12.07.2017

10 positive Gründe Darum sollten Sie öfter Gin trinken

Was so ein Gin Tonic alles bewirken kann! Allerdings gilt: Gin ist Alkohol, und damit sollte maßvoll umgegangen werden!

Foto: iStock/viennetta

Was so ein Gin Tonic alles bewirken kann! Allerdings gilt: Gin ist Alkohol, und damit sollte maßvoll umgegangen werden!

Ein Gläschen Rotwein ist bekanntlich gut für Herz und Kreislauf, doch auch Gin scheint ein wahrer Power-Alkohol zu sein. Wir verraten 10 Gründe, warum!

Für ihre Schönheit würden Frauen so einiges tun. Auch regelmäßig ein Glas Gin trinken? Der soll neben nur 23 Kalorien nämlich einen richtigen Anti-Aging-Effekt haben! Beim Gang in die Cocktailbar sollten beauty-bewusste Frauen also öfter mal einen Gin Tonic wählen. Wir verraten zehn Gründe, warum sich das positiv auf Ihre Gesundheit auswirken könnte.

Entgiftend

Gin besteht aus Wacholderbeeren, Koriander, Salbei und Rosmarin. Vor allem Wacholderbeeren und Koriander sorgen für eine reibungslose Entgiftung des Körpers, da sie die Nierenfunktion anregen.

Siehe auch: Detox

Hilfe bei Heuschnupfen

Bei Heuschnupfen helfen Histamintabletten aus der Apotheke. Doch man kommt auch natürlich an den Wirkstoff! Durch die Fermentation (Gärung) haben Getränke wie Wein, Bier und eben auch Gin einen erhöhten Histamingehalt. Im Sommer sollte bei Allergikern daher vor allem Gin Tonic vermehrt auf der Getränkekarte stehen.

Verdauungsfördernd

Völlegefühl nach dem Essen? Gin kann helfen! Die enthaltene Wacholderbeere regt mit ihren Inhaltsstoffen nämlich sanft den Verdauungstrakt an. Da lässt es sich gleich besser essen.

Anti-Aging-Effekt

Bei freien Radikalen streikt vor allem die Haut. Gin kann im Kampf gegen die „Alt-Macher“ allerdings Abhilfe verschaffen. Die enthaltenen Anti-Oxidantien bekämpfen freie Radikale und lassen den Teint strahlen. Klingt komisch, hilft aber!

>> 15 Lebensmittel, die reich an Antioxidantien sind

Medikamentenersatz“

Die im Gin enthaltene Wacholderbeere ist ein regelrechtes Allround-Talent! Die heilende Wirkung soll vor Malaria schützen und hilft auch bei Husten oder Lungenproblemen.

Gut für Diabetiker

Der niedrige Zuckergehalt im Gin scheint ihn zum perfekten alkoholischen Getränk für Diabetiker mit dem Typ 1 zu machen. Eine Studie des „Journal of Diabetes Nursing“ hat dies bereits getestet und Gin landete tatsächlich auf dem ersten Platz.

Siehe auch: Diabetes

Immunstärkend

Auch das Immunsystem freut sich hier und da über Unterstützung. Die Wacholderbeere enthält Falvonoide, die sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirken u nd das körpereigene Immunsystem stärken.

Faltenmildernd

Strahlend jung und schön dank Gin? Möglich! Die Wacholderbeere im Alkohol wirkt antioxidativ und hilft der Haut so, länger gesund und demnach auch länger faltenfrei zu bleiben.

Sie fragen sich, was Antioxidantien eigentlich sind? Sie erfahren es im Video:

Natürlicher Sonnenschutz von innen durch diese Ernährung

Mittel gegen Blähungen

Bei zu viel Bohnen kann schon mal die Post abgehen. Auch hier kann Gin Abhilfe verschaffen. Die Wacholderbeere wirkt als natürliches Diuretikum und die enthaltenen Kräuter fördern die Verdauung. Auch bei Magen-Darm-Erkrankungen kann sie daher helfen.

Alleskönner in Sachen Kardiologie

Wer hin und wieder Gin konsumiert, kann möglicherweise Risiken für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfälle minimieren. Da Gin dank seiner Inhaltsstoffe die Verkalkung von Arterien verhindert, minimiert sich auch das Risiko für Thrombosen und Embolien.

Neben all den positiven Eigenschaften sollte dennoch klar sein: Alkohol ist ein Genussmittel, dass in Maßen konsumiert werden sollte! Wenn es dann auch noch schön macht und der Gesundheit zuträglich ist, ist der Genuss allerdings gleich doppelt so groß ...

>> Mehr zum Thema

Schaden schon kleine Mengen Alkohol dem Gehirn?

Frosé – das neue Trend-Getränk des Sommers

Seite