26.11.2020 - 10:23

Empfehlung der WHO Mit 21 Minuten körperlicher Aktivität am Tag den Bewegungsmangel bekämpfen

Bewegung wie Wandern kann Spaß machen – die empfohlenen 21 Minuten am Tag sind dann schnell erreicht.

Foto: iStock.com/deimagine

Bewegung wie Wandern kann Spaß machen – die empfohlenen 21 Minuten am Tag sind dann schnell erreicht.

Bewegung kann Ihnen in vielfacher Form helfen: Geistig wie körperlich bringt körperliche Aktivität nachweislich viel. Daher rät die WHO zu einer Mindestzeit Bewegung am Tag.

Der Lockdown und die Homeoffice-Situation haben viele Menschen noch mehr auf die Couch verfrachtet. Dazu kommen ungesunde Getränke und ein paar Snacks – und der Vorsatz, sich auch mal ein wenig zu bewegen, geht immer mehr den Bach hinunter. Dabei ist Bewegung für den Menschen so wichtig. Gerade erst wieder warnte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) vor Bewegungsmangel bei Erwachsenen und Jugendlichen und empfiehlt eine 21-minütige tägliche körperliche Aktivität.

Muss Bewegungsmangel wirklich sein? Schon 21 Minuten körperliche Aktivität am Tag helfen!

Also: 21 Minuten am Tag haben Sie doch nun wirklich Zeit, um sich zu bewegen. Und das tun Sie ja nicht für andere, sondern für sich. Denn mit regelmäßiger sportlicher Aktivität können Sie sich laut WHO vor Krankheiten schützen. An Diabetes Typ II, Krebs, Herzkrankheiten, aber auch an Depressionen wollen Sie ja nun wirklich nicht leiden.

Doch wie es aussieht, investieren vor allem Erwachsene und Jugendlich diese 21 Minuten nicht gern in körperliche Aktivitäten. Denn die WHO stellte bei diesen beiden Gruppen einen Bewegungsmangel fest, wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtete. Dabei ist die jüngere Gruppe der beiden stärker betroffen. 80 Prozent der Jugendlichen kommen Bewegung nicht ausreichend nach. Bei den Erwachsenen sind es aber auch immer noch ganze 25 Prozent.

Das sind alamierende Beobachtungen, denn dadurch bliebe nicht nur die körperliche, sondern auch die geistige Gesundheit auf der Strecke, so die WHO. Selbst im Lockdown solle man sich bewegen, heißt es in den neuen Richtlinien zu körperlichen Aktivitäten der Weltgesundheitsorganisation. Bewegung ist also immer wichtig. Ebenso in der Schwangerschaft ist ein wenig Bewegung von Nöten. Stillende Frauen und Menschen mit Behinderungen sowie chronischen Krankheiten ist die Bewegung, wie sie auch immer aussehen mag, ebenso ans Herz zu legen.

Besondere Bewegungsempfehlungen für Jüngere und Ältere

Und jeder darf sich natürlich auch gern mehr als die empfohlene Mindestzeit von 21 Minuten bewegen. Kinder und Jugendliche sollen sich sogar für etwa eine Stunde austoben. Für ältere Menschen über 65 Jahre ist es ratsam, neben beispielsweise dem Spaziergang noch Gleichgewichts-, Koordinations- und Muskelkraftübungen durchzuführen.

Sie sind einfach gern faul und können sich nicht zu körperlicher Aktivität aufraffen? Dann schauen Sie sich doch mal unser folgendes Video zur Sport-Motivation an. Es zeigt Ihnen, wie Sie in Bewegung kommen können:

Sport-Motivation: So kommen Sie in Bewegung
Sport-Motivation: So kommen Sie in Bewegung

Auch auf unserer Themenseite Sport und Fitness: Bleiben Sie geschmeidig! können Sie hilfreiche Tipps entdecken, wie Sie zu mehr Bewegung kommen.

Vielleicht ist einfach nur Joggen nicht ihr Ding und Sie sollten mal etwas Neues ausprobieren. Wie wäre es mit Ziegen-Yoga?

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe