12.10.2018 - 15:46

Verhütung ohne Hormone Diaphragma: So sicher ist das Verhütungsmittel wirklich

Von Viola Lex

Beim Beratungsgespräch mit der Frauenärztin oder dem Frauenarzt können Sie sich über das Diaphragma informieren und auch das korrekte Einsetzen üben – damit diese hormonfreie Verhütungsmethode so sicher wie möglich ist.

Foto: iStock/nortonrsx

Beim Beratungsgespräch mit der Frauenärztin oder dem Frauenarzt können Sie sich über das Diaphragma informieren und auch das korrekte Einsetzen üben – damit diese hormonfreie Verhütungsmethode so sicher wie möglich ist.

Wer hormonfrei verhüten will, für den könnte das Diaphragma eine gute Alternative sein. Doch die Sicherheit hängt von der korrekten Anwendung ab.

Das Wort Diaphragma hört sich ziemlich kompliziert an. Was ist ein Diaphragma eigentlich? Der Begriff kommt aus dem Griechischen, bedeutet übersetzt "Zwischenwand" und funktioniert als mechanisches Verhütungsmittel tatsächlich genauso – wie eine Barriere, die Spermien von der Gebärmutter fernhält. Das Diaphragma, häufig auch als Pessar bezeichnet, besteht aus einem mit Silikon überspannten Ring und wird vor dem Geschlechtsverkehr in die Vagina eingesetzt: Wie eine Gummihalbschale stülpt es sich dort über den Muttermund. Kombiniert wird das Diaphragma mit einem chemischen Verhütungsgel, einem sogenannten Spermizid. Sein Effekt: Durch enthaltene Milchsäure hemmt es die Spermien in ihrer Fortbewegung und erschwert ihnen auf diese Weise den Weg zur Eizelle. Ähnlich wie bei einem Tampon sollte das Diaphragma nach dem Einsetzen nicht spürbar sein – in der Regel ist dies auch beim Geschlechtsverkehr für beide Partner der Fall.

Wie sicher ist das Diaphragma?

Sitz, Größe und Handhabung bestimmen maßgeblich die Sicherheit des Diaphragmas. Laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) fiel die Versagerrate bei verschiedenen Studien aus unklaren Gründen unterschiedlich aus. Die BZgA gibt folgende Raten an:

  • bei perfekter Anwendung sechs bis 14 Prozent und
  • bei typischer Anwendung zwölf bis 18 Prozent.

Der Pearl-Index wird von der Deutschen Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung e. V. (pro familia) mit 1 bis 20 angegeben.

Achtung: Laut Diaphragma-Hersteller Caya® vertragen sich Gleitmittel auf Basis von Silikonöl nicht mit ihrem Diaphragma. Es heißt, nur wasserlösliche Gleitmittel sollen in Verbindung mit der Barrieremethode zum Einsatz kommen.

Wie wird das Diaphragma korrekt angewendet?

Bei der Anwendung des Diaphragmas gilt einiges zu beachten – auch der Zeitfaktor spielt dabei eine große Rolle. Da die Wirkung des spermienabtötenden Gels nachlässt, sollte das damit bestrichene Diaphragma maximal zwei Stunden, am besten aber etwa 30 Minuten, vor dem Geschlechtsverkehr eingesetzt werden. Nach dem Sex verleibt es für sechs bis acht Stunden an Ort und Stelle. Der Grund: So lange kann es den Spermien immer noch gelingen, zur Eizelle zu gelangen. Spätestens nach 24 Stunden ist das Diaphragma zu entfernen, um ein Bakterienwachstum und daraus folgende Scheidenentzündungen sowie im äußersten Extremfall ein Toxisches Schocksyndom (TSS) zu verhindern.

Hinweis: Orientieren Sie sich für eine sichere Anwendung an den Zeitangaben, die in der Gebrauchsanweisung Ihres erworbenen Produkts stehen.

Möchten Sie innerhalb der eingesetzten 24 Stunden erneut Sex haben, müssen Sie das Diaphragma zuvor nicht entfernen. Allerdings sollte noch einmal Verhütungscreme mithilfe eines Applikators aufgetragen werden. Am sichersten schützt im Zweifelsfall jedoch die zusätzliche Verwendung eines Kondoms.

Diaphragma einsetzen – Anleitung durch einen Experten wichtig

Das Einsetzen des Diaphragmas erfordert Übung. Vor der ersten Anwendung sollten deshalb vorab schon einmal einige "Trockenübungen" durchgeführt werden. Informieren Sie sich dazu unbedingt bei einem Frauenberatungszentrum oder Ihrem Frauenarzt. Die Experten können Ihnen den optimalen Vorgang erklären und zeigen, woran Sie den richtigen Sitz des Pessars beim Ertasten selbst erkennen. Beachten Sie, dass dies für den zuverlässigen Schutz vor einer ungewollten Schwangerschaft entscheidend ist. Halten Sie sich deshalb auch an die Anweisungen des Herstellers.

Folgende Schritte zum Einsetzen des Diaphragmas werden Ihnen von Arzt oder Beratungsstelle erklärt.

  1. Vorbereitung: Waschen Sie Ihre Hände.
  2. Anwendung des Verhütungsgels: Tragen Sie die Verhütungscreme auf der Innenseite (die Seite, die dem Muttermund zugewandt wird) und auf dem Diaphragma-Rand auf. Beachten Sie dabei die Gebrauchsanweisung.
  3. Einsetzen des Diaphragmas: Drücken Sie das Diaphragma mit den Fingern einer Hand zusammen und führen Sie es mit dem vorderen Ende in die Scheide ein. Am besten klappt das mit einem aufgestellten Bein, in der Hocke oder liegend.
  4. Überprüfung des korrekten Sitzes: Ertasten Sie mit einem Finger, ob sich der Muttermund innerhalb des Spiralrings befindet. Ist er nicht vollständig bedeckt, müssen Sie das Diaphragma herausnehmen und erneut einsetzen. Das Herausziehen funktioniert ganz leicht über den unteren Rand.

Die richtige Pflege des Diaphragmas

Nach dem Geschlechtsverkehr und der daran anschließenden Wartezeit können Sie das Diaphragma herausnehmen und mit lauwarmem Wasser und Seife reinigen. Wichtig ist, dass Sie die Halbschale regelmäßig auf Risse untersuchen. Am besten nehmen Sie es zusätzlich mit zu den Kontrolluntersuchungen beim Frauenarzt, sodass er es in Augenschein nehmen kann. Je nach Herstellerangaben und Pflege lässt sich ein Diaphragma rund zwei Jahre lang, in einigen Fällen sogar länger, anwenden. Bei Rissen oder anderen Beschädigungen, genau wie nach einer vaginalen Infektion, muss es vor Ablauf der angegebenen Haltbarkeit ausgetauscht werden.

Diaphragma kaufen – auf die Größe kommt es an

Das Diaphragma ist nicht verschreibungspflichtig und kann in der Apotheke oder über den Onlineversand erworben werden. Die Kosten belaufen sich auf rund 30 bis 50 Euro – zuzüglich der Kosten für das Verhütungsgel von rund zehn Euro.

Um zuverlässig vor einer ungewollten Schwangerschaft zu schützen, muss das Diaphragma perfekt über dem Muttermund sitzen – die richtige Größe ist ausschlaggebend. Deshalb sollten Sie Ihre persönliche Größe von Ihrem Arzt bestimmen lassen. Auch die Beratungszentren von pro familia bieten eine Anpassung an: Dort wird dafür ebenfalls ein Eigenanteil berechnet, Preisnachlässe für Menschen mit geringem Einkommen sind aber möglich. pro familia veranstaltet außerdem Kurse für Frauen und Paare, bei denen sie Informationen über das Diaphragma erhalten, eine Anpassung vorgenommen und ein "Übungsexemplar" für Zuhause ausgeteilt wird, um im Anschluss bei einem zweiten Termin den Sitz erneut zu überprüfen.

Selbst bei einem Diaphragma in Einheitsgröße empfiehlt es sich, gemeinsam mit dem Arzt die Anwendung zu besprechen, um Fehler beim Einsetzen zu vermeiden und die richtige Lage selbst ertasten zu können. Bei der Anpassung werden übrigens auch verändernde Faktoren berücksichtigt – zum Beispiel, dass sich die Scheide bei sexueller Erregung leicht weitet.

Wer schon einige Zeit mit dem Diaphragma verhütet, muss bei Bedarf eine erneute Anpassung vornehmen lassen. Und zwar: Wenn sich das Gewicht um mehr als fünf Kilogramm verändert hat, Sie ein Baby entbunden haben, eine Fehlgeburt hatten oder bei Ihnen ein operativer Eingriff erfolgte.

Wie gut kennen Sie sich mit Verhütung aus? Machen Sie hier den Test.

Ist das Diaphragma die passende Verhütung für mich?

Das Diaphragma bietet sowohl Vor- als auch Nachteile. Am besten lassen Sie sich dazu ausführlich von Ihrem Frauenarzt beraten. Meist wissen Frauen das Diaphragma zu schätzen, die sich eine hormonfreie Empfängnisverhütung wünschen, den Zyklus nicht beeinflussen möchten und das Verhütungsmittel nur bei Bedarf einsetzen wollen.

Das Ertasten des Muttermunds schult das eigene Körpergefühl und kann später bei Kinderwunsch durchaus nützlich werden. Denn bei Methoden der natürlichen Familienplanung liefern die Veränderungen des Muttermunds in Verbindung mit der Beschaffenheit des Zervixschleims und der Körpertemperaturmessung wichtige Hinweise auf die fruchtbaren Tage. Auch die gute Verträglichkeit, die ausbleibenden gesundheitlichen Nebenwirkungen und der günstige Preis können als Vorteile des Diaphragmas betrachtet werden.

Manche Frauen empfinden das Einsetzen der Barriere vor dem Geschlechtsverkehr jedoch als störend und kompliziert, zudem gestattet die Handhabung wenig spontanen Sex. Weitere Nachteile: Die Sicherheit vor einer Schwangerschaft hängt von der richtigen Anwendung ab, Blasenentzündungen und selten auch örtliche Reizungen sind durch die Verhütungscreme möglich. Außerdem bietet das Diaphragma keinen Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten. Für Frauen im Wochenbett, bei Fehlbildungen der Geschlechtsorgane oder bei einer starken Gebärmuttersenkung ist es nicht geeignet. Bestimmte Erkrankungen oder Operationen können ebenfalls alternative Verhütungsmethoden erfordern.

Wer trotzdem auf Pille oder andere Möglichkeiten der hormonellen Verhütung, wie Hormonspirale, Dreimonatsspritze oder ähnliches verzichten möchte, kann sich zur hormonfreien Verhütung auch über Kupferspirale und Kupferkette informieren. Viel interessantes Sex-Wissen finden Sie zudem auf unserer Themenseite.

Informationen und Adressen, nicht zur zum Thema Diaphragma, sondern zu allen den Kinderwunsch und die Verhütung betreffenden Bereichen finden Sie auf der Website von pro familia.

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe