07.08.2019

Mit natürlichen Mitteln So senken Sie Ihren Blutdruck – ganz ohne Tabletten

Von

Es müssen nicht immer Medikamente sein. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Blutdruck ohne Tabletten senken können – etwa, indem Sie öfter selbst kochen. So haben Sie die Kontrolle über den Salzgehalt Ihrer Speisen und die Zutaten – denn auch die spielen eine große Rolle.

Foto: imago images / Westend61

Es müssen nicht immer Medikamente sein. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Blutdruck ohne Tabletten senken können – etwa, indem Sie öfter selbst kochen. So haben Sie die Kontrolle über den Salzgehalt Ihrer Speisen und die Zutaten – denn auch die spielen eine große Rolle.

Studien belegen, dass ein zu hoher oberer Blutdruck-Wert bei Frauen heute eines der größten Gesundheitsrisiken ist. Das müsste nicht sein. Denn schon kleine Alltags-Veränderungen können genauso gut helfen wie Medikamente – zumindest bis zu einem gewissen Grad.

Das Drama im Inneren des Körpers spielt sich meist heimlich, still und leise ab: Kleine Äderchen platzen, Arterien verkalken – wer nichts dagegen unternimmt, muss mit dramatischen Folgen rechnen. "Der obere Wert (systolischer Blutdruck) sollte 140 mmHg, der untere Wert (diastolischer Blutdruck) 85 mmHG nicht überschreiten", erklärt Dr. Martin Hessz, Chefarzt Innere Medizin an der Rotkreuzklinik Lindenberg.

Obwohl tödlicher als Krebs, gehört Bluthochdruck zu den meistunterschätzten Krankheiten – denn besonders anfangs spüren wir ihn gar nicht. Er ist aber die häufigste Ursache für Herzinfarkt, Schlaganfall und Nierenversagen. Zudem steigt das Alzheimer- und Demenzrisiko. Wie groß die Gefahr durch einen eventuellen Bluthochdruck ist, lässt sich am besten durch eine 24-Stunden-Messung ermitteln. "Wenn der untere Wert dann mehrmals über 90 mmHg und der obere Wert mehrmals über 140mmHg liegt, dann sind blutdrucksenkende Maßnahmen nötig", sagt der Kardiologe.

Blutruck senken ohne Tabletten – so geht's!

Doch Bluthochdruck ist kein unausweichliches Schicksal. Es gibt einige Symptome, an denen Sie erkennen, dass Sie womöglich unter Bluthochdruck leiden. Und dann können Sie ihm den Kampf ansagen. "Mit einfachen Maßnahmen könnten die Menschen eine Menge tun, um dauerhaft gesunde Werte zu haben", sagt Dr. Martin Hessz. Erfahren Sie, wie Sie Ihren Blutdruck senken können – ohne Tabletten!

1. Essen selbst kochen

Studien zeigen, dass viele Betroffene ohne Medikamente auskämen, wenn sie ihren Lebensstil ein wenig ändern würden. "Dazu gehört vor allem eine vernünftige Ernährung", sagt der Experte. "Es ist zwar aufwendiger, aber selber zu kochen ist in jedem Fall besser als Fertiggerichte." Denn Industrieprodukte haben einen extrem hohen Salzanteil. Das treibt den Druck in die Höhe.

"Stattdessen ist es besser, sich bei Kräutern auszutoben", rät der Kardiologe. Basilikum, Kardamom, Oregano, Schnittlauch, Petersilie und Rosmarin haben einen nachweislich positiven Einfluss auf den Blutdruck.

2. Kalium tut gut

Ebenfalls häufiger auf dem Speiseplan sollten kaliumhaltige Lebensmittel stehen. Eine US-Studie an der Northwestern Universität in Chicago hat gezeigt, dass sich die Werte damit um bis zu 10 mmHG senken lassen.

Tolle Kaliumlieferanten sind:

  • Kartoffeln
  • Süßkartoffeln
  • Tomaten
  • Bananen
  • Kidneybohnen
  • Erbsen
  • Melonen
  • getrocknete Pflaumen
  • Rosinen

Gute Nachrichten auch für Naschkatzen: Dunkle Schokolade mit einem Kakaoanteil von mindestens 70 Prozent hat laut einer Studie der Universität Köln ebenfalls blutdrucksenkende Eigenschaften. Möglich machen das die darin enthaltenen Phenole. Mehr als zwei Riegel täglich sollten es wegen der Kalorien aber nicht sein. Denn Übergewicht ist ein großer Risikofaktor für das Gefäßleiden.

3. Öfter mal Hibiskustee

"Täglich zwei bis drei Liter trinken ist ebenfalls wichtig für einen stabilen Blutdruck", sagt Dr. Hessz. "Am besten geeignet sind kalorienfreie Getränke wie Mineralwasser und Tee." Als echter Geheimtipp gilt Hibiskustee.

Eine Studie der Tufts-Universität in Boston hat gezeigt, dass der regelmäßige Genuss des Kräutertees den Blutdruck um 5 mmHg senken kann. Möglich machen das die darin enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe wie Anthocyane, Flavone, Flavonole und Phenolsäure. Den gleichen Effekt hat auch Rote-Bete-Saft. Hier sind es die gefäßerweiternden Nitrate, die im Körper zu Nitrit umgewandelt werden und den Blutdruck senken.

4. Mehr Soja, weniger Kohlenhydrate

Empfehlenswert – auch im Hinblick auf zu viele Pfunde – ist der weitestgehende Verzicht auf verarbeitete Kohlenhydrate. Dazu zählen Frühstücksflocken, Pommes, Nudeln, Reis (mit Ausnahme der Vollkornvariante) und Weißmehlprodukte. Die gesunde Alternative: Sojaprodukte. Eine in der US-Medizinerzeitschrift Circulation veröffentlichte Studie konnte nachweisen, dass Soja-Lebensmittel wie Tofu oder Sojamilch den oberen Wert senken können.

5. DASH-Diät ausprobieren

Einhergehend mit gesenktem Salzkonsum hat eine Studie der John Hopkins University School of Medicine aus dem "Journal of the American College of Cardiology" anhand von 412 Probanden gezeigt, dass die sogenannte DASH-Diät (kurz für "Dietary Approaches to Stop Hypertention", zu deutsch: Diätansätze zum Aufhalten von Hypertonie) helfen kann. Die DASH-Diät sieht eine Ernährung mit vielen Früchten, Gemüse, Vollkorn-Produkten, Fisch, Geflügel sowie Nüssen vor und verzichtet (weitgehend) auf Zucker. In der Studie fiel der Blutdruck der Teilnehmer, die sich nach der Diät mit wenig Salz ernährten, bei einem oberen Ausgangswert von 150 mmHg um ganze 21 mmHg. Damit hatte die Diät mehr Auswirkungen als die Einnahme blutdrucksenkender Tabletten.

6. Atmen, meditieren, Musik

Doch nicht nur mit der Ernährung lässt sich der Blutdruck positiv beeinflussen. "Besonders effektiv zur Vorbeugung oder Therapie zu hoher Werte sind Atem- und Meditationstechniken", sagt der Kardiologe. "Denn Stress und die damit verbundene Muskelanspannung zählt zu den häufigen Risikofaktoren für zu hohen Blutdruck." Schon zweimal 5 Minuten täglich reichen aus, um die Werte deutlich messbar sinken zu lassen.

Einen ähnlich gesunden Effekt hat Musik, wie eine Studie der Universität von Florenz gezeigt. Vor allem klassische, keltische und indische Klänge können den Blutdruck um bis zu 7 mmHg senken. Wichtig aber: Die Musik muss einem gefallen.

7. Mehr Bewegung

Niemand muss mehrmals die Woche 40 Minuten joggen gehen, um etwas gegen Bluthochdruck zu tun. "Schon längere Spaziergänge und Treppensteigen statt Fahrstuhlfahren zeigen Effekte", sagt Dr. Hessz. "Ziel sollte es aber sein, das Bewegungspensum stetig zu erhöhen. Regelmäßiges Joggen, Walken, Schwimmen oder Radeln wirken besser als die modernsten Medikamente."

Erfahren Sie weitere Methoden, um Ihren Blutdruck natürlich senken zu können.

Weitere Verfahren der Naturheilkunde, wirksame Naturheil- und Hausmittel sowie wichtige Tipps und Informationen zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen finden Sie auf unserer Themenseite.

Seite