17.04.2018

Brustkrebsvorsorge Krebsvorsorge: Blinde Frauen lehren richtiges Brustabtasten

Von

Das selbstuntersuchende Brustabtasten ist die erste Maßnahme zur Früherkennung von Gewebeveränderungen. Leider wird dies nur von wenigen Frauen (richig) durchgeführt.

Foto: iStock/gbh007

Das selbstuntersuchende Brustabtasten ist die erste Maßnahme zur Früherkennung von Gewebeveränderungen. Leider wird dies nur von wenigen Frauen (richig) durchgeführt.

Wer nicht gut sehen kann, kann besser fühlen. Daher werden jetzt blinde und sehbehinderte Frauen geschult, schon kleinste Veränderungen im Brustgewebe zu erkennen. Das Wissen geben sie Patientinnen weiter – damit mit der Selbstuntersuchung richtig vorgesorgt werden kann.

Die Brustkrebsfrüherkennung fängt nicht erst beim Arzt, sondern mit der Selbstuntersuchung zu Hause an. "Leider wird sie von gut einem Drittel aller Frauen nie, von einem weiteren Drittel nur unregelmäßig durchgeführt", erklärt Gynäkologe Frank Hoffmann. Wie kann frau Knoten frühzeitig selbst ertasten?

Um dieses Problem zu lösen, gründete Hoffmann "discovering hands" (Dt.: Hände, die entdecken), ein Sozialunternehmen, das ausschließlich blinde und sehbehinderte Frauen zu Medizinischen Tastuntersucherinnen ausbildet. Die speziell geschulten Frauen sind Experten in Sachen Brust abtasten und erkennen Geweberveränderungen viel früher als Ärzte, die in einer Routineuntersuchung nur Tumore ab einem Durchmesser von 1,5 bis zwei Zentimetern finden. Dagegen ertasten blinde bzw. sehbehinderte Untersucherinnen Befunde bereits ab einer Größe von sechs Millimetern! Ihr Wissen geben sie jetzt an Patientinnen weiter.

Sehbehinderte Frauen lehren Patientinnen das richtige Brustabtasten

"Nicht erschrecken", sagt Pia Hemmerling, als sie ihre Hände auf die Schultern von Kundin Nina legt. Zuerst ganz leicht, dann etwas fester drückt sie ihre Fingerkuppen in Ninas Lymphknoten am Schlüsselbein. Stück für Stück tastet sie die Stelle ab, führt dabei die Finger von Nina wie eine zweite Hand mit. Vom Hals abwärts bis zur Achselhöhle. Nina fühlt mit und beobachtet genau, was Pia tut. Im Zeitlupentempo geht die 30-Jährige vor, ganze fünf Minuten dauert diese Lymphknoten-Untersuchung. "Geschafft ", schließt sie zufrieden ab. "Versuchen Sie es jetzt bitte noch einmal alleine."

Pia Hemmerling ist Medizinische Tastuntersucherin (MTU) und fühlt, ob sich in in den Brüsten Knoten gebildet haben. Aufgrund von Grauem und Grünem Star ist die 30-Jährige fast vollständig erblindet. Nur auf dem linken Auge hat sie eine minimale Sehkraft von zwei bis fünf Prozent. Aber ihr Tastsinn ist wie bei den meisten blinden Menschen so gut ausgeprägt, dass sie selbst kleinste Veränderungen in der Brust erfühlen kann."

35 Tastuntersucherinnen in 50 Praxen deutschlandweit

Derzeit sind 35 Tastuntersucherinnen in bundesweit 50 Praxen beschäftigt, die u. a. in Zusammenarbeit mit der Brustkrebs-Initiative Pink Ribbon Deutschland ein Pilotprojekt gestartet haben, bei dem die Tastuntersucherinnen Frauen eine einstündige Schulung zur "taktilen Selbstuntersuchung" geben. Pia und Kolleginnen sind derzeit in Hamburg und Düsseldorf im Einsatz. "Die meisten Frauen sagen: Ich weiß nicht, wie ich das mit dem Abtasten richtig mache", erzählt sie. "Doch falsch ist nur, sich nie abzutasten."

Brustkrebs ist weltweit die häufigste Neuerkrankung für Frauen. Miriam Pielhau, Christina Applegate, Kylie Minogue und viele weitere Stars sind und waren betroffen:

Selbstuntersuchung: Anleitung fürs Brustabtasten

Wichtig sei, in jedem Alter die eigene Brust anzuschauen und anzufassen. Nicht nur oberflächlich unter der Dusche. Vielmehr sollte man sich einmal im Monat Zeit nehmen und sich mit freiem Oberkörper vor den Spiegel stellen: "Denn auch eine optische Veränderung der Brust kann auf eine Gewebeveränderung hinweisen."

Diese einfache Anleitung kann Ihnen beim richtigen Abtasten der Brust helfen:

  • Die Brust in die Hand nehmen und bewusst wahrnehmen.
  • Sich vor den Spiegel stellen und überprüfen: Sehe ich eine Wölbung oder eine Verfärbung?
  • Dabei auch die Arme hoch nehmen und schauen: Bewegt sich die Brustwarze mit? Tritt Flüssigkeit aus? Ist sie eingezogen?
  • Die Brust nicht nur im Stehen, sondern auch in Halbseitenlage abtasten.
  • Bei Auffälligkeiten oder Unsicherheit immer zum Arzt.

Weitere Informationen finden Sie auf www.discovering-hands.de und www.pinkribbon-deutschland.de. Die persönliche, einstündige Schulung zur Selbstuntersuchung kostet 66 Euro inkl. Gesundheitsbuch mit Anleitungen. Bisher unterstützen die Krankenkasse BKK Mobil Oil und die Fitness-Kette Interfit die Aktion.

Ihnen ist beim Brustabtasten etwas aufgefallen? Dann lesen Sie, mit welchen Verfahren Ärzte Brustkrebs früh erkennen, was die ersten Symptome neben Knoten in der Brust sind und wie hoch die Heilungschancen sind.

Weitere informative Ratgeber zu Brustkrebs und anderen Krebserkrankungen – von den ersten Symptomen, Vorsorge und Früherkennung sowie Therapiemöglichkeiten – finden Sie auf unserer umfangreichen Themenseite.

Dieser Artikel erschien zuerst in der BILD der FRAU Nr. 52.

Seite