20.09.2018

Viel mehr als Nagelpflege Fingernägel-Rillen: Was Sie dagegen tun können

Rillen an den Fingernägeln können Hinweise darüber geben, wie Ihre physische und psychische Verfassung ist. Darüber hinaus sehen diese Nagelveränderungen natürlich unschön aus. Wir geben Tipps, wie Sie damit umgehen und was mögliche Ursachen sein können.

Foto: imago/JuNiArt

Rillen an den Fingernägeln können Hinweise darüber geben, wie Ihre physische und psychische Verfassung ist. Darüber hinaus sehen diese Nagelveränderungen natürlich unschön aus. Wir geben Tipps, wie Sie damit umgehen und was mögliche Ursachen sein können.

Fingernägel mit Rillen sehen nicht nur ungepflegt aus. Die Veränderung in der Nagelstruktur kann ein Hinweis auf gesundheitliche Probleme sein.

Fingernägel-Rillen werden von vielen Frauen als störend empfunden. Doch die Maserungen könnten unter Umständen einiges über ihre physische als auch psychische Verfassung aussagen. Sollten Sie Längs- oder Querrillen an Ihren Nägeln feststellen, lohnt es sich deshalb, diese einer genaueren Betrachtung zu unterziehen.

Ursachen von Fingernägel-Rillen

Ihre Nageloberfläche ist nicht glatt, sondern wird von Rillen durchzogen? Das können mögliche Ursachen sein.

Längsrillen

Werden Ihre Nägel von Längsrillen durchzogen, kann dies bedeuten, dass Ihre Nagelwurzel nicht mehr regelmäßig arbeitet. Ursache dafür kann eine bei der Maniküre entstandene Verletzung der Nagelwurzel sein. Meistens handelt es sich bei Längsrillen in den Nägeln jedoch um eine harmlose Alterserscheinung, die schon ab dem 35. Lebensjahr auftreten kann.

Querrillen

Querrillen auf den Nägeln sind hingegen ein Indikator für ein zeitweise gestörtes Nagelwachstum. Diese Störung kann einerseits durch eine unvorsichtige Maniküre hervorgerufen werden, bei der das Nagelbett verletzt wurde. Andererseits können quer verlaufende Fingernägel-Rillen auch auf eine zurückliegende Erkrankung hinweisen. Nach einer fiebrigen Grippe oder einer Magen-Darm-Erkrankung werden diese dann erst rund zwei Monate nach der Genesung sichtbar. Eine weitere Ursache für Querrillen auf den Fingernägeln kann eine Ansammlung von nicht abbaubaren Giften im Körper sein. Diese könnte auf eine unausgeglichene Ernährung, Medikamentenmissbrauch oder Leberbeschwerden zurückführbar sein. Auch für seelische Belastungen wie Stress oder Depressionen können quer verlaufende Fingernägel-Rillen ein Indikator sein.

Behandlungsmöglichkeiten

Längsrillen wegbekommen oder kaschieren

Längsrillen auf den Nägeln sehen unschön aus und werden deshalb trotz ihrer meist harmlosen Ursachen oft als störend empfunden. Das Auftreten der Fingernagel-Rillen wird von einer unzureichenden Flüssigkeitszufuhr verstärkt. Achten Sie deshalb mehr als sonst darauf, ausreichend Wasser zu trinken. Bei einer Flüssigkeitszufuhr von mindestens zwei Litern am Tag besteht die Möglichkeit, dass der Nagel mit einer glatteren Oberfläche nachwächst.

Sollten Sie brüchige Nägel mit den störenden Rillen haben, reicht die Pflege herkömmlicher Handcremes meist nicht mehr aus. Stattdessen können Sie auf Hausmittel wie Olivenöl zurückgreifen. Tauchen Sie die Nägel für etwa zehn Minuten in das Öl ein, um eine Stärkung der Nägel von innen zu garantieren. Bei uns finden Sie weitere Tipps für schöne und gepflegte Fingernägel

Außerdem hilft es, auf die richtige Ernährung zu achten, um sicher zu gehen, dass Ihre Nägel mit den notwendigen Nährstoffen versorgt werden. Besonders Biotin, das in Sojabohnen, Haferflocken und Nüssen zu finden ist, und Zink, enthalten in Walnüssen, Pilzen und Linsen, beugen brüchigen Nägeln vor.

  • ausreichend Wasser trinken
  • äußere Pflege mit Olivenöl
  • ausgewogene Ernährung

Wann Sie bei Querrillen handeln sollten

Bei immer wiederkehrenden Querrillen ist aufgrund der vielen möglichen Ursachen Vorsicht geboten. Sollten Sie diese als nachwirkende Begleiterscheinung einer Krankheit feststellen, ist es ratsam, die Veränderung im Nagel unter Beobachtung zu stellen. Wächst der Nagel auch einige Wochen nach der Genesung nicht normal nach, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass Ihr Organismus nach wie vor mit Problemen zu kämpfen hat. Unter Umständen könnte die Bildung von Querrillen auch mit der Einnahme bestimmter Medikamente verbunden sein. In beiden Fällen sollten Sie hier das Gespräch mit Ihrem Arzt suchen.

Sollten die Querrillen während einer Diät auftauchen, sind diese unter Umständen ein Warnsignal dafür, dass Ihr Körper nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird. Achten Sie deshalb unbedingt auf eine ausgewogene Ernährung. Stehen Sie unter starker seelischer Belastung, können quer verlaufende Nagelrillen ein Hinweis darauf sein, dass Sie sich verstärkt um Ihre psychische Gesundheit kümmern sollten.

Vermuten Sie eine einfache Verletzung der Nagelwurzel als Ursache der Querrillen, ist es sinnvoll, Ihre Nagelpflege mit einem Kosmetiker zu besprechen. Sollte die Ursache der Rillen einer unachtsamen Pflege zugrunde liegen, sollten diese mit Einsatz einer sanfteren Maniküre langsam rauswachsen. Sollten Sie anfällig für Nagelverletzungen sein, ist es außerdem ratsam, bei der Hausarbeit und während handwerklichen Tätigkeiten Handschuhe zu tragen.

  • Arztbesuch
  • ausgewogene Ernährung
  • verstärkt um psychische Gesundheit kümmern
  • Besuch beim Kosmetiker
  • Handschuhe tragen

Fingernägel-Rillen kaschieren

Ungewollte Fingernagel-Rillen zu kaschieren, gestaltet sich oft nicht einfach. Bunter Nagellack lässt die Rillen meist sogar noch ausgeprägter erscheinen, weshalb es mit einfachem Lackieren meist nicht getan ist. Abhilfe schaffen kann hingegen ein spezieller Rillenfüller, der als Unterlack für eine glatte Oberfläche sorgt. Diese kann dann anschließend mit farbigem Nagellack übermalt werden. Besser als zu kaschieren ist es natürlich, Nagelveränderungen durch eine ausgewogene Ernährung, die notwendige Nährstoffe für schöne Haare und Nägel enthält sowie einer schonenden Nagelpflege vorzubeugen.

Fingernägel-Rillen vorbeugen: 5 Tipps zur schonenden Nagelpflege

  1. Gehen Sie bei der Entfernung der Nagelhaut vorsichtig vor. Um einer Verletzung des Nagelbetts vorzubeugen, sollten Sie diese auf keinen Fall abschneiden. Schonender für die Nägel ist es, die Nägel einige Minuten in lauwarmem Wasser aufzuweichen um sie anschließend vorsichtig zurückzuschieben.
  2. Vermeiden Sie bei der Nagellackentfernung acetonhaltigen Nagellackentferner. Dieser entzieht Ihren Nägeln wichtige Fettstoffe. Eine bessere Alternative sind ölhaltige Nagellackentferner, die gleichzeitig einen pflegenden Effekt haben.
  3. Wichtig ist auch, bei der Maniküre die richtige Feile zu benutzen. Verzichten Sie wenn möglich auf metallene Nagelfeilen. Feilen Sie Ihre Nägel am besten mit einer Glasfeile in nur eine Richtung.
  4. Verwöhnen Sie Ihre Nägel hin und wieder mit einem Handbad. Mandel-, Oliven- oder Jojoba-Öl schenken neue Feuchtigkeit und versorgen die Nägel mit wichtigen Fetten.
  5. Schonen Sie Ihre Hände nach der Pflege. Für gepflegte Nägel und Hände sollten Sie unbedingt bei der Hausarbeit Handschuhe tragen, um den Kontakt mit Chemikalien zu vermeiden.

So sollten Sie Fingernägeln mit Rillen entgegenwirken. Stöbern Sie doch noch auf unserer Themenseite Hautpflege.

Seite