19.03.2020

Krankheitsverlauf viel schwerer Corona: Darum sollten Sie jetzt aufhören zu rauchen!

Raucher sollten JETZT ihr Laster aufgeben. Denn: Die Lungenkrankheit Covid-19 verläuft bei ihnen viel schwerer!

Foto: iStock / Bulat Silvia

Raucher sollten JETZT ihr Laster aufgeben. Denn: Die Lungenkrankheit Covid-19 verläuft bei ihnen viel schwerer!

Rauchen ist ungesund, das wissen wir alle. Doch in der jetzigen Corona-Pandemie raten Ärzte, Experten und Virologen allen, die die Finger nicht von Zigaretten lassen können, noch dringender als sonst zum Aufhören. Grund: Die Lungenkrankheit Covid-19 verläuft bei ihnen viel schwerer!

Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) mitteilt, gehören Raucher zu der sogenannten Risikogruppe für schwere Verläufe der durch das Coronavirus ausgelösten Krankheit Sars-CoV-2. Experten raten deshalb dringend, mit dem Rauchen aufzuhören. Denn nicht nur die Wahrscheinlichkeit einerslebensbedrohlichen Krankheitsverlaufs steigt, sondern sehr wahrscheinlich auch die, infiziert zu werden!

Experten warnen: Für Raucher verläuft Coronavirus-Erkrankung viel schwerer

Das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs mit einer handfesten Lungenentzündung für Raucher ist deutlich höher – so Prof. Michael Pfeifer, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) und Leiter der Pneumologie am Universitätsklinikum Regensburg: "Da haben wir aus Wuhan relativ eindeutige Daten", sagt er der Seite "Lungenärzte im Netz" gegenüber. Dort habe man nämlich festgestellt, dass der Verlauf einer Infektion mit Covid-19 bei Rauchern häufig heftiger ausfällt als bei Nichtrauchern.

Das sieht auch Peter Liese, Europapolitiker und Arzt, ganz ähnlich: Rauchen sei einer der großen Risikofaktoren dafür, dass man sogar an der Erkrankung sterben könne, ist er sich im Interview mit "Bild" sicher. Denn zu einer lebensbedrohlichen Lungenentzündung könne es eben vor allem dann kommen, wenn die Lunge bereits angeschlagen sei.

Virologe Hendrik Streeck schlägt "T-Online" gegenüber in die gleiche Kerbe: "Eine Vorschädigung der Lunge und der Atemwege könnte womöglich ein Co-Faktor für einen schweren Verlauf von Covid-19 sein." Und auch der dieser Tage so viel zitierte Virologe Christian Drosten von der Berliner Charité sieht diesen Zusammenhang, genauso wie die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig. Beide appellieren an alle Raucher, das Laster deshalb am besten sofort sein zu lassen.

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen
Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Coronavirus-Infektion: Gefahr für Raucher vermutlich höher

Steigt durch das Rauchen auch die Wahrscheinlichkeit, an der Lungenkrankheit Covid-19 überhaupt erst zu erkranken? Auch diese Vermutung teilen viele Experten – wenngleich es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten für eine endgültige Beurteilung gibt, ob die Infektionsgefahr für rauchende Personen tatsächlich höher ist,

Prof. Michael Pfeifer hält es allerdings für gut möglich. Denn durch die Belastung des Rauchens sind die Abwehrkräfte des Bronchialsystems eingeschränkt. Die Schadstoffe Tabakrauch setzen die Funktion der Flimmerhärchen in der Atemwegsschleimhaust außer Kraft, dadurch wird der Selbstreinigungsmechanismus in den Bronchien gestört. Erreger wie Viren oder Bakterien haben so leichteres Spiel. "Das wissen wir aus dem klinischen Alltag – bei dem aktuellen Coronavirus ist es aber noch nicht nachgewiesen", so der Experte.

Peter Liese stärkt diese Meinung im "Bild"-Interview: "Es gibt viele Hinweise darauf, dass das Rauchen einer der großen Risikofaktoren dafür ist, dass man viel stärker vom Coronavirus betroffen ist", wird er dort zitiert. Und auch Virologe Thomas Schulz von der Medizinischen Hochschule Hannover meint "Watson" gegenüber, vor allem schwere Raucher seien durch ihre in der Regel vorgeschädigte Lunge beziehungsweise Atemwege anfällig für verschiedene Atemwegserkrankungen.

Fazit: Nicht mehr zu rauchen, ist grundsätzlich eine gute Idee – aber vielleicht war sie noch nie besser als in der Corona-Krise. Oder, um es mit den Worten von Christian Drosten zu sagen, der sich neulich in der ZDF-Sendung "Maybrit Illner" so äußerte: "Darum wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, mit dem Rauchen aufzuhören."

Noch gibt es nichts, was die Pandemie aufhalten könnte, die das Coronavirus ausgelöst hat. Doch Unternehmen arbeiten fieberhaft an Impfstoffen, einer Patientin wurde bereits ein möglicher Impfstoff verabreicht.

Hier finden Sie eine interaktive Karte zur aktuellen Ausbreitung von Sars-CoV-2 in Deutschland.

Virologen haben jetzt auch ein neues Symptom im Krankheitsverlauf von Sars-CoV-2 entdeckt.

Wie sich das Coronavirus anfühlt, hat ein Patient berichtet.

Wichtig bleibt: Versuchen Sie, möglichst zu Hause zu bleiben, und halten Sie die Hygieneregeln wie gründliches Händewaschen ein. So können Sie sich vor dem Coronavirus schützen.

So funktioniert übrigens der Test auf das Coronavirus

Mehr zum Coronavirus lesen Sie auf unserer Themenseite.