06.12.2018

Durchbruch in der Medizin? Neuer Bluttest erkennt jede Krebsart in 10 Minuten

Ein neuartiger Blut- und Gewebetest kann alle Krebsarten innerhalb von zehn Minuten erkennen. Was das für die Medizin und vor allem für Patienten bedeutet – und warum wir trotzdem noch auf den absoluten Durchbruch warten müssen.

Foto: iStock/ultramarinfoto

Ein neuartiger Blut- und Gewebetest kann alle Krebsarten innerhalb von zehn Minuten erkennen. Was das für die Medizin und vor allem für Patienten bedeutet – und warum wir trotzdem noch auf den absoluten Durchbruch warten müssen.

Ist das der große Durchbruch im Kampf gegen Krebs?Australische Forscher haben einen Bluttest entwickelt, der innerhalb von nur 10 Minuten jede Krebsart erkennen soll.

Es ist eine echte Sensation in der Medizin und könnte sehr vielen Menschen das Leben retten. Denn es gibt einen neuen Krebstest, der anhand einer Blut- oder Gewebeprobe in nur zehn Minuten Krebszellen entdecken kann. Und dieser Schnelltest ist möglicherweise nicht mal teuer.

Neuer Krebstest nutzt DNA-Struktur

Möglich wird das, weil Forscher der University of Queensland eine DNA-Struktur entdeckt haben, die anscheinend bei allen Krebsarten nachweisbar ist. Die Nanostruktur in der DNA scheint dabei so einzigartig zu sein, dass sie zwar in allen Krebsarten vorkommt, sonst aber nirgends. Damit wäre schnell klar, ob ein Krebs vorhanden ist, wenn der Test diese DNA-Struktur im Blut oder einer Gewebeprobe erkennt – denn sie ist in gesunden Zellen nicht zu finden.

"Diese einzigartige DNA-Signatur trat bei jeder Art von Krebs auf, die wir untersucht haben – einschließlich Brustkrebs, Prostatakrebs, Darmkrebs und Lymphknotenkrebs", erklärt Dr. Abu Sina in einer Pressemitteilung. Ausschlaggebend seien demnach winzige Methylgruppen an der DNA, die sich bei einer Krebserkrankung so sehr verändern, dass sie nachweisbar sind.

Die Methylgruppen seien laut Dr. Carrascosa in gesunden Zellen über das Genom verteilt. Ist eine Krebserkrankung vorhanden, würden sich die Methylgruppen dagegen an ganz bestimmten Stellen gehäuft ansammeln. Mit dem von den Forschern entwickelten Test lassen sich diese Änderungen im Muster der Methylgruppen aufdecken – und zwar schon innerhalb von wenigen Minuten.

Schnelltest funktioniert mit Gold

Wie Professor Trau erklärt, funktioniert der Test dank einer hauchdünnen Goldschicht. Durch die bei einer Krebserkrankung gehäuft vorkommenden Methylgruppen entstehe in der Nanostruktur der DNA eine ganz einzigartige, dreidimensionale Faltung, die gut an bestimmten Oberflächen haften bleibe. Solch eine Oberfläche habe Gold.

Die Forscher haben daher eine sehr dünne Goldschicht auf dem Test angebracht, die die Farbe ändert, sobald diese 3D-Nanostrukturen von Krebs-DNA im Blut vorhanden sind. Funktionieren kann das mit Blut, weil sterbende Krebszellen ihre DNA im Blutplasma freisetzen.

"Zu entdecken, dass krebsartige DNA-Moleküle völlig andere 3D-Nanostrukturen bildeten als normale zirkulierende DNA, war ein Durchbruch, der einen komplett neuen Ansatz zur Diagnose von Krebs in jedem Gewebetyp einschließlich Blut ermöglicht", fasst Professor Trau zusammen.

Durchbruch in der Medizin?

Das neu entwickelte Testgerät ist mobil und vor allem nicht teuer. In den Tests der Forscher zeigte sich eine 90-prozentige Diagnose-Genauigkeit. Getestet hatten sie 200 menschliche Krebsproben.

Dass es sich bei dem Schnelltest um einen echten Durchbruch in der Krebs-Diagnose handeln kann, wird klar, wenn man sich überlegt, wie schwierig es bis jetzt war, einige Krebsarten zu diagnostizieren: Jede Krebsart ist nämlich anders – und damit waren bisher spezielle Diagnosemethoden notwendig, die oft kompliziert sind und den Krebs auch nicht immer zuverlässig oder erst spät erkennen – und zudem oft unangenehm und manchmal auch risikobehaftet sind. Man denke nur an die Mammographie zur Erkennung von Brustkrebs.

Test kann noch nicht zwischen Krebsarten unterscheiden

Eine Früherkennung von bösartigen Tumoren aber ist äußerst wichtig, um die Heilungschancen zu steigern. Krebs lässt sich nämlich in der Regel gut behandeln, wenn er früh genug entdeckt wird.

Auf dem Markt ist der neue Krebstest allerdings noch nicht, er muss erst noch verfeinert werden. Denn bisher lassen sich mit dem Test zwar Krebserkrankungen feststellen – aber noch nicht unterscheiden.

"Noch können wir zwar nicht mit Sicherheit sagen, ob unser Verfahren der Heilige Gral für die Diagnose aller Krebsformen ist. Bislang sieht es aber so aus, als hätten wir hier einen universellen Biomarker gefunden, der für einen kostengünstigen Früherkennungstest genutzt werden könnte", sagt Professor Trau.

Die Mediziner suchen jetzt einen Partner, um den neuen Krebstest weiterzuentwickeln, damit er direkt mit anzeigt, um welche Art von Krebs es sich handelt. Wann der Schnelltest dann fertig und benutzbar ist, steht leider noch nicht fest.

Einen ähnlichen Ansatz hatten Anfang des Jahres auch amerikanische Forscher verfolgt. Deren Bluttest soll acht Krebsarten aufspüren – aber auch dieser hat mit ähnlichen Problemen zu kämpfen.

Dennoch: Für die Krebsfrüherkennung bedeuten diese neuen Forschungsergebnisse einen großen Schritt – und sie könnten in Zukunft dafür sorgen, dass vielen Menschen sehr viel Leid und Angst genommen wird. Denn die Diagnose Krebs bedeutet immer ein Leben zwischen Angst und Hoffnung.

Weiteres zu Krebs, Krebsarten und Therapien lesen Sie auf unserer Themenseite.

____________

Die Forschungsergebnisse hat das Team um Dr. Abu Sina, Dr. Laura Carrascosa und Professor Matt Trau von der University of Queensland in Australien im Fachjournal "Nature Communications" hier vorgestellt.

Seite