18.08.2017 - 07:44

Hafer, Zitrone und Co. 13 Entspannungs-Tipps für Ihre Nerven

Von

Manchmal kann es ganz einfach sein, die Nerven zu beruhigen und ein wenig zu entspannen. Diese 13 Tipps helfen Ihnen dabei.

Foto: iStock/Tom Merton

Manchmal kann es ganz einfach sein, die Nerven zu beruhigen und ein wenig zu entspannen. Diese 13 Tipps helfen Ihnen dabei.

Nur in einem ruhigen Teich spiegelt sich das Licht der Sterne, sagt eine alte chinesische Weisheit. Stimmt! Wie Sie Stress abbauen und ruhiger werden, weiß die Natur

Einen anstrengenden Arbeitstag gehabt oder gar eine ganze Woche? Die Kinder toben, der Haushalt wartet und Sie kommen einfach nicht hinterher? Dann ist es höchste Zeit für eine kleine Pause für Ihre Nerven. BILD der FRAU präsentiert Ihnen 13 Tipps, wie Sie auf die Schnelle ein wenig entspannen können.

1. Lakritze macht munter

Die Substanz Glycyrrhizin treibt die Produktion von Cortison in der Nebenniere in die Höhe. Das lässt den Blutdruck steigen und wirkt wie ein Energie-Kick. Im Leistungstief fünf bis sechs echte Lakritze (Apotheke) essen.

2. Brokkoli wappnet gegen Stress

100 g blanchierte Brokkoliröschen, 100 g Salatgurke, 1/2 Apfel und 100 g gecrushtes Eis mit dem Pürierstab zerkleinern. 3-mal täglich ein Glas davon trinken. Brokkoli enthält das Antistress-Mineral Magnesium.

>>Siehe auch: Brokkoli

3. Rosmarin schenkt Kraft bei nervöser Erschöpfung

Eine Handvoll Rosmarin-Nadeln vier bis fünf Tage in einer Flasche Weißwein ziehen lassen. Zwischendurch öfter schwenken. Heilkraut herausfiltern. Jeden Abend Likörglas trinken.

4. Kräuteröl-Massage weckt die Lebensgeister

In 100 ml Johanniskrautöl (Apotheke) je 1 EL im Mörser zerstampfte Wacholderbeeren, Rosmarinblätter, Ingwerwurzel und Zimtstange geben. In ein dunkles Schraubglas füllen, zwei Wochen stehen lassen, täglich schütteln. Abseihen. Tinktur mit warmen Händen und leichtem Druck kreisförmig um den Bauchnabel herum fünf Minuten einmassieren.

5. Hafer polstert das Nervenkostüm

50 g Haferflocken mit 1 l Wasser und 1 Prise Salz zum Kochen bringen. Haferflocken ca. 15 Minuten aufquellen lassen und durch ein Sieb streichen. Jeden Morgen essen. Die B-Vitamine stärken die Nerven.

>> Siehe auch: Gesund mit Hafer: Rezepte für die Hausapotheke

6. Grünkohl-Smoothie liefert Blitzenergie

Fünf große Grünkohlblätter ohne Strunk grob zerkleinern, eine geschälte Zitrone, einen grob gehackten Apfel, ein etwa 2,5 cm langes Stück frischen Ingwer und einen Bund frische Minze pürieren. Zum Frühstück trinken.

>> Siehe auch: Warum Grünkohl zum Frühstück eine tolle Idee ist

7. Baldrian nimmt Nervosität

2 TL Baldrianwurzel mit eine Tasse kaltem Wasser übergießen. Zwölf Stunden zugedeckt ziehen lassen, abseihen, auf Trinktemperatur erwärmen. Eine Stunde vor dem Schlafengehen in kleinen Schlucken trinken. Seine Inhaltsstoffe Valerensäure und Valerenol wirken auf den Neurotransmitter Gamma-Aminobuttersäure (GABA), dem Regisseur des Schlafs im Gehirn. Gleichzeitig wird das vegetative Nervensystem gestärkt.

8. Zitrone gibt Kraft

Fußwanne bis zum Knöchel mit 37 Grad warmem Wasser füllen, dazu den Saft von fünf Zitronen plus 3 EL geriebene Schale. Zehn Minuten auf die Füße wirken lassen. Ihre Säuren und ätherischen Öle plus das warme Wasser aktivieren über die Reflexzonen der Fußsohlen.

10. Petersilie regt an

Zehn Stängel Petersilie mit Blättern in 1 l süßem Weißwein (Kabinett) fünf Minuten kochen. Je 2 EL Apfelessig und Honig dazugeben, drei Minuten mitkochen. In eine Flasche umfüllen, drei bis vier Tage stehen lassen. 2- bis 3-mal täglich ein Schnapsglas vor dem Essen.

11. Zitronengras macht hellwach

Je eine Handvoll Zitronengras, Basilikum und Orangenschale in ein Stofftaschentuch geben, ins 37,5 Grad warme Badewasser hängen, 20 Minuten darin abtauchen.

12. Chiasamen liefern den ultimativen Energiekick

Das Superfood macht blitzschnell wach und schenkt Sofort-Energie, steigert die Produktion von Fit- Hormonen - und verhindert ein Leistungstief durch Insulin-Mangel. Mindestens eine Handvoll am Tag.

>> Siehe auch: Chia-Samen

13. Mandarinen sind Balsam für die Nerven

Clementinen oder Mandarinen mit Gewürznelken spicken, in der gesamten Wohnung verteilen. Ihr ätherischer Aromaduft beruhigt die Nerven. Nach 2 Wochen erneuern.

EXTRA-TIPP

Die sanfte Energie von Bachblüten-Tropfen hilft bei Mental-Krisen

Die vom englischen Arzt Edward Bach zwischen 1920 und 1930 entwickelte, gleichnamige Bachblüten-Therapie ist ein erfolgreicher Seelentröster und Nervenstärker. Es gibt verschiedene Sorten, die bei verschiedenen Anliegen helfen können.

Bei Anspannung, innerer Unruhe auch mit Spannungs-Kopfschmerz: Agrimony (Odermenning), Cherry Plum (Kirschpflaume). Nächtliches Grübel- Karussell: Notfall-Tropfen und White Chestnut (Weiße Kastanie). Überforderung, Versagensangst: White Chestnut (Weiße Kastanie), Elm (Ulme).

Akute Nothilfe bei Angst, seelischen Krisensituationen: Notfall-Tropfen aus Cherry Plum (Kirschpflaume), Clematis (Weiße Waldrebe), Impatiens (Drüsentragendes Springkraut), Rock Rose (Gelbes Sonnenröschen), Star of Bethlehem (Doldiger Milchstern).

Psycho-Druck, Existenzängste: Mimulus (Gefleckte Gauklerblume), Sweet Chestnut (Esskastanie). Die ganzheitliche Methode mit 38 Blütenessenzen erlebt gerade ein Comeback. Die Therapie geht davon aus, dass körperliche Krankheiten ihren Ursprung in Störungen des seelischen Gleichgewichts haben. Die Tropfen sind einfach anzuwenden und haben keine Nebenwirkungen.

Siehe auch:

>> Die besten Strategien gegen Stress-Pfunde

>> Regelstörungen und Wechseljahrs-Stress sanft lindern

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe