Aktualisiert: 31.08.2020 - 17:03

Zwei Zutaten, die Mücken hassen Mücken fernhalten: Dieses leckere Getränk hilft dabei!

Von

Ob mit Zitrone, Limette oder Gurke: Dieses Modegetränk ist ein Longseller und hat eine medizinische Entstehungsgeschichte.

Foto: iStock.com / CarlaMc

Ob mit Zitrone, Limette oder Gurke: Dieses Modegetränk ist ein Longseller und hat eine medizinische Entstehungsgeschichte.

Es schmeckt toll und soll gesund sein, abgesehen vom Alkohol natürlich. Aber was hat Gin & Tonic eigentlich mit Mücken zu tun? Wir verraten es Ihnen.

Was hat Gin Tonic eigentlich mit Mücken zu tun? Ganz einfach: Es kann helfen, die Blutsauger zu vertreiben. Vorweg gesagt: Ein alkoholisches Getränk ist natürlich kein Allheilmittel gegen die kleinen Plagegeister. Wer sich aber nur gelegentlich und in Maßen einen Gin Tonic gönnt, kann sich aus folgenden Gründen Mücken vom Leibe halten.

Insektenstiche & Co.
Insektenstiche & Co.

Darum ist Gin Tonic ein Wundermittel gegen Mücken

Haben Sie sich schon mal gewundert, warum Menschen, die Gin Tonic trinken weniger Stress mit Mücken haben als andere, die einen süßen Cocktail genießen? Die Bitterstoffe und ätherischen Öle des alkoholischen Getränks schrecken die Miniblutsauger ab. Aber auf Anfang!

So entstand der Gin & Tonic

Der Drink soll aus der britischen Kolonialzeit stammen, als die Briten sich aus Angst, schlimm an Malaria zu erkranken, das schmerzlindernde und fiebersenkende Chinin in Form von Tonic Water zuführten.

Chinin wird aus dem Chinarindenbaum gewonnen und wurde schon damals von Ärzten zur Malaria-Behandlung und Fiebersenkung eingesetzt. Außerdem wirkt es schmerzstillend und betäubend. Chinin wird auch bei Muskelkrämpfen eingesetzt. Außerdem wird der Bitterstoff auch in Anti-Mücken-Kerzen verarbeitet.

Ätherische Öle sind für Mücken besonders abstoßend

Um gar nicht erst gestochen zu werden, hatten die kolonialen Briten aber noch eine andere Idee. Insekten hassen bekanntermaßen ätherische Öle. Das der Wacholderbeere fanden sie so abstoßend, dass sie sich ihnen nicht näherten. Da Wacholderbeeren, wie die des Gemeinen Wacholders oder des Zedern-Wacholders, als Rohstoffe der Gin-Herstellung dienen, kreierten die Briten kurzerhand das hippe Getränk Gin & Tonic. Das Blut, das mit Chinin und dem Öl des Wacholders versetzt war, schmeckte den Mücken einfach zu bitter. So waren die Konsumenten geschützt.

Da dieses Getränk noch etwas Geschmackverfeinerung vertragen konnte, gab man je nach Gusto Zitronen oder Gurken hinzu. Das Modegetränk war geboren!

Da nicht wissenschaftlich belegt ist, wieviel Gin & Tonic getrunken werden muss, um ein Mückenspray zu ersetzen, und da der Konsum von Alkohol auch nur in Maßen sinnvoll ist, noch einmal der Hinweis: Selbstverständlich ist das Getränk keine Option für Kinder, Schwangere, Herz- oder Leberkranke.

Sie sind nützlich, machen uns aber dennoch verrückt. Und bei Allergikern sorgen Mückenstiche auch für große gesundheitliche Probleme. Der Biss der Kriebelmücke kann lebensgefährlich sein Was tun bei einer Insektenallergie? Wir erklären Ihnen, wie ein Notfall-Set funktioniert. Eine weitere Möglichkeit ist, Insektenspray selbst zu machen: Hier geht's zum Rezept gegen fiese Brummer.Klingt seltsam, ist aber eine gute Idee: Darum züchtet eine Fabrik in Australien Mücken! Mücken sind weniger Ihr Problem, dafür aber Zecken? Wir sagen Ihnen, ob Kokosöl und Co als Hausmittel helfen. Dieser Sommer hat uns gezeigt, wie dominant Wespen in unserem Garten waren. Wespenstiche: So geht Erste Schmerz-Hilfe mit Hausmitteln! Und wenn Sie sich mit der Idee krabbelnder Mitbewohner nicht anfreunden können, hilft diese bekannte Pflanze gegen Spinnen in der Wohnung. Aber was hat mich denn da eigentlich gestochen? Insektenstich erkennen: Wirklich nur 'ne Mücke oder doch ein Floh?

Sie benötigen weitere Haushaltstipps? Dann empfehlen wir Ihnen unsere umfangreiche Themenseite mit noch mehr Tricks gegen Motten, Maden und Co.

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe