31.03.2020 - 20:49

Coronavirus und Risikogruppen Wie gefährdet sind E-Zigaretten-Raucher?

Von

Richten E-Zigaretten weniger Lungenschäden an als normale Zigaretten? Generell sollte man durch die Coronavirus-Pandemie mit dem Rauchen aufhören.

Foto: imago images / Westend61

Richten E-Zigaretten weniger Lungenschäden an als normale Zigaretten? Generell sollte man durch die Coronavirus-Pandemie mit dem Rauchen aufhören.

Das Coronavirus ist besonders für Raucher ein hohes Risiko, da es die Lungen angreift. Doch wie gefährlich sind eigentlich E-Zigaretten?

Rauchen ist schädlich für den Körper – so viel war bisher bekannt. Trotzdem gibt es Millionen Menschen in Deutschland, die weiter zur Zigarette greifen. Nun jedoch bekommt das Thema Rauchen in der Corona-Krise neue Brisanz. Denn schon Charité-Virologe Christian Drosten wies ausdrücklich in seinem NDR-Podcast auf die zusätzliche Gefahr durch die Pandemie hin: "Es ist sicherlich immer ein guter Zeitpunkt, mit dem Rauchen aufzuhören, aber jetzt wahrscheinlich ein besonders guter."

Denn der SARS-CoV-2-Erreger greift die Lungenzellen an – und durch das Rauchen von Tabak sind die Abwehrkräfte der Lunge nicht mehr so stark. Doch welche Auswirkungen hat das Coronavirus eigentlich auf das Rauchen von E-Zigaretten?

Corona und Rauchen: Wie gefährlich sind E-Zigaretten?

Im Interview mit der "Bild"-Zeitung hat der Berliner Pneumologe Dr. Thomas Hering sich zu der Frage geäußert. Ob E-Zigaretten-Raucher gefährdeter sind als normale Tabakraucher, dazu seien die wissenschaftliche Erkenntnisse derzeit noch unklar.

"Mit Sicherheit ist aber zu sagen, dass Tabakraucher gefährdeter sind als Nichtraucher. Und da Untersuchungen gezeigt haben, dass viele E-Konsumenten parallel richtige Zigaretten rauchen oder zumindest früher geraucht haben, muss man ein erhöhtes Risiko auch bei Konsumenten von E-Zigaretten annehmen", sagte Hering. Hier können Sie noch einmal nachlesen, wie ungesund die Verdampfer wirklich sind.

Beatmungsrisiko bei Rauchern 2,4 Mal so hoch

Rauchen zu Zeiten der Pandemie ist gefährlich. Das Coronavirus kann an den Lungen von Rauchern nach derzeitigen Erkenntnissen besser andocken, da das Nikotin die Zahl der Bindungsstellen in der Lunge erhöht, fanden Forscher der George Mason University in Arlington/USA heraus. Das Problem: Nikotin nimmt man aus E-Zigaretten genauso auf wie aus handelsüblichen Zigaretten.

Dr. Hering erklärt die Gefahr für Tabakraucher im Allgemeinen so: "Erhebungen aus China zeigen, dass das Risiko, beatmet werden zu müssen im Verlauf einer Covid-19-Erkrankung bei Rauchern 2,4 Mal so hoch ist – im Verhältnis zu Nichtrauchern. Es ist also mehr als doppelt so wahrscheinlich, dass die Krankheit bei Rauchern einen sehr schweren Verlauf nimmt."

Umstieg auf E-Zigaretten nicht zu empfehlen

Es ist also dringend zu empfehlen, nicht mehr zur Zigarette zu greifen. Wir haben für Sie zehn gute Gründe gesammelt, warum es sich lohnt, mit dem Rauchen aufzuhören. Oder sollte man einfach auf E-Zigaretten umsteigen, um ein Risiko vielleicht zu minimieren? Davon hält Dr. Hering im "Bild"-Interview wenig.

"Gesichert wissenschaftlich belegbar ist der Nutzen eines Umstiegs auf E-Zigaretten in der gegebenen kurzen Zeit natürlich noch nicht. Gut ist in jedem Fall, ganz aufzuhören: Ein Raucher verkürzt sein Leben durch seine Sucht im Schnitt um zehn Jahre", so der Pneumologe. "Wer aufhört, kann sich diese Lebenszeit zum Teil oder sogar ganz zurückholen. Und aktuell: Rauchstopp vermindert das Risiko von Corona-Komplikationen und -Risiken!“

———————————————————————————————————————————

Auf unserer Themenseite Coronavirus informieren wir Sie über alles, was sich die Menschen derzeit angesichts der angespannten Lage fragen. Etwa, wie Sie sich am besten vor dem Coronavirus schützen können und welche Auswirkungen das Coronavirus Sars-CoV-2 auf Deutschland hat. Erfahren Sie auch, wie sich der Shutdown auf unser ganzes Leben auswirkt.

In diesen Zeiten besonders wichtig, um sich und andere zu schützen:

Richtig Hände waschen

Richtig Hände waschen

Beschreibung anzeigen