Aktualisiert: 17.04.2020 - 18:36

dm und Melitta Group warnen Mundschutz selbst machen: Warum Sie dafür keine Staubsaugerbeutel nehmen sollten!

Staubsaugerbeutel sind nicht dafür geeignet, sie zu Atemschutzmasken umzufunktionieren – aus gesundheitlichen Gründen.

Foto: iStock/Beo88

Staubsaugerbeutel sind nicht dafür geeignet, sie zu Atemschutzmasken umzufunktionieren – aus gesundheitlichen Gründen.

Für das Anfertigen von Schutzmasken gibt es derzeit zahlreiche kreative Ideen. Eine davon ist aber gesundheitsschädlich – vor ihr wird jetzt gewarnt!

Das Robert-Koch-Institut (RKI) empfiehlt in der Corona-Krise das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Doch die begehrten Bedeckungen sind vielerorts restlos vergriffen. Die Menschen wurden bereits erfinderisch und bastelten sich kurzerhand selbst welche. Unter anderem kamen dafür auch kuriose Dinge zum Einsatz, etwa Staubsaugerbeutel! Warum die für einen Mundschutz nicht verwenden sollten.

Staubsaugerbeutel als Mundschutz: Darum sollte man sie nicht verwenden

Das Unternehmen dm weist derzeit seine Kunden darauf hin, dass Staubsaugerbeutel für das Herstellen einer eigenen Schutzmaske nicht geeignet sind, wie Berliner Morgenpost berichtete. Denn sie können gesundheitsgefährdend sein. Das liegt vor allem daran, dass Staubsaugerbeutel aus Hygienegründen Polymerpulver mit antibakterieller Wirkung enthalten können. Es kommt zur Freisetzung dieses gesundheitsschädlichen Stoffes, wenn der Beutel zerschnitten wird. Kommt dieses Pulver schließlich beim Tragen des Mundschutzes dann in die Atemwege, kann es zu gesundheitlichen Folgen der Lunge und der Verdauungsorgane kommen.

Geschäftsführerin für das Ressort Marketing & Einkauf Petra Gruber rät ihren Kunden von dieser Verwendungsart der Staubsaugerbeutel ab und befürwortet stattdessen Folgendes: "Wir verstehen das Bedürfnis und den Wunsch der Menschen, sich in dieser verunsichernden Situation, in der Schutzmasken Mangelware sind, selbst zu behelfen. Gleichzeitig appellieren wir aber auch an die Bevölkerung, gerade aufgrund des Ernstes der Lage ausschließlich den Tipps auf den offiziellen Kanälen der Regierung zur Eindämmung des Coronavirus und deren wissenschaftlicher Expertise zu folgen."

Keinen Mundschutz, sondern gleich ein Beatmungsgerät, und zwar aus alten Autoteilen, haben fünf junge Frauen aus Afghanistan unter schwierigsten Bedingungen hergestellt, um im Kampf gegen das Coronavirus gewappnet zu sein. Genial! Mundschutz selbst machen: Warum Sie dafür keine Staubsaugerbeutel nehmen sollten!

Mund-Nasen-Schutz aus Staubsaugerbeuteln könnten Infektionsrisiko sogar erhöhen

Einen anderen wichtigen Punkt außer der gesundheitsschädlichen Materialien der Staubsaugerfilter spricht das Unternehmen Melitta Group an, das selbst für die Herstellung von Staubsaugerbeuteln zuständig sind. Es warnt davor, dass die selbst gemachten Atemmasken aus Staubsaugerbeuteln nicht passgenau sitzen könnten. Dadurch müssten diese ständig wieder zurechtgerückt werden. Die Folge: Man fasst sich öfter ins Gesicht, dadurch steigt das Risiko einer Infektion. Außerdem kann das Coronavirus mit seiner geringen Größe von 0,12-0,16 µm durch den Feinstaubfilter gelangen, der nur Feinstaub über der Größe von 0,3 µm sicher filtert.

Lesen Sie bei uns, wie Sie sich in der Corona-Krise Ihren eigenen Mundschutz nähen. Doch ist dieser erst einmal vorhanden, kommt es auch auf die richtige Tragweise an. Um diese zu erfahren, schauen Sie unser Video:

So trage ich den Mundschutz richtig
So trage ich den Mundschutz richtig

Auf unserer Themenseite Coronavirus finden Sie ähnlich wichtige Themen wie dieses hier. Lesen Sie mal rein!

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe