06.07.2018

Natürliche Repellentien Insektenspray selbst machen: Rezepte gegen fiese Brummer

Sprühen gegen nervige Brummer: Machen Sie Ihr Insektenspray einfach selbst und verzichten Sie auf teure Chemiekeulen.

Foto: iStock/Natali_Mis

Sprühen gegen nervige Brummer: Machen Sie Ihr Insektenspray einfach selbst und verzichten Sie auf teure Chemiekeulen.

Sie nerven nicht nur, mitunter stechen sie auch zu – aber mit Chemie herumsprühen ist keine Option? Sie können Ihr wirksames Insektenspray auch selbst machen! Hier verraten wir, wie.

Es summt und brummt wieder: Der Sommer ist auch Insektenzeit, um uns herum schwirrt allerhand Getier. So einiges davon nervt, etwa Fliegen, andere Biester wiederum stechen sogar zu. Klar, dass man sich schützen möchte – aber mit allen Mitteln? Warum nicht mal Insektenspray selbst machen?

Insektenspray selbst machen: Genauso hilfreich wie Chemiekeulen

Im Laden gibt es mittlerweile eine ganze Reihe an Mittelchen gegen Mücken, Wespen und Co., die meisten davon sogar recht hochpreisig. Und viele dieser sogenannten Repellents haben eins gemein: sie riechen nicht nur danach, sie stecken auch voller fragwürdiger Substanzen, bei denen wir uns nicht immer sicher sind, ob wir sie auf der Haut haben, geschweige denn sie einatmen wollen.

Dabei gibt es ein paar wirkungsvolle Hausmittelchen, die sich wunderbar zusammen mischen und in Sprühform bringen lassen. Wir zeigen Ihnen, wie das geht:

Zitronen vertreiben Insekten

Zitrusdüfte wirken auf viele Insekten abschreckend, vor allem Zitronenöl oder auch das Öl des Zitronengrases – auch Citronella genannt. Kerzen mit diesem Duftstoff sollen abschreckend auf Insekten wirken. Aber Sie können sich auch selbst ein Spray anmischen – am besten mit dem ganz gut verträglichen Zitronenöl.

Die Zutaten:

  • 1 Zitrone
  • Zitronenöl
  • 1 Tüte Backpulver

So wird’s gemacht:

  1. Pressen Sie die Zitrone aus und mischen Sie den Saft mit 4 bis 5 Tropfen Zitronenöl sowie dem Backpulver.
  2. Alles in eine Sprühflasche füllen und auf die Haut aufsprühen.

Das Spray hält sich bis zu drei Tage im Kühlschrank. Aber Vorsicht: Zitronenöl macht die Haut lichtempfindlich für bis zu 24 Stunden, es eignet sich also bevorzugt für Abende und Nächte sowie für nicht ganz so sonnige Tage.

Blitz-Spray gegen Insekten

Wenn es ganz schnell gehen muss, können Sie ätherische Öle mit Alkohol und Wasser mischen.

Die Zutaten:

  • 4 EL Klarer Alkohol (mind. 40 %)
  • Destilliertes Wasser (oder abgekochtes Leitungswasser)
  • 7 bis 10 Tropfen ätherische Öle (z.B. Teebaumöl, Eukalyptus, Lavendel, Citronella, Pfefferminze, Rosengeranie), achten Sie auf hochwertige Qualität
  • Eine saubere 100-ml-Sprühflasche

So wird's gemacht:

  1. Füllen Sie den Alkohol mit den Öl-Tropfen in die Flasche.
  2. Gießen Sie mit dem Wasser auf.

Das Spray hält sich dank der konservierenden Wirkung des Alkohols und wirkt dadurch auch kühlend. Lavendelöl beruhigt. Auf Wunsch können Sie auch ein wenig pflegendes Arganöl beimischen, damit die Haupt nicht austrocknet.

Rezept gegen nervige Fliegen

Auch den Duft diverser Kräuter mögen viele Insekten nicht. Vor allem Fliegen reagieren mit Flucht.

  1. Nehmen Sie diverse frische oder getrocknete Kräuter, zum Beispiel eine Kombination aus Minze, Lavendel, Nelken, Zitronengras und Katzengras und geben Sie 3 bis 4 Teelöffel der Mischung in eine Tasse kochendes Wasser.
  2. Lassen Sie die Mischung abgedeckt noch zwei Minuten kochen und nehmen Sie sie dann vom Herd. Jetzt lassen Sie sie bei abgedecktem Deckel so lange abkühlen, bis die Flüssigkeit handwarm ist. Nun noch durch ein Sieb abgießen.
  3. Den Sud können Sie mit einer halben Tasse Hamameliswasser mischen. Das bekommen Sie in der Apotheke.

Das Spray hält sich bei sauberer Arbeit mehrere Wochen im Kühlschrank.

Kleine Tisch-Helfer gegen Insekten

Es muss aber ja nicht immer ein Spray sein. Wenn Sie abends gemütlich draußen sitzen wollen, hilft oft auch eine Schale mit Duftöl, um Plagegeister zu vertreiben.

Zimtöl zum Beispiel wirkt auf Insekten abschreckend – jedenfalls dann, wenn es möglichst rein ist. Einfach etwas davon in eine kleine Schale träufeln und auf den Tisch stellen.

Und auch abends am Fenster helfen diese Hausmittel, Insekten fernzuhalten. Am besten natürlich in Kombination mit einem Fliegengitter vor dem Fenster.

Ein Extratipp sind Tomatenpflanzen – denn auch die helfen gegen Mücken. Stellen Sie einfach eine Pflanze ans Fenster und Sie werden sehen: Es kommen weit weniger nervige Summer herein als sonst. Und gleichzeitig können Sie auch noch leckeres Gemüse ernten.

Diese Variante ist zudem auch gut für Schwangere geeignet. Wer schwanger ist, sollte den Kontakt zu ätherischen Ölen nämlich zumindest einschränken und vorher mit dem Arzt oder der Hebamme sprechen.

Übrigens können Sie auch Ihren Garten intelligent bepflanzen und so auf natürlichem Wege diverse Plagegeister fern halten:

Diese Pflanzen sind ein natürliches Insektenschutzmittel

Die Insekten treiben Sie in den Wahnsinn? Sie müssen Ihnen nicht mit Chemikalien den Garaus machen – versuchen Sie es lieber ganz natürlich mit diesen schönen Pflanzen, die Insekten vertreiben.

Diese Pflanzen sind ein natürliches Insektenschutzmittel

Beschreibung anzeigen

Was tun, um Babys und Kleinkinder zu schützen?

Wenn Sie eines der selbstgemachten Insektensprays auch für Kinder nutzen möchten, gilt: Spray für Kinder ab 6 Jahren sollte nur die Hälfte der Menge an ätherischen Ölen beinhalten. Babys und Kleinkinder bis 6 Jahre sollten Sie von den meisten ätherischen Ölen fernhalten – falls doch Bedarf besteht, nur wenig Alkohol nutzen. Lavendelöl und ein wenig Citronellaöl sind in Ordnung. Achten Sie auf eine starke Verdünnung der Öle und bei Hamameliswasser auf alkoholfreies Destillat. Außerdem sollten Sie mehr als sonst schon ein Auge darauf haben, qualitativ hochwertige Bio-Zutaten zu nutzen.

Tragen Sie bei Babys das Spray eher auf die Kleidung als auf die Haut auf. Auf keinen Fall sollten Sie einem Baby ein Spray ins Gesicht sprühen.

Falls Sie Ihr selbst gemachtes Insektenspray doch einmal vergessen haben sollten oder die Mücken besonders hartnäckig sind – die Mückenplage in Deutschland ist in diesem Jahr nämlich besonders hoch –, müssen Sie aber nicht verzweifeln. Ist der Stich einmal da, gibt es mehrere Möglichkeiten zu handeln. So helfen etwa Hausmittel gegen Insektenstiche, um die Stelle zu kühlen, die Schwellung zu mindern und sogar das Gift zu zersetzen, um den Juckreiz zu stillen. Weitere Rezepte gibt's für Hausmittel gegen Wespenstiche und Hausmittel gegen Zecken.

Mehr zum Thema Hautpflege– die im Sommer äußerst wichtig ist – finden Sie auf unserer Themenseite.

Seite