Aktualisiert: 09.06.2021 - 14:29

Heiße Sommernächte Schlafen bei Hitze: 9 Einfache Tipps für erholsamen Schlaf

Von der Redaktion

Sie haben Schlafprobleme im Sommer? Unsere Tipps helfen beim Schlafen trotz Hitze.

Foto: iStock.com/olegbreslavtsev

Sie haben Schlafprobleme im Sommer? Unsere Tipps helfen beim Schlafen trotz Hitze.

Im Sommer nachts trotz Hitze zu schlafen ist nicht immer leicht. Diese einfachen Tipps helfen gegen schlaflose Nächte, wenn's draußen wie drinnen einfach nicht kühler werden will.

Auch wenn wir uns über das sommerliche Wetter freuen: Kaum steigen die Temperaturen auf dem Thermometer, ist – statt erholsamen Schlafs – nächtliches Schwitzen angesagt. Normalerweise kühlt sich der Körper vor dem Einschlafen um circa ein halbes Grad ab. Ist die Umgebung jedoch zu heiß, wird die natürliche Klimaanlage in ihrer Funktion gestört und wir kommen schwieriger zur Ruhe.

Was also tun? Hier gibt's Tipps, damit Schlafen bei Hitze kein Problem ist und Sie gut ausgeruht durch die Nacht in den nächsten heißen Tag starten können.

Schlafen bei Hitze: Mit diesen Tipps erholen Sie sich im Sommer

Hohe Temperaturen machen einem besonders nachts zu schaffen. Deshalb verraten wir Ihnen im Folgenden einige hilfreiche Tipps, mit denen Sie für eine Abkühlung im Schlafzimmer sorgen können:

  1. Nicht auf eine Bettdecke verzichten: Auch wenn es auf den ersten Blick logisch erscheint: Lassen Sie auf keinen Fall bei steigenden Temperaturen die Bettdecke weg. Besonders wenn Sie viel schwitzen, ist die Gefahr ansonsten groß, dass Sie sich über Nacht "Zug holen". Decken Sie sich lieber mit einem leichten Baumwolltuch zu. Der Vorteil: Es saugt Feuchtigkeit auf, so dass Sie sich trotz Schwitzen trocken fühlen, und sorgt gleichzeitig dafür, dass Ihr Körper nicht auskühlt.
  2. Nicht ohne Kleidung schlafen: Ähnliches Prinzip: Besonders bei hohen Temperaturen sollten Sie nicht nackt schlafen. Tragen Sie besser einen weiten Schlafanzug oder ein Nachthemd aus Baumwolle. Dieses bleibt nicht am schwitzenden Körper kleben und schützt Sie gleichzeitig vor nächtlichem Auskühlen. Wählen Sie also Stoffe aus, die abkühlen und das Schwitzen verhindern.
  3. Duschen vor dem Zubettgehen: Für eine schnelle Abkühlung vor dem Schlafengehen kann eine erfrischende Dusche sorgen. Duschen Sie sich aber auf keinen Fall zu kalt! Eiskaltes Wasser sorgt dafür, dass sich Ihre Poren zusammenziehen und die aufgestaute Hitze nicht mehr so gut nach außen abgegeben werden kann. Eine lauwarme Dusche eignet sich da eher. Diese sorgt dafür, dass die Poren sich weiten und die Hitze nachts besser aus dem Körper weichen kann. Extratipp: Bei geschwollenen Füßen tut es gut, Füße und Beine aufsteigend kühl abzubrausen.
  4. Abdunkeln und lüften: Dunkeln Sie tagsüber Ihr Schlafzimmer ab und lüften Sie erst vor dem Zubettgehen einmal durch, wenn sich die Außentemperaturen etwas abgekühlt haben. Schalten Sie außerdem alle elektrischen Geräte aus. Die geben nämlich zusätzlich Wärme ab.
  5. Keine Klimaanlage: Auch auf die Klimaanlage sollten Sie während der Nacht besser verzichten. Die kalte Luft kann zu Nackenverspannungen oder Augenentzündungen wie Bindehautentzündung führen und Erkältungen begünstigen. Um den Raum während der Nacht kühl zu halten, kann es stattdessen auch helfen, ein feuchtes Laken vor das Fenster zu hängen.
  6. Für Abkühlung sorgen: Kühlen Sie die Körperstellen, die sich am meisten aufheizen. Nasse Wadenwickel kühlen schwere Beine (aber Vorsicht: Wadenwickel vor dem Einschlafen wieder entfernen, damit man nicht auskühlt). Für die Füße kann eine mit kaltem Wasser befüllte Wärmflasche, die vor dem Zubettgehen in den Kühlschrank gelegt wurde, Abhilfe schaffen. Für eine Abkühlung am ganzen Körper hilft es, das Kopfkissen und die Bettdecke vor der Schlafenszeit für ein paar Stunden in einer Plastiktüte in der Gefriertruhe zu platzieren.
  7. Zur Ruhe kommen: Besonders wichtig ist es, in den Sommermonaten vor dem Schlafengehen zur Ruhe zu kommen. Treiben Sie deshalb kurz vor dem Zubettgehen keinen Sport mehr und verzichten Sie auf schweres Essen und Alkohol am Abend, denn die falsche Ernährung am Abend kann Schlafstörungen verursachen. Das gilt übrigens nicht nur bei Hitze, sondern das gesamte Jahr über. Und mit Alkohol ist das sowieso so eine Sache: Zwar macht er erst schnell schläfrig und Sie dösen ein, wachen aber dafür nach kurzer Zeit wieder auf und können dann nur unruhig und unerholsam weiterschlafen – wenn überhaupt. Und auch das Smartphone oder andere elektronische Geräte gehören etwa ein bis zwei Stunden vor dem Zubettgehen ausgeschaltet.
  8. Feste Zeiten einhalten: Auch ein Tipp, der das ganze Jahr über bei Schlafproblemen helfen kann: Halten Sie sich (auch im Urlaub!) an feste Zubettgeh- und Aufstehzeiten. So können Körper und Geist lernen, wann es Zeit ist, zur Ruhe zu kommen.
  9. Kühlen Kopf bewahren: Falls Sie sich bereits über eine halbe Stunde im Bett hin- und herdrehen, ist es besser aufzustehen, statt sich den Schlaf verzweifelt herbeizusehnen. Lesen Sie ein Buch oder hören Sie ruhige Musik und gehen Sie erst wieder ins Bett, wenn Sie sich wirklich müde fühlen. Auf jeden Fall sollten Sie in der Zeit jedoch auf das Smartphone und den Computerbildschirm verzichten. Das blaue Licht simuliert Tageslicht und sorgt dafür, dass Sie wieder wach werden, weil im Körper die Produktion des Schlafhormons Melatonin gehemmt wird.

Sollten Sie grundsätzlich unter einer inneren Unruhe und Schlafstörungen leiden, können diese Tipps hilfreich sein, um wieder

Hitzewellen sollten nicht unterschätzt werden

Dass Hitze auf Dauer nicht gesund für unseren Körper ist, ist uns allen bekannt. Symptome wie Antriebs- und Appetitlosigkeit, Schlafstörungen und Müdigkeit können die Folge sein. Was tun gegen Hitze? Coole Tipps für einen kühlen Kopf finden Sie bei uns.

So schützen Sie Ihren Körper vor Hitze
So schützen Sie Ihren Körper vor Hitze

Auf die richtige Vorbereitung kommt es an

Die meisten Menschen in Mitteleuropa empfinden 18 Grad als die optimale Temperatur, um zur Ruhe zu kommen. Mit der richtigen Vorbereitung können Sie Ihr Schlafzimmer wie auch Ihren Körper ausreichend kühlen, um auch nachts trotz Hitze schlafen zu können.

Auch wenn Sie dafür ein wenig mehr Zeit vor dem Zubettgehen einplanen müssen – für einen erholsamen Schlaf bei Hitze lohnt sich der Aufwand ganz bestimmt. Schließlich ist dann der nächste Tag auch sicher viel produktiver.

Kühlen ohne Klimaanlage: Wie Sie's in der Wohnung besser aushalten, erfahren Sie hier.

Zu hohe Temperaturen können oft unangenehme Symptome mit sich bringen. Hitzepickel sind da eine mögliche Folge, weshalb es wichtig ist, richtig über die Hautirritation informiert zu sein.

Weitere Informationen zu Schlafstörungen finden Sie auf unserer Themenseite.

Gesundheit

Gesundheit

Alles rund um das Thema Gesundheit und Ernährung

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe