03.05.2019

Wenn die Haut verletzt ist Hausmittel bei Verbrennungen: Was hilft wirklich?

Von

Bei leichten Verbrennungen kann eine Quarkmaske Linderung verschaffen. Das sind die weiteren Hausmittel bei Verbrennungen.

Foto: iStock/Marjan_Apostolovic

Bei leichten Verbrennungen kann eine Quarkmaske Linderung verschaffen. Das sind die weiteren Hausmittel bei Verbrennungen.

Leichte Verbrennungen, vor allem leichte Sonnenbrände, lassen sich mit Hausmitteln schnell, gut und hautschonend behandeln. Die besten Tipps!

Vorweg gesagt: Hausmittel können bei leichten Verbrennungen effektiv sein. Wohlgemerkt bei leichten Verbrennungen! Handelt es sich allerdings um stärkere Verbrennungen zweiten und dritten Grades sowie um großflächige Verbrennungen, ist medizinische Hilfe und Eile geboten. Hier experimentieren Sie bitte nicht, denn dann können diese Hausmittel bei Verbrennungen mehr schaden als helfen, sondern suchen umgehend einen Arzt auf bzw. rufen einen Rettungsdienst.

Hausmittel bei Verbrennungen: kühlen, kühlen, kühlen

Sofort nach einer Verbrennung muss die Stelle mit kaltem Wasser gekühlt werden. Lassen Sie dabei einfach Wasser auch auf oder über die Kleidung laufen und entfernen Sie diese erst nach erfolgter Kühlung vom Körper. Der Grund: Kleidung kann mit der Haut verschmelzen bzw. auf ihr kleben – entfernt man diese schnell, riskiert man, großflächig Haut abzureißen. Wenn viel Kleidung am Körper haftet, sollten Sie umgehend einen Arzt rufen und bis zu seinem Eintreffen die Wunde mit der Kleidung kühlen!

Wichtig: Verwenden Sie kein Eiswasser oder gar Eiswürfel, um die verbrannte Haut zu kühlen. Kaltes Leitungswasser ist die bessere Wahl. Bei Eiswasser oder -würfeln können die Hautzellen durch zu stake Kälte absterben, und die Wundheilung würde verzögert.

Zum Kühlen können Sie neben reinem Leitungswasser auch getränkte Baumwolltücher nutzen. Sauerkrautsaft oder Tee aus Lindenblütenblättern und Kamille sowie Schwarztee sind hier hilfreiche Hausmittel.

Verbrennungen bedecken oder nicht?

Kleine Verbrennungen können an der Luft trocknen, größere sollten mit einem sterilen Tuch abgedeckt werden. Eiweiß wirkt als "natürliches Pflaster", es bedeckt leichte Verbrennungen ohne Wunde (!), und die Eiweiß-Enzyme wirken heilungsfördernd.

Sind die Verbrennungen stark, ist eine starke Rötung festzustellen – sind die Verbrennungen großflächig, müssen Sie umgehend ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Quark und Joghurt als Hausmittel bei Verbrennungen

Quark oder Naturjoghurt sind hervorragende Hausmittel gegen leichte Verbrennungen, da sie kühlend wirken und die Schmerzen lindern.

Quarkwickel können Sie auf verbrannte Hautbereiche auftragen. Zubereitung: Mischen Sie einen Becher Quark und Buttermilch, streichen Sie die Mischung auf ein Tuch und legen Sie dieses auf die Haut, bis der Quark getrocknet ist.

Wichtig: Die Milchprodukte sollen nicht auf offene Wunden gestrichen werden, da die in den Produkten enthaltenen Bakterien für Entzündungen der Wunde sorgen könnten. Dies betrifft auch schwere Verbrennungen durch Sonneneinstrahlung, die Sie zum Beispiel an Bläschenbildung erkennen. Sollten Sie sich so stark verbrannt haben, ist ein Gang zum Arzt dringend angebracht.

Finger weg von Brandblasen

Auch wenn der Druck unangenehm ist: Noch geschlossene Brandblasen sollten Sie keinesfalls gewaltsam öffnen. Hier besteht Infektionsgefahr!

Verbrennungen: Diese Hausmittel helfen nicht!

Finger weg von Butter, Mehl, Öl, Essig und Honig. Diese Hausmittel sind nicht nur ineffizient bei Verbrennungen, sie können die Schmerzen sogar verstärken und die Wunde infizieren.

Weiterer Grund: Wenn Sie die Verbrennung mit diesen Mittel bestrichen haben, ist der behandelnde Arzt in seiner Diagnostik stark eingeschränkt, da er den Verbrennungsgrad und den Zustand der Wunde nicht mehr gut einschätzen kann.

Sonnenbrand – was hilft?

Sie haben nicht genug für Sonnenschutz gesorgt, und jetzt ist es passiert? Wie bei anderen Verbrennungen auch, heißt es zunächst, für ausreichend Kühlung zu sorgen. Außerdem sollten Sie viel klares Wasser trinken, um dem Flüssigkeitsverlust entgegenzusteuern.

Bei Sonnenbrand im Gesicht helfen ebenso die schon erwähnten Milchprodukte wie Quark, Joghurt und saure Sahne. Rühren Sie sich daraus eine kühlende Gesichtsmaske – diese sollte für zehn bis 15 Minuten auf dem Gesicht einwirken. Wichtig: Lassen Sie sie nicht antrocknen, da sie dann schwerer zu entfernen ist und das Reiben auf der Haut sie dann zusätzlich reizt. Tipp: Zusätzliche Feuchtigkeit spendet etwas geraspelte oder pürierte Salatgurke, die Sie der Quarkmaske beimischen.

Auch der dickflüssige Saft einer Aloe-Vera-Pflanze kühlt und lindert Schwellungen, die durch Sonnenbrände hervorgerufen wurden.

Die besten Hausmittel bei Verbrennungen haben Sie jetzt gelesen.

Erfahren Sie hier, welche Heilmittel aus der Natur Hautprobleme lösen. Sonnenbrand? Deshalb sollten Sie die Verbindung von Sonne und Medikamenten beachten. Und so vermeiden und lindern Sie Sonnenbrand.

Weitere interessante Artikel finden Sie auch auf unserer Themenseite Naturheilkunde.

Seite