerzen oder gar Schwindel, machen Sie bitte eine kurze Maskenpause. In Situationen, in denen das nicht möglich ist – etwa mitten auf der Strecke im Zug – lohnt es sich, eine einfache OP-Maske dabei zu haben und diese stattdessen für eine halbe Stunde aufzusetzen.

Übrigens: Bei FFP2-Masken müssen Sie darauf achten, dass sie richtig sitzen, also wirklich dicht abschließen. Dazu bitte den oberen Draht entsprechend einstellen und die Haltebänder bei Bedarf etwas kürzen. Sitzt die Maske nicht richtig, verfehlt sie ihre Schutzwirkung für den Träger und gibt umso mehr potentielle eigene Viren in die Umgebung ab.

FFP2-Masken sind Einwegprodukte: Bitte nicht waschen!

Da FFP2-Masken wie OP-Masken Einwegprodukte sind, würden diese Rahmendaten zur Tragedauer übrigens bedeuten, dass jedes Mal nach der Pause eine neue Maske aufgesetzt werden müsste. Aufgrund der Kosten und einer immer noch bestehenden Ressourcenknappheit ist das allerdings so ohne Weiteres nicht möglich. Aus gesundheitlichen Gründen raten wir aber davon ab, Masken mehrfach zu verwenden.

Wer das Risiko dennoch eingehen möchte, sollte auf folgende Punkte achten:

  • Achten Sie auf die Sauberkeit: Setzen Sie die Maske nur mit gewaschenen oder desinfizierten Fingern auf und ab und berühren Sie nicht die Innenseiten. Greifen Sie die Maske immer nur an den seitlichen Bändern.
  • Ist die Maske feucht, sollten Sie sie im besten Fall entsorgen. Möchten Sie sie dennoch noch einmal tragen, hängen Sie sie ohne Kontakt zu anderen Gegenständen in sauberer Umgebung zum Trocknen auf – am besten für mehrere Tage. Für unterwegs lohnt es sich daher, mehrere Masken zum Wechseln dabei zu haben. Die benutzten Masken sollten Sie gut verschlossen in einem Beutel oder einer sauberen Dose aufbewahren, sie aber schnellstmöglich aufhängen – denn feuchte Masken sind ein wahrer Nährboden für Bakterien. Müssten Sie die Maske über mehr als eine Stunde aufbewahren? Lieber entsorgen.
  • Ist die Maske sichtlich dreckig? Dann bitte wirklich nicht mehr wiederverwenden. Denn ist der Mundschutz dreckig, kann er tatsächlich krank machen. Das gilt auch für beschädigte Masken – bitte auch entsorgen.
  • FFP2-Masken dürfen nicht gewaschen werden. Dadurch verliert die Webstruktur ihre Schutzwirkung, und die Maske wird wirkungslos.

Sie sind noch auf der Suche nach FFP2-Masken zum Schutz gegen das Coronavirus? Dann bitte Augen auf, denn Vorsicht: Diese angeblichen FFP2-Masken schützen nicht!

Doch eine Stoffmaske zu Hause? Die sollten Sie dagegen regelmäßig waschen: 5 wirksame Methoden: So reinigen Sie Ihre Gesichtsmaske richtig!. Es gibt übrigens auch eine Viren abtötende Stoffmaske. Aber auch beim Tragen dieser sollten Sie auf Pausen achten, da der Atemwiderstand stark erhöht ist.

Und wenn der Überblick über die ganzen verschiedenen Maskenarten fehlt: Stoff, OP, FFP3: Welche Maske hilft wem?

Quelle: BGW – Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege: DGUV Regel 112 – 190 zur Benutzung von Atemschutzgeräten der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung; eigene Recherche

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe