01.03.2019

Wenn's drunter und drüber geht Studie: Führt Stress im Job zu Übergewicht?

Von

Der Griff zu Süßem geht viel schneller, wenn die Zuckerbombe auch noch bereit steht – und noch schneller bei Stress im Job. Dass der langfristig zu Übergewicht führen kann, hat eine Studie jetzt bestätigt.

Foto: iStock/nortonrsx

Der Griff zu Süßem geht viel schneller, wenn die Zuckerbombe auch noch bereit steht – und noch schneller bei Stress im Job. Dass der langfristig zu Übergewicht führen kann, hat eine Studie jetzt bestätigt.

Ein bisschen Druck kann produktiver machen, dauerhafter Stress hingegen krank, so viel ist klar. Nun zeigt eine neue Studie eine häufige Folge des Leistungsdrucks im Job, die vor allem bei Frauen beobachtet wurde.

Im Fachblatt "International Archives of Occupational and Environment Health" (Internationales Archiv für Arbeits- und Umweltgesundheit) berichteten Forscher über den Zusammenhang zwischen Stress im Job und langfristiger Gewichtszunahme. Offenbar ist dieser nämlich besonders bei Frauen keineswegs zu unterschätzen.

Studie zeigt: Stress im Job kann dick machen

Die schwedische Studie basiert auf einer Langzeituntersuchung, bei der 3800 Menschen über 20 Jahre hinweg immer wieder befragt wurden – zu ihren Jobs, Gewohnheiten, Empfindungen. Dabei fiel auf, dass die Frauen, die ihre Arbeit als stressig empfanden, 20 Prozent mehr zunahmen, als diejenigen, die ihre Arbeit mit mehr Ruhe absolvierten.

Ungeklärt bleibt dabei bisher allerdings der Unterschied zwischen den Geschlechtern. Interessanterweise gab es diesen Effekt bei Männern nämlich nicht. Trotzdem liegt der BMI bei ihnen höher als bei Frauen (bei Männern: 24,7, bei Frauen: 23,7). Aber warum? Eine mögliche Erklärung dafür, dass laut der Studie nur Frauen dazu neigen bei Stress zuzunehmen, ist die oftmals höhere Belastung, der sie ausgesetzt sind. Etwa, weil sie sich um zusätzliche Aufgaben wie Haushalt und Kindererziehung, kümmern müssen. Da bleibt meist kaum Zeit um noch Sport zu treiben.

Darum brauchen wir mehr Energie

Wer sich überfordert fühlt, nimmt also anscheinend auf Dauer eher zu. Doch wie lässt sich dieses Phänomen grundsätzlich erklären? Von Natur aus wird der Körper bei drohender Gefahr in Alarmbereitschaft versetzt, was dazu führt, dass wir Adrenalin ausschütten. Das lässt uns Hunger vergessen, damit wir uns auf das Wesentliche konzentrieren können und uns in Sicherheit bringen. Danach, in der Ruhephase, müssen wir allerdings die verbrannte Energie zurückholen.

Was ursprünglich ein kluger Mechanismus war, passt längst nicht mehr zu unserem heutigen Alltag. Unser Stress hat nichts mit existentieller und physischer Bedrohung zu tun. Alles findet in unserem Kopf statt, wobei viel weniger Energie verbrannt wird. Trotzdem wird das Stresshormon freigesetzt und führt dazu, dass wir glauben mehr Energie zu benötigen.

Schokolade statt Obst wird zum Dauerzustand

Zusätzlich verändern sich Essgewohnheit, wenn wir unter Druck stehen. Wir greifen viel lieber zu einem Schokoriegel, der nämlich besonders leicht zugängliche Energie in Form von Zucker bereithält, als zu einem Apfel. Da Stress scheinbar für immer mehr Menschen einfach zu ihrem Leben dazugehört, kann er so als Dauerzustand zu langfristiger Gewichtszunahme führen.

Appetit hemmen, Stress vermeiden

Wenn Sie diesen Effekt selbst auch kennen, können kleine Veränderungen schon positive Auswirkungen haben. Versuchen Sie beispielweise darauf zu achten, nicht hungrig einkaufen zu gehen. Dann fällt es viel leichter, dem Süßigkeitenregal den Rücken zu kehren und zu Gesünderem zu greifen, das man auch gut ins Büro mitnehmen kann. Auch Trinken kann häufig den Appetit hemmen.

Bewahren Sie außerdem das Essen nicht direkt am Schreibtisch auf. Wenn man erst überlegen muss, ob man für einen kleinen Snack aufsteht und die Arbeit unterbricht, entscheidet man sich eher dagegen, als wenn es in unmittelbarer Nähe geradezu auf einen wartet. Grundsätzlich sollten Sie versuchen einen Ausgleich zum Job zu finden und dem Stress zum Beispiel durch gute Planung und mehr Pausen für sich selbst aus dem Weg zu gehen.

Klar können sonst noch Diäten helfen, die zugelegten Kilos wieder loszuwerden. Viel besser – oder auch zusätzlich empfehlenswert – ist ein gesunder Lebensstil mit Sport und Fitness. Tipps dazu finden Sie auf unseren Themenseiten.

Seite