22.07.2020 - 08:33

Wo alt werden? Länger leben durch Umzug? So unterschiedlich ist die Lebenserwartung in Deutschland!

Wer älter wird, hat länger was vom Leben. Wussten Sie, dass die Lebenserwartung in Deutschland vom Wohnort abhängt?

Foto: iStock / monkeybusinessimages

Wer älter wird, hat länger was vom Leben. Wussten Sie, dass die Lebenserwartung in Deutschland vom Wohnort abhängt?

In einer umfangreichen Studie wurde die Lebenserwartung in allen 402 deutschen Kreisen untersucht. Hier werden die Menschen am ältesten!

Ob ein Umzug Ihre Lebenserwartung verlängern kann, können wir Ihnen nicht sagen. Fest steht aber, dass die Lebenserwartung in Deutschland unterschiedlich hoch ist und davon abhängt, wo genau Sie leben. Das belegt eine neue Studie, deren Urheber unter anderem das Institut für Soziologie und Demographie der Universität Rostock, das Max-Planck-Institut für demografische Forschung in Rostock und das Center for Demography and Population Health der Florida State University sind. In der Studie wurde die Lebenserwartung von Frauen und Männern in allen 402 Kreisen Deutschlands untersucht. Das Resultat: Teilweise beträgt die Differenz bis zu 5 Jahre!

In diesen Kreisen in Deutschland ist die Lebenserwartung besonders hoch

Die gute Nachricht vorweg: Im Großen und Ganzen erreichen wir in Deutschland alle ein ganz ordentliches Alter. Männer werden im Durchschnitt zwischen 75,8 und 81,2 Jahre alt, Frauen sogar zwischen 81,8 und 85,7 Jahre. Offensichtlich macht es aber einen ziemlichen Unterschied, ob Sie in Bayern oder Sachsen-Anhalt leben: Während insbesondere die Gegend um München herum sowie der Südwesten Baden-Württembergs mit einer hohen Lebenserwartung aufwarten kann, sieht es im ländlichen Osten, im Ruhrgebiet und an der Nordseeküste eher mau aus.

Die Urheber der Studie haben das Durchschnittsalter für Männer und Frauen in allen 402 deutschen Kreise berechnet. Das sind jeweils die ersten und die letzten drei Plätze:

Frauen

  • 1. Starnberg: 85,69 Jahre
  • 2. München Stadt: 85,53 Jahre
  • 3. München Landkreis: 85,49 Jahre
  • 400. Gelsenkirchen: 82,18 Jahre
  • 401. Anhalt-Bitterfeld: 82,10 Jahre
  • 402. Salzlandkreis: 81,77 Jahre

Männer

  • 1. München Landkreis: 81,15 Jahre
  • 2. Breisgau-Hochschwarzwald: 80,89 Jahre
  • 3. München Stadt: 80,83 Jahre
  • 400. Salzlandkreis: 76,38 Jahre
  • 401. Stendal: 76,07 Jahre
  • 402. Bremerhaven: 75,82 Jahre

Diese Indikatoren beeinflussen die Lebenserwartung

Nicht wirklich überraschend ist, dass laut den Verfassern der Studie die Lebenserwartung an die soziale Schicht gekoppelt ist. Das bezieht sich nicht unbedingt auf Faktoren wie das Durchschnittseinkommen oder die Ärztedichte, sondern auf "Indikatoren, die auf besonders benachteiligte Bevölkerungsschichten verweisen", wie die Arbeitslosenquote oder die Hartz-IV-Quote. Als Methode, die sich dazu eignet, "die existierenden Unterschiede in der Lebenserwartung zu reduzieren", machen sie deshalb "Maßnahmen, die die Lebensstandards für ärmere Teile der Bevölkerung verbessern" aus.

Auch ein durchgängiges Stadt-Land-Gefälle zeigt die Studie nicht, allerdings gibt es hier Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland: Im Osten steigt die Lebenserwartung leicht mit steigender Bevölkerungs- und Arztdichte. Da diese Faktoren typisch für größere Städte sind, bedeutet das, dass es im Osten durchaus einen Vorteil für die Lebenserwartung bringt, in einer Stadt zu leben.

Interessant ist auch, dass Indikatoren wie die Bevölkerungsdichte, die Arztdichte, das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf, die Arbeitslosenquote, die Kinderarmut, das Wohngeld, die SGB-II-Quote und die Grundsicherung im Alter einen größeren Einfluss auf die Lebenserwartung von Männern haben. Die Lebenserwartung von Frauen hingegen wir durch soziale, demografische und ökonomische Bedingungen weniger stark beeinflusst.

Die komplette Studie finden Sie hier: Ärzteblatt: Lebenserwartung auf Kreisebene in Deutschland

Natürlich ist nicht nur der Wohnort entscheidend für die Lebenserwartung: Studie bestätigt: Optimisten leben länger!

Ein langes Leben schön und gut – doch die Wenigsten von uns möchten dieses allein verbringen. Eine andere Studie wirft die Frage auf: Macht die Ehe uns glücklich(er)?

Während uns manche Studien beruhigen, versetzen uns andere eher einen Dämpfer. Diese Studie aus Spanien zum Beispiel: Studie aus Spanien zeigt: Kaum Herdenimmunität durch Corona!