21.06.2017

Schmerzfrei leben Rücken, Bauch, Kopf: 15 SOS-Tipps gegen Schmerzen

Von

Viele Arten von Rückenschmerzen können mit einfachen Übungen oder Hausmitteln gelindert werden.

Foto: iStock/PeopleImages

Viele Arten von Rückenschmerzen können mit einfachen Übungen oder Hausmitteln gelindert werden.

Was tun bei Bauch-, Rücken- oder Kopfschmerzen? Unser Experte empfiehlt ein paar überraschende, aber durchaus effektive, neue Schmerz-Stiller.

Schmerzen sind wichtige Warnsignale, wenn im Körper etwas nicht stimmt. Nur neun Prozent der Deutschen waren 2016 völlig schmerzfrei. "Die drei größten Schmerz-Knackpunkte sind Kopf, Rücken und Bauch", sagt Prof. Michael Stimpel, Facharzt für Innere Medizin, Ärztlicher Psychotherapeut und Psychokardiologe aus Düsseldorf. Ob eine gestörte Verdauung mit Blähungen und Sodbrennen, quälendes Pochen in den Schläfen oder Unterleibskrämpfe vor der Regel: Stress und auch psychische Belastungen sind die häufigsten Ursachen.

>> So kann Yoga bei Rückenschmerzen helfen

"Frauen sind von diesen drei Schmerzformen besonders häufig betroffen, weil sie stärker auf die Alarmzeichen ihres Körpers reagieren und Probleme direkter verarbeiten", so Prof. Stimpel. Viele dieser Schmerzen lassen sich gut mit Hausmitteln behandeln. "Doch wenn diese nach maximal einer Woche keine Wirkung zeigen, sollten Sie unbedingt zum Arzt gehen."

>> Warum Frauen so oft zusammenbrechen

Das hilft dem Bauch

1. Kamillen-Pfefferminz-Melissen-Rollkur beruhigt den Magen

Morgens je 1 TL Pfefferminze, Kamille und Melisse (Apotheke) mischen. Davon 2 TL mit 200 ml Wasser aufbrühen, 10 Minuten ziehen lassen, abseihen. Nüchtern trinken und so rollen: 5 Minuten auf dem Rücken, 5 Minuten auf die rechte Seite, dann auf die linke. Zum Schluss 5 Minuten auf den Bauch drehen. 1-mal täglich.

2. Warmer Quark-Essig-Wickel entkrampft den Unterleib

Geschirrtuch in heißes Wasser tauchen, auswringen. 1 Packung zimmerwarmen Quark mit 5 EL Apfelessig glatt rühren, 3 Messerrücken dick auf das feuchte Tuch streichen. Auf den Unterleib legen, erst ein trockenes Geschirrtuch darüber, dann eine Wolldecke. So lange wirken lassen, bis der Wickel kalt wird. Erneuern.

3. Ajowan-Buttermilch löscht Schleimhautentzündungen

½ TL gemahlene Ajowan- Samen (Königskreuzkümmel, Bioladen) in 1 Glas Buttermilch geben. 2-mal täglich je 1 Glas trinken. Normalisiert die Säureproduktion, baut die Darmflora auf.

4. Kakao bei PMS und Unterleibsschmerzen

½ TL Kakaonibs (gehackte Kakaonuss, Bioladen) 30 Minuten in der Wangentasche halten. Das reichlich enthaltene Magnesium entspannt die Gebärmuttermuskulatur. 5-mal täglich anwenden.

>> Sport gegen Unterleibsschmerzen

5. Basilikum und Ingwer regulieren den Gallefluss

4 frische Basilikumblätter und 2 TL gehackte Ingwerwurzel in 1 Minute zerkauen. Gingerole und Basilikumenzyme unterstützen die Verdauungsarbeit von Galle und Leber.

>> 8 Schmerzen, die durch Gefühle verursacht werden

Das hilft dem Kopf

6. Kälte-Akupressur bei Kopfweh mit Übelkeit

Mit 1 Eiswürfel die Mitte des Nasenrückens, dann die Mitte der Augenbrauen für jeweils 30 Sekunden drücken. Danach die Vertiefung hinter den Ohrläppchen auch für 30 Sekunden. 3 Minuten Pause, wiederholen. Mehrmals täglich.

7. Pfefferminzöl bei Erkältungs-Kopfweh

10-prozentige Pfefferminz-Lösung (Apotheke) auf Stirn, Nasenwurzel, Schläfen tupfen, einmassieren. Bis zu 3-mal am Tag.

8. "Wieherndes Pferd“ löst Anspannung

Aufrecht hinstellen, den Kopf so weit es geht in den Nacken legen. Möglichst schnell wieder nach vorne führen, bis das Kinn die Brust berührt. Dabei mit einem lauten „Hi“ ausatmen wie ein wieherndes Pferd. 10- bis 15-mal. Mehrmals täglich.

>> Warum Yoga so gut tut

9. Zahnbürsten-Massage vertreibt Stress-Kopfschmerz

Auf eine elektrische Zahnbürste einen Gummi-Polieraufsatz stecken. Die Schläfen damit 5 Minuten in kleinen Kreisen massieren. Die rechte Schläfe gegen den Uhrzeigersinn, die linke im Uhrzeigersinn.

10. Pfefferschoten-Fußbad bessert Durchblutung bis in den Kopf

10 bis 12 Piri-Piri-Chilischoten und 5 Spritzer Tabasco in eine Fußbadewanne mit 38 Grad warmem Wasser geben. Füße 10 Minuten darin baden. Vorsicht aber bei Venenschwäche!

>> Bei diesen Krankheiten ist Sport gut

Das hilft dem Rücken

11. Salzbad entstresst die Muskeln

In ein 38 Grad warmes Vollbad 500 g Meersalz geben. So lange in Achterschleifen mit den Händen verwirbeln, bis sich das Salz vollständig aufgelöst hat. 30 Minuten darin baden. Auch tiefer liegende, verhärtete Faszien werden wieder geschmeidig.

>> 5 Tipps gegen Muskelkater

12. Kampferöl-Massage entspannt

Vorm Schlafen den Schmerzbereich mit zimmerwarmem Kampferöl (Apotheke) kreisförmig einreiben. Das ätherische Heilkräuteröl wirkt direkt auf die Nervenenden schmerzlindernd, bekämpft Entzündungen, steigert die Durchblutung.

>> Schulterschmerzen – welche Übungen hilfreich sind

13. Wasserkopfkissen schützt vor Nackenschmerzen

Nachts auf einem Wasserkissen (ab 40 Euro, Sanitätsfachhandel) schlafen, das sich für jede Schlafposition optimal justieren lässt. Rückenschläfer: Kissen nur leicht mit Wasser füllen, damit es möglichst flach ist. Seitenschäfer: pralle Füllung. Stützt und entlastet die Halswirbelsäule.

>> Rückenschmerzen - was tun? Die besten Therapien

14. Schildkröten-Übung löst Verspannungen

Aufrecht auf die Schienbeine setzen, Po auf den Fersen. Oberkörper nach vorn beugen, Handrücken und Unterarme hinten neben dem Körper ablegen, Stirn auf den Boden. 2 Minuten halten. Mehrmals täglich wiederholen.

15. Hüft-Stretching entlastet die Rückenmuskulatur

Auf den Boden setzen, beide Fußsohlen berühren sich, werden an den Körper herangezogen. Rücken gerade halten, Knie so weit es geht in Richtung Boden drücken. Dann Oberkörper maximal nach vorn beugen - Nasenspitze Richtung Füße. Dehnt die Hüftbeuger, entlastet die Lendenwirbelmuskulatur.

>> So bleibt Ihr Rücken stark und gesund

Mehr zum Thema Rückenschmerzen.

Dieser Beitrag erschien zuerst in der BILD der FRAU Nr. 21.

Seite