30.05.2018

Spalt in der Bauchmuskulatur Rektusdiastase: Was Sie bei Bauchwandschwäche tun können

Mind the gap! Was ist eine Rektusdiastase,  und was können Sie gegen den Spalt der Bauchmuskulatur tun?

Foto: iStock/morofoto

Mind the gap! Was ist eine Rektusdiastase, und was können Sie gegen den Spalt der Bauchmuskulatur tun?

Schon mal von einer Rektusdiastase gehört? Die wenigsten wissen, was sie ist, viele Frauen haben durch Schwangerschaft oder Übergewicht aber mit der Bauchwandschwäche zu kämpfen. Was Sie dagegen tun können!

Die unschöne, stark ausgeprägte Vorwölbung des Bauchs ist nicht mit fehlender Bewegung oder schlechter Ernährung zu erklären: sie hat ihren Ursprung in dem Auseinanderweichen der bindegewebigen Mittellinie im Bauchbereich nach z.B. starker Überdehnung des Bauchs. Oft helfen weder Sport noch Diät gegen Bauchwandschwäche. Wie erkennt und therapiert man aber eine sogenannte Rektusdiastase?

Was ist eine Rektusdiastase?

Bei einer Rektusdiastase (auch Out of Alignement oder Mittellinienbruch genannt) weichen der rechte und linke gerade Bauchmuskel zur Seite ab und streben auseinander. Dadurch bleibt ein fühlbarer Spalt zurück. Die so genannte Linea alba zwischen den beiden geraden Bauchmuskeln ist normalerweise ein bis zwei Zentimeter breit und entsteht durch die Verflechtung von Bindegewebsstrukturen der Hüllschichten der geraden Bauchmuskeln, die die Oberfläche des vorderen Bauches verdecken.

Die Rektusdiastase ist allerdings kein echter Bruch, auch wenn sie durch die Vorwölbung einem solchen ähnelt. Am stärksten ausgeprägt ist die Rektusdiastase in der Regel im Bereich des Nabels und kann zwischen einem bis zehn Zentimeter lang sein. In Extremfällen kann Sie auch vom Rippenbogen bis zum Schambein reichen.

So kann es zur Rektusdiastase kommen – die Ursachen

Häufigster Auslöser einer Rektusdiastase ist die Schwangerschaft. Der Grund: Durch das Wachstum des Kindes dehnt sich das Bindegewebe mitsamt den Bauchmuskeln aus und verliert gleichzeitig an Spannung. Die entspannende Wirkung des Schwangerschaftshormon Relaxin begünstigt eine Dehnung zusätzlich.

Im letzten Schwangerschaftsdrittel ist das Risiko für eine Rektusdiastase am höchsten, da der Bauch immer größer wird. Wiederholte Schwangerschaften- oder Mehrlingsschwangerschaften erhöhen das Risiko für eine Rektusdiastase deutlich. Auch Übergewicht ist ein Risikofaktor, denn hier sorgt starkes Bauchfett dafür, dass die Bauchdecke überspannt werden kann.

Bauchvorwölbung bis eingeklemmtes Organ: die Symptome

Eine Rektusdiastase muss keine Beschwerden verursachen. Kann sie aber, denn die fehlende Halte-, Stütz- und Tragefunktion der vorderen Bauchmuskulatur kann sich mit Schmerzen im unteren Rücken und in der Hüfte bei körperlicher Belastung bemerkbar machen. In schweren Fällen zeichnen sich außerdem Organe oder Organteile des Oberbauches wie der Darm oder die Leber ab.

Aufgrund des dünneren Bindegewebes können sich Brüche in der Linea alba eher ausbilden. Hierbei können sich Fett- oder Darmanteile einklemmen, was sehr schmerzhaft ist und immer operiert werden muss. Optisch beeinträchtigend ist, dass Gewebe und Haut im vorderen Bauchbereich deutlich hervorstehen können.

Was tun bei Verdacht auf Rektusdiastase? Untersuchungen und Diagnose

Erster Ansprechpartner bei Verdacht auf eine Rektusdiastase ist in der Regel der Frauenarzt oder Allgemeinmediziner. Die Diagnose erfolgt zunächst relativ einfach anhand eines Tastbefundes. Auf dem Rücken liegend spannt der Patient z.B. durch Anheben des Kopfes den Bauch an. So kann der Arzt mit den Fingern oberhalb des Nabels die Lücke in der Bauchwand zwischen den angespannten Muskelsträngen ertasten.

Wenn der Patient sich aufrichtet, hustet oder lacht, tritt die Rektusdiastase als „Wulst“ zwischen den beiden geraden Bauchmuskeln hervor. Zur weiteren Diagnostik wird die Vorstellung bei einem Chirurgen empfohlen. Eine Ultraschalluntersuchung zeigt, wie weit die Rektusdiastase fortgeschritten ist, und ob sich schon kleine Brüche ausgebildet haben.

Diese Behandlungsmöglichkeiten gibt es

Welche Möglichkeiten gibt es, eine Rektusdiastase zu behandeln? Um passende Therapieformen zu finden, kommt es zunächst auf den Grad der Ausprägung sowie auf Art und Stärke der Beschwerden an. Zunächst können Betroffene bestimmte Angewohnheiten im Alltag umsetzen.

Solange eine Rektusdiastase tastbar ist, sollten die geraden Bauchmuskeln z.B. nur wenig belastet oder trainiert werden, damit sich die Rektusdiastase nicht ausweitet. Wichtig ist eine Stärkung der queren Bauchmuskulatur. Tipp: Stehen Sie dazu immer nur über die Seite auf, d.h. rollen Sie sich zur Seite und stützen sich dann seitlich mit dem Arm auf, um in die Sitzhaltung zu kommen.

Wenn es um die Rückbildung geht, können ein professionell angeleitetes Training der Bauchmuskulatur, Physiotherapie und ein Abbau des möglichen Übergewichts helfen. Wenn keine gravierenden Beschwerden vorliegen, muss in der Regel nicht operiert werden.

Wenn nur noch eine Operation helfen kann

Bestehen starke Gelenkschmerzen oder treten aus einer Rektusdiastase Komplikationen auf, wenn z.B. Organe oder Organteile eingeklemmt werden, muss oft operiert werden. Möglich ist der Eingriff auch bei starker psychischer Belastung durch einen extrem hervortretenden Bauch. Hier sind Operationen auch aus kosmetischer Sicht beim erfahrenen Experten möglich. Ob die Krankenkasse die Kosten eines solchen Eingriffs übernimmt, muss der Patient im Vorfeld klären. In den meisten Fällen ist es eine reine Selbstzahlerleistung

Bei einer Rektusdiastase-Operation wird die Lücke zwischen den beiden Rektusmuskeln wieder geschlossen. Um einen guten Zugang zu den Muskeln zu haben, werden diese Operationen meistens mit einer Bauchdeckenstraffung angeboten. Die Rektusmuskeln werden mit Nähten wieder aneinander gelegt und die überschüssige Bauchhaut entfernt.

Bei gleichzeitig bestehenden Bauchwandbrüchen müssen diese ggf. mit Kunststoffnetzen zusätzlich stabilisiert werden. Nach der Rektusdiastase-OP trägt der Patient für etwa sechs Wochen eine spezielle Kompressionswäsche. Schwere körperliche Betätigung und Sport sind für mindestens vier Wochen tabu.

Welches Training nach dem OK des Arztes sinnvoll sein kann? Hier gibt es vier Übungen für einen flachen und trainierten Bauch.

Sie sind lecker und gesund. Wussten Sie, dass Blaubeeren aber auch helfen können, das Bauchfett abzubauen?. Hier finden Sie viele weitere Artikel rund um die Themenbereiche Schwangerschaftund Diäten.

Seite

Kommentare