Aktualisiert: 05.09.2020 - 20:47

Mit Veneers weiße, gerade Zähne Zahnärztin erklärt: Das ist der Aufwand für ein Hollywood-Lächeln

Von

Veneers sind feine Keramikschalen, die auf den Zähnen angebracht werden können, um sie optisch gleichmäßiger und gerader aussehen zu lassen. Alles zu Kosten und zur Behandlung erklärt eine Expertin.

Foto: iStock.com/Andrii Borodai

Veneers sind feine Keramikschalen, die auf den Zähnen angebracht werden können, um sie optisch gleichmäßiger und gerader aussehen zu lassen. Alles zu Kosten und zur Behandlung erklärt eine Expertin.

Warum haben Stars perfekte Zähne? Viele tragen Veneers. Eine Zahnärztin erklärt, wie die Keramikschalen funktionieren und wieviel Veneers kosten.

Es scheint mit dem Erfolg zu kommen oder gar die Voraussetzung für ihn zu sein: strahlend weiße, gerade Zähne, ein Hollywood-Lächeln eben – aber natürlich sind bei weitem nicht alle Promis von Natur aus mit perfekten Zähnen gesegnet. Das Geheimnis sind oft Veneers, die auf Vorher-Nachher-Bildern oft eine deutliche Veränderung des Lächelns zeigen. Auch wenn wir Normalbürger nicht ständig auf Leinwänden und im Blitzlichtgewitter abgebildet und kritisiert werden, wünschen sich doch einige weiße, ebenmäßige Zähne.

Tatsächlich ist jeder fünfte Deutsche mit dem Aussehen seiner Zähne unzufrieden, jeder Dritte beklagt schief stehende Zähne, wie eine Umfrage im Auftrag des Versicherers Cosmos Direkt herausfand. Nicht alle möchten überhaupt etwas an diesen Imperfektionen ändern, für diejenigen, die ihre Zähne optisch optimieren wollen, gelten Veneers oft als der Königsweg. Ein teurer Weg, denn gute Veneers kosten mindestens einige Tausend Euro.

Was macht diese Keramik-Klebeschalen so besonders und teuer? Wie läuft der Einsatz ab und mit welchen Ausgaben muss man genau rechnen? Dr. Diana Svoboda, Zahnärztin in Essen, ist auf Zahnimplantate und Veneers spezialisiert, und erklärt hier, auf was man sich einstellen muss, um das perfekte Lächeln zu bekommen.

Was genau steckt hinter dem Begriff Veneers?

Dr. Svoboda: "Veneers sind hauchdünne Keramikschalen, die zur Lippenseite auf die Zähne geklebt werden. Sie sind dauerhaft haltbar und dienen zur optischen Korrektur des Gebisses, vor allem der sichtbaren Zähne. Mit Veneers können Verfärbungen und Zahnfehlstellungen optisch ausgeglichen werden, außerdem leichtere Schäden, z.B. abgebrochene Ränder der Frontzähne, ausgebessert werden."

Wie aufwendig ist es, sich Veneers auf Zähne anbringen zu lassen?

Wer sich für Veneers interessiert bzw. entscheidet, durchläuft z.B. in der Praxis von Dr. Svoboda, folgende Schritte:

  1. Untersuchung und Beratung: Die Zahnärztin sieht sich den Zustand des Gebisses an und bespricht dann, welche Ergebnisse sich der/die Patient/-in von den Veneers erhofft und ob sie machbar sind.
  2. Bestandsaufnahme: Bilder und evtl. Videoaufnahmen des Gebisses beim Sprechen und Lächeln zeigen, welche Zähne, wie sichtbar sind und erlauben einen Vorher-Nachher-Vergleich.
  3. Simulation: Ein Gebiss-Abdruck dient im Zahnlabor als Grundlage für das Erstellen eines so genannten "wax up". Die zu verändernden Zähne werden auf dem Modell in der neuen Form aufgewachst. So kann sich der/die Patient/-in die neue Form der Zähne noch vor der Behandlung anschauen. In manchen Fällen kann man die neue Form auch direkt im Mund anprobieren. Dann spricht man von einem so genannten "mock up". Das ist die erste ästhetische Kontrolle.
  4. Vorbereiten der Zähne für die Aufnahme der Veneers: Nach der Abdrucknahme werden die Provisorien berits in Form und Farbe der Veneers gestaltet. Das ist dann die zweite ästhetische Kontrolle. Beim Probetragen können die Patienten feststellen, ob ihnen die neue Zahnform und ggf. Zahnfarbe so gefällt oder ob noch Änderungen nötig sind. Erst dann werden die Veneers hergestellt.
  5. Herstellung: Die Veneers, 0,3 – 0,6 Millimeter dünne Schalen aus Keramik, werden individuell im Dentallabor gefertigt
  6. Einsetzen: Der Zahnschmelz wird mittels einer speziellen Ätztechnik etwas angeraut und dann werden die Veneers auf die einzelnen Zähne aufgeklebt. Die Prozedur kann, muss aber nicht unter örtlicher Betäubung, wie z.B. bei einer Kariesbehandlung, stattfinden und ist nicht schmerzhaft.

Was kann die Veneers auf den Zähnen schädigen?

Dr. Svoboda: "Von guten Veneers sind auch nach 20 Jahren noch mindestens 95 Prozent intakt – allerdings ist bei Menschen, die unter Bruxismus leiden die Haltbarkeit stark von der Intensität des Knirschens oder Pressens der Zähne abhängig. Das nächtliche Zähneknirschen kann Veneers zum Abplatzen bringen, wenn dauerhaft Druck und Spannung auf die Zähne ausgeübt wird. Die Veneers können zwar jederzeit erneuert werden. Bei Bruxismus sollten die Veneers unbedingt mit einer funktionsoptimierten Aufbissschiene geschützt werden. Auch um die natürliche Zahnsubstanz zu schützen. In schwierigeren Fällen kann auch Botox in die Kaumuskulatur injiziert werden, um sie dauerhaft zu entspannen."

Unter Bruxismus leidet etwa jeder Fünfte hierzulande und viele denken immer noch, dass eine Kieferfehlstellung dahintersteckt. Dabei sind die Gründe für Bruxismus eher psychischer Natur. Ganz wichtig ist auch, nicht dem schönen Schein zu erliegen: Veneers perfektionieren die Zähne optisch, ersetzen aber niemals die tägliche gründliche Zahnpflege und regelmäßige Prophylaxe-Untersuchungen und vorbeugende Maßnahmen.

Welche Vorsorgeuntersuchungen sind wann wichtig?
Welche Vorsorgeuntersuchungen sind wann wichtig?

Wie viel können hochwertige Veneers kosten?

Dr. Svoboda: "Die Kosten für Veneers belaufen sich bei uns auf 1200 bis 1500 pro Veneer / Zahn je nachdem, was gewünscht ist. In diesem Preis sind dann alle Kosten enthalten, auch für die Beratung und die Herstellung im Dentallabor. Von Niedrigpreis-Angeboten zwischen 500 und 600 Euro pro Veneers kann ich nur abraten, hier wird meist keine Keramik, sondern minderwertigerer Kunststoff verwendet und eine individuelle Farbgebung und Anpassung ist nicht möglich."

Bei Veneers findet eine Kosten-Übernahme, zumindest teilweise, nur durch private Versicherungen statt. Je nach Tarif sind in Zahnzusatzversicherungen ästhetische Zahnbehandlungen enthalten, Veneers werden aber in der Regel nur durch die Zahnzusatzversicherung abgedeckt, wenn sie nötig sind, um einen Zahnschaden zu reparieren.

Noch mehr Hintergründe zu Zahnzusatzversicherungen und Zahngesundheit finden Sie auf unserer großen Themenseite.

Unsere Expertin Dr.-medic stom. (RO) Diana Svoboda ist die Leiterin der Zahnklinik diPura in Essen und auf Zahnästhetik spezialisiert.

Eine Marke der FUNKE Mediengruppe