02.06.2020 - 11:13

Diese Chargen sind betroffen Arzneimittel-Rückruf! Hexal ruft Schilddrüsen-Medikament zurück!

Vorsicht bei einem Schilddrüsenmedikament von Hexal: Das Unternehmen ruft Tabletten wegen falscher Kennzeichnung auf dem Blister zurück, da Überdosierung möglich sein könnte.

Foto: iStock.com/Scharvik

Vorsicht bei einem Schilddrüsenmedikament von Hexal: Das Unternehmen ruft Tabletten wegen falscher Kennzeichnung auf dem Blister zurück, da Überdosierung möglich sein könnte.

Pharma-Hersteller Hexal sendet eine dringende Arzneimittel-Meldung für Schilddrüsen-Patienten: Das Mediament "L-Thyrox" wird zurückgerufen. Grund ist ein möglicherweise irreführender Aufdruck auf dem Blister. Welche Chargen betroffen sind:

Rückrufe gibt es immer wieder, entweder aufgrund von Verunreinigungen oder falscher Zusammensetzung. Manchmal aber auch, weil die Verpackung irreführend ist. Wenn dies bei Medikamenten passiert, ist schnelles Handeln gefragt, um falsche Dosierungen zu verhindern. Aus diesem Grund ruft die Firma "Hexal" ihr Schilddrüsen-Medikament "L-Thyrox" zurück.

Rückruf von "L-Thyrox Hexal": Schilddrüsen-Patienten aufgepasst!

Genau handelt es sich um folgende Charge:

  • L-Thyrox® HEXAL® 100 Mikrogramm Tabletten, 100 Stück, Ch.-B.: KK2878 (verwendbar bis 06/2021)

Der Hersteller weist darauf hin, es könne nicht ausgeschlossen werden, dass einige Blister fälschlicherweise auf der Rückseite mit der Angabe "25 µg" bedruckt seien. Jedoch enthalten alle Blister Tabletten mit 100 µg Wirkstoff Levothyroxin-Natrium. So ist es auch auf der Faltverpackung angegeben.

Möglicherweise mehr Wirkstoff als angegeben enthalten

Da manche Patienten jedoch möglicherweise nur die Blister mitführen oder aufbewahren, ist ein möglicher Dosierungsfehler bei der Anwendung nicht ausgeschlossen. Aus diesem Grund ruft Hexal vorsorglich die oben genannte Charge zurück. Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) warnt: "Aufgrund dieses Kennzeichnungsfehlers besteht das Risiko der unbeabsichtigten Überdosierung, mit Symptomen, wie sie auch bei einer Überfunktion der Schilddrüse vorkommen." Durchfall, Schlafstörungen und Hyperaktivität sowie Haarausfall können Symptome dafür sein.

Sind Sie Schilddrüsen-Patient und nehmen L-Thyrox Hexal 100 Mikrogramm Tabletten ein? Dann prüfen Sie bitte, ob es sich bei Ihrem Medikament um die oben genannte Charge handelt.

Die Chargenbezeichnung (Ch.-B.) finden Sie seitlich auf der Faltschachtel. Sollten Sie das Produkt mit der Chargenbezeichnung KK2878 und dem Mhd. 6/2021 erhalten haben, können Sie sich mit Ihrer Apotheke in Verbindung setzen. Dort wird für Ersatz gesorgt. Wer nachfragen möchte, kann sich auch telefonisch unter +49 (0) 800 / 439 25 27, außerhalb der Bürozeiten unter +49 (0) 2065 / 256 1665 oder per E-Mail an service@hexal.com an die Hexal AG wenden.

Der Hersteller weist darauf hin, dass weitere Chargen, Packungsgrößen oder Dosisstärken nicht vom Rückruf betroffen sind.

Rückrufe kommen zwar meist im Lebensmittelbereich vor, machen aber auch vor Medikamenten und Versorgungsgegenständen nicht Halt. So wurden kürzlich Pflaster aufgrund mikrobieller Verunreinigung zurückgerufen.

Schilddrüsenprobleme gehören zu den bekanntesten Stoffwechselkrankheiten. Ob Schilddrüsenüberfunktion sowie Schilddrüsenunterfunktion, aber auch Hashimoto-Thyreoiditis oder Morbus Basedow – die Liste ist lang. Patienten sind daher auf eine gute Medikamenteneinstellung angewiesen. Schwankungen können schwere Symptome hervorrufen. Halten Sie beim Auftreten von Problemen bitte Rücksprache mit Ihren behandelnden Ärzten!