27.04.2020 - 09:26

Maskenhygiene 5 wirksame Methoden: So reinigen Sie Ihre Gesichtsmaske richtig!

Von

Baumwoll-Maske richtig reinigen: So geht’s!

Baumwoll-Maske richtig reinigen: So geht’s!

Beschreibung anzeigen

In vielen Teilen Deutschlands herrscht nun bis auf Weiteres die Pflicht, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Doch wie ist das bei wiederverwendbaren Gesichtsmasken? Wie werden die am besten wieder sauber und steril?

Die allgemeine Maskenpflicht in Deutschland ist da. Vor allem in öffentlichen Verkehrsmitteln, in den meisten Bundesländern auch beim Einkaufen und mancherorts überall im öffentlichen Raum ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung zum Schutz der Mitmenschen nun Pflicht. Da Mundschutz jedoch in vielen Apotheken und Geschäften nur schwer zu bekommen ist, sollten vorhandene Masken nach Möglichkeit wiederverwendet werden. Gut eignen sich wiederverwendbare Masken aus fester Baumwolle. Doch es ist äußerst wichtig, dass die Gesichtsmasken nach jedem Gebrauch gründlich gereinigt werden.

Sogenannte Behelfs-Masken aus Stoff, die Mund und Nase bedecken, schützen nicht den Träger vor einer Infektion, sondern andere Menschen. Für den Fall, dass der Mundschutz durchfeuchtet, sollte man ihn unbedingt wechseln. Zudem können sich auf der Außenseite der Maske Viren ansammeln, weshalb diese behutsam abgenommen werden und am besten direkt in die Waschmaschine geworfen oder anderweitig gut desinfiziert werden sollte. Vor und nach dem An- und Ablegen sollten die Hände gründlich mit Seife gewaschen werden. Hier gibt's weitere Tipps, wie Sie Ihre Maske wieder viren- und keimfrei bekommen:

Gesichtsmaske reinigen: Ab in die Waschmaschine

Experten gehen davon aus, dass Hitze die Viren abtötet. Laut dem Virologen Christian Drosten (48) reicht eine Waschtemperatur von 60 Grad aus. In der Waschmaschine sollte deshalb darauf geachtet werden, dass das Umweltprogramm nicht eingeschaltet ist. Außerdem bekommen fettlösende Substanzen den Viren gar nicht. Das zugefügte Waschmittel löst die Fetthülle der Viren und macht sie damit unschädlich. Das ist übrigens auch der Grund, warum ausgiebiges Händewaschen so gut hilft!

Mit heißem Wasser abkochen

Wer keine eigene Waschmaschine besitzt, oder sie dafür nicht extra anwerfen will, kann seinen Mundschutz auch in einen Topf mit kochend heißem Wasser legen. Nach einigen Minuten kann er herausgenommen und getrocknet werden.

Ran an das Bügeleisen

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann seine Maske nach dem Waschen auch noch bügeln: Das Bügeleisen erreicht sehr hohe Temperaturen und tötet daher ebenfalls Viren ab. Allerdings sollte streng darauf geachtet werden, dass die Maske keine Risse aufweist, oder sich die Nähte lösen, denn dann können Erreger durch den Stoff oder an den Seiten der Maske durchdringen. Sobald eine Maske auch nur leichte Schäden aufweist, sollte man sie besser entsorgen.

Ab in den Ofen: Maske backen

Alternativ kann die Stoffmaske auch in den vorgeheizten Backofen gelegt werden. Vorsichtshalber sollte man sie eine halbe Stunde bei 80 Grad "backen" – wenn kein Desinfektionsmittel drauf war und am besten auch kein Draht.

Nicht die beste Idee: Coronaviren in der Mikrowelle abtöten

Auch in der Mikrowelle ist es theoretisch möglich, einen Mund-Nasen-Schutz zu erhitzen und somit die Viren abzutöten. Auch hier sollte jedoch auf eine angemessene Dauer und Temperatur geachtet werden. Dabei am besten kurz etwas anfeuchten (Mikrowellenstrahlung bringt Wassermoleküle in Schwingung, was zum Erhitzen führt).

ABER VORSICHT! Achten Sie bitte darauf, dass Sie keine Gesichtsmaske mit Metalldraht oder anderweitigen Metallapplikationen in die Mikrowelle legen! BRANDGEFAHR! Entfernen Sie den Draht vorher oder greifen Sie besser auf eine der vier oben genannten Masken-Reinigungsmethoden zurück!

Auch, wenn Sie Ihre Maske zuvor mit Desinfektionsmittel eingesprüht haben, sind Mikrowelle und auch Backofen KEINE gute Idee! In Desinfektionsmittel stecken Alkohol und andere brennbare Stoffe!

Bringen denn diese Behelfsmasken überhaupt etwas? Mehr dazu: Stoff, Kaffeefilter und Co: Hilft ein selbstgemachter Mundschutz?

Außerdem wichtig: Masken richtig auf- und absetzen!

Klar sollte mittlerweile allen sein: Behelfsmasken, wie wir sie im öffentlichen Raum nun tragen sollen, helfen nicht uns, sondern anderen. Sprich: Wenn wir alle eine solche Maske tragen, ist allen besser geholfen. Doch wir selbst können uns beim Tragen einer Gefahr aussetzen! Daher hier noch einige Tipps zur Handhabung:

  1. Fassen Sie die Maske wenn möglich nicht mit ungewaschenen Fingern an! Wenn nötig, kurz für mindestens 20 Sekunden Hände waschen oder unterwegs desinfizieren.
  2. Die Maske muss Mund UND Nase bedecken und möglichst gut an den Seiten abschließen.
  3. Beim Absetzen darauf achten, die Maske nicht unnötig zu berühren.
  4. Wenn ein Schal genutzt wird: Halten Sie sich den Schal bitte nicht mit der Hand direkt vor die Nase! Dabei können Viren, die an Ihren Händen kleben, leicht eingeatmet werden!
  5. Wenn möglich, einmal aufsetzen und dann tragen, bis Sie zuhause sind und die Maske reinigen können.
  6. Maske nicht unters Kinn ziehen und dann wieder aufsetzen!
  7. Am besten eine zweite Maske dabei haben: Ist die eine Maske durchfeuchtet, bitte vorsichtig wechseln, dabei Hygieneregeln beachten!
So trage ich den Mundschutz richtig

So trage ich den Mundschutz richtig

Beschreibung anzeigen

Und bei all dem gilt natürlich trotzdem: Abstand halten! Die 1,5, besser 2 Meter Abstand helfen weiterhin. Denn auch durch Masken können Viren noch immer hindurchdringen. Abstand sowie die nötige Hygiene ( Hände richtig waschen, Niesen und Husten in die Armbeuge, bei Krankheitssymptomen BITTE Zuhause bleiben!) helfen am besten zur Eindämmung des Coronavirus.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen