Aktualisiert: 21.10.2020 - 18:44

Corona-Maßnahmen Reisebeschränkungen: Sie sind lästig, aber retten Leben!

Besucher des Hamburger Flughafens wurden im März dazu angehalten, die Sicherheitsmaßnahmen zu beachten. Die meisten Flüge fielen allerdings komplett aus. Eine neue Studie zeigt jetzt. Die Reisebeschränkungen retteten viele Leben!

Foto: iStock.com/Carol_Anne

Besucher des Hamburger Flughafens wurden im März dazu angehalten, die Sicherheitsmaßnahmen zu beachten. Die meisten Flüge fielen allerdings komplett aus. Eine neue Studie zeigt jetzt. Die Reisebeschränkungen retteten viele Leben!

Für alle, die gern reisen, waren sie ein echtes Ärgernis: Die coronabedingten Reisebeschränkungen. Eine neue Studie zeigt aber: Sie waren es wert!

Ihnen ist der Sommerurlaub ins Wasser gefallen? Das ist ärgerlich. Doch vielleicht ist es immerhin ein schwacher Trost, dass es nicht nur Ihnen so geht. Die wegen der Corona-Pandemie erlassenen Reisebeschränkungen haben nicht nur in Deutschland und Europa, sondern auf der ganzen Welt Menschen dazu gezwungen, ihre Reisepläne zu ändern oder ganz auf Eis zu legen. Und was im Sommer aktuell war, ist jetzt mitnichten vorbei. Die Debatte um Risikogebiete und Beherbergungsverbote ist durch die innerdeutschen Corona-Hotspots von Neuem aufgekeimt. Während diese Maßnahmen derzeit noch angeregt diskutiert werden, ist mittlerweile zumindest eines klar: Die Regeln, die im Sommer erlassen wurden, waren sinnvoll. Egal, wie unerfreulich sie auch gewesen sein mögen: Die Reisebeschränkungen retteten Leben!

Neue Studie zeigt: Reisebeschränkungen haben Leben gerettet

Ruud Koopmans ist Professor für Soziologie und Migrationsforschung an der Humboldt-Universität Berlin sowie Direktor am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. Eine neue, von ihm verfasste Studie untersucht den Einfluss internationaler Reisebeschränkungen auf die weltweite Ausbreitung von Covid-19. 181 Länder werden darin im Hinblick auf Reisebeschränkungen wie Einreiseverbote oder Quarantäne und die Covid-19-Sterblichkeitsraten untersucht.

Das Ergebnis ist deutlich: Länder, die bereits früh Reisebeschränkungen erlassen hatten, verzeichneten niedrigere Sterblichkeitsraten. In Ländern, die bereits Anfang März Reisebeschränkungen einführten, lagen die Sterblichkeitsraten um ganze 62 Prozent niedriger als in Ländern, die dies erst Mitte März oder gar nicht getan hatten. Als besonders effektiv erwiesen sich Reisebeschränkungen, wenn sie eingeführt wurden, bevor die lokale Pandemie eine bestimmte Schwelle überschritten hatte, meist lag diese etwa beim 10. Todesfall im Land.

Es wurde außerdem festgestellt, dass Länder, in denen viel Tourismus und internationaler Reiseverkehr herrscht, höhere Sterblichkeitsraten verzeichneten. Länder, in denen das nicht der Fall ist, beispielsweise Inselstaaten, die sich besser abschotten können, hatten weniger Todesfälle.

Diese Reisebeschränkungen waren besonders effektiv

Die Studie legt auch offen, dass nicht alle Reisebeschränkungen gleich effektiv waren. Als besonders effektiv erwiesen sich verpflichtende Quarantäneregeln für Einreisende. Diese waren noch wirkungsvoller als Einreiseverbote, was daran liegen könnte, dass bei diesen Verboten häufig Ausnahmen für Bürger gemacht wurden, die aus dem Ausland zurückkehrten oder ihren Wohnsitz in dem abgeriegelten Land haben. Quarantänemaßnahmen hingegen gelten für jeden. Außerdem sind Einreiseverbote gegenüber Hochrisiko-Ländern effizienter als generelle Einreiseverbote für alle Länder. Generelle Einreiseverbote halten zwar auch Einreisende aus Hochrisiko-Ländern fern, haben aber darüber hinaus keinen besonderen Nutzen.

Ruud Koopmans zieht aus der Studie den Schluss, dass "Risiken der Exposition gegenüber dem internationalen Reiseverkehr und den Vorteilen frühzeitiger Reisebeschränkungen viel größeres Gewicht beigemessen werden sollte". Das gilt nicht nur für die Corona-Pandemie, sondern auch für ähnliche Pandemien in der Zukunft. Die anfängliche Annahme der WHO, das Virus lasse sich nicht durch Grenzen aufhalten, sei ein "fataler Irrtum" gewesen.

Weitere Neuigkeiten und Hintergrundinformationen zum Coronavirus finden Sie auf unserer Themenseite. Lesen Sie zum Beispiel mehr über Covid-19 und seine Symptome: So fühlt sich das Coronavirus an. Immer wieder kommt außerdem auch der Vorschlag der Herdenimmunität auf. Deshalb lehnen Corona-Experten die "Strategie entschieden ab".

Die vollständige Studie finden Sie hier: A Virus That Knows No Borders? Exposure to and Restrictions of International Travel and the Global Diffusion of COVID-19

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe