Aktualisiert: 12.03.2021 - 14:14

Ähnliche erste Beschwerden Corona oder Allergie? An diesen Symptomen erkennen Sie es!

Schnupfen, Husten, Heiserkeit: So unterscheiden Sie die Symptome einer Allergie von denen einer Coronavirus-Infektion.

Foto: Shutterstock/fizkes

Schnupfen, Husten, Heiserkeit: So unterscheiden Sie die Symptome einer Allergie von denen einer Coronavirus-Infektion.

Das Coronavirus beherrscht noch immer unser Leben. In diese kritische Zeit fällt die jetzt beginnende Pollenflug-Saison. So erkennen Sie den Unterschied zwischen einer Covid-Erkrankung und einer Allergie.

Trockener Husten und Kopfschmerzen: Diese Symptome kennen Allergiker, wenn die Pollensaison wieder startet. Auch eine Erkrankung am Coronavirus kann ähnliche Symptome hervorrufen. Das ist der Unterschied zwischen Covid-19 und einer Allergie.

Corona oder Allergie: So erkennen Sie den Unterschied!
Corona oder Allergie: So erkennen Sie den Unterschied!

Coronavirus oder Allergie: Das sind die Symptome

Die Lungenkrankheit Covid-19 ruft teils ähnliche Beschwerden wie eine Allergie hervor. Dazu zählen trockener Husten und Kopfschmerzen.

Der wichtigste Unterschied zwischen Covid-19-Symptomen und denen einer saisonal bedingten Allergie haben mit der Nase zu tun. "Neben Niesen, Naselaufen und verstopfter Nase klagen Allergiker meistens über Augenjucken. Das kommt bei Infekten inklusive Covid-19 nicht vor", erklärt der Allergologe Prof. J. Kleine-Tebbe gegenüber t-online.de.

Auch der Allgemeinzustand macht den Unterschied: Covid-19-Infizierte haben laut Robert Koch-Institut häufig Fieber, fühlen sich müde und schwach. Das ist bei Allergikern weniger der Fall. "Außerdem sind Infektsymptome dauerhaft – also den ganzen Tag – vorhanden und nicht wie bei Allergien spontan einsetzend mit Pausen dazwischen", sagt Prof. Kleine-Tebbe.

Doch wer unter sehr starken Allergiebeschwerden leidet, weiß auch: Man kann sich durchaus auch mal krank und schlapp fühlen. Denn auch eine Allergie laugt aus. Sinnvoll ist es dann, sich das Allergiemedikament der Wahl zu besorgen und zu schauen, ob die Symptome nachlassen.

Corona: Sind Allergiker gefährdeter als andere?

Kürzlich machte eine Studie die Runde: Die Autoren zogen den Schluss, dass Pollen-Allergiker ein erhöhtes Covid-Infektrisiko in sich tragen. Der Grund: Wer an Heuschnupfen und allergischem Asthma leidet, ist anfälliger für Viren, und zwar aufgrund der im Körper stattfindenden entzündlichen Reaktionen.

Das betrifft allerdings nicht nur das Coronavirus, sondern auch die Schnupfen und Erkältungen auslösenden Rhinoviren oder das Influenzavirus. Belegt ist nun, dass auch das Coronavirus Sars-CoV-2 diese Anfälligkeit erhöhen kann. Jedoch geben Experten Entwarnung: Die Effekte sind so gering, dass sie vermutlich eine untergeordnete Rolle spielen.

Fazit: Allergiker müssen keine außergewöhnlichen Vorkehrungen treffen, sondern die allgemeinen Verhaltensregeln wie regelmäßiges Händewaschen oder das Meiden großer Menschenmengen beachten, so wie alle anderen auch. Die Maske kann aber unter Umständen gegen Pollen schützen!

Und wenn sich doch weitere Symptome zeigen?

Wenn Fieber dazukommt oder Kontakt zu erkrankten Personen bestanden hat, also ein Verdacht auf eine Coronainfektion besteht, sollten Sie sich allerdings testen lassen. Haben Sie keine Symptome, können Sie einen kostenlosen Schnelltest in einem Testzentrum oder in anderen Teststellen machen. Zeigen sich bereits Symptome, melden Sie sich bitte telefonisch entweder beim Gesundheitsamt oder machen in einer PCR-Teststation einen Testtermin aus. Bis dahin isolieren Sie sich bitte möglichst von anderen.

Schnelltests sind übrigens derzeit immer eine gute Idee, wenn Sie unsicher sind.

Wie ist das eigentlich mit der Impfung – können sich Allergiker impfen lassen?

Einzelne Meldungen von Anaphylaxien im zeitlichen Zusammenhang mit der Corona-Impfung ließen manche aufhorchen. Mittlerweile sind sich Mediziner aber einig: Die meisten Allergiker können sich gegen das Coronavirus impfen lassen. Allergien sind nämlich immer antigenspezifisch. Wer unter Birkenpollenallergie leidet, reagiert daher höchstwahrscheinlich nicht auf den Impfstoff, da das entsprechende Molekül dort gar nicht vorhanden ist.

Anders sieht es möglicherweise aus, wenn Sie bei Kosmetika, Medikamente oder frühere Impfungen allergisch reagiert haben. Dann könnten Sie möglicherweise eine Allergie gegen einen der Inhaltsstoffe haben. Dies sollten Sie im Vorfeld immer mit Ihren Ärzten oder dem Impfpersonal absprechen.

Sie leiden unter Heuschnupfen? Diese günstigen rezeptfreien Mittel helfen. Hier haben wir Ihnen die 11 besten Hausmittel gegen Heuschnupfen zusammengestellt. Müssen Sie trotz Allergie raus? Helfen kann es dann auch, nach dem Nachhausekommen direkt zu duschen und die Straßenkleidung in die Wäsche zu stecken. So tragen Sie weniger Pollen ins Haus.

Lesen Sie hier, wie Sie sich am besten vor dem Coronavirus schützen können und welche Auswirkungen das Virus auf unser Nervensystem hat.. Greift das Coronavirus auch das Herz an, und ist man nach einer Coronavirus-Infektion immun? Weitere wichtige Informationen finden Sie auch auf unserer Themenseite Coronavirus.

Gesundheit

Gesundheit

Alles rund um das Thema Gesundheit und Ernährung

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe