29.05.2020 - 15:05

Laster loswerden Weltnichtrauchertag: 10 gute Gründe, das Rauchen aufzugeben

Was passiert im Körper, wenn man aufhört zu rauchen?

Was passiert im Körper, wenn man aufhört zu rauchen? Ein Infovideo, nicht nur zum Weltnichtrauchertag

Beschreibung anzeigen

Zum Weltnichtrauchertag am 31. Mai erinnern wir: Wer raucht, verringert seine Lebenszeit. Hier sind zehn gute Gründe, um dem Glimmstängel adé zu sagen...

Der Weltnichtrauchertag macht jedes Jahr aufs Neue auf die Gefahren des Rauchens aufmerksam. Kein Wunder, denn die Liste der lebensbedrohlichen Krankheiten, die daraus resultieren, ist lang. So wirken sich schon wenige Zigaretten am Tag auf das Herz aus. Aber nicht nur wegen unseres lebenswichtigen Organs lohnt es sich, mit dem Rauchen aufzuhören. Hier gibt es zehn gute Gründe, um dem Glimmstängel endgültig adé zu sagen:

Weltnichtrauchertag spricht's an: Rauchen ist eine Herzensangelegenheit

Viele Folgen des Rauchens machen sich erst spät bemerkbar. Dazu zählen Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Das Rauchen und der hohe Anteil an Kohlenmonoxid rauben dem Körper den Sauerstoff, den er braucht, um zum Beispiel die Blutgefäße zu versorgen. Es entstehen Ablagerungen, die die Gefäße verengen. Herzinfarkt oder Schlaganfall können die Folge sein.

Die Folgen von Rauchen für die Haut

Durch das Rauchen verliert die Haut an Elastizität. Das macht sich besonders an Augenlidern, Tränensäcken und Lippenfalten bemerkbar. Dabei gilt: Je mehr Zigaretten, umso mehr Falten. Nach dem Rauchstopp glättet sich die Haut und gelbe Verfärbungen an Fingern verschwinden.

Atemprobleme durch das Qualmen

Etwa jeder zehnte Raucher erkrankt im Laufe seines Lebens an Lungenkrebs. Auch andere Krebsarten treten häufiger auf. Je mehr geraucht wird, umso höher ist das Risiko. Nach zehn rauchfreien Jahren sinkt das Risiko dagegen um die Hälfte.

Die ständige Zigarettenzufuhr begünstigt auch die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD). Den „Raucherhusten“ entwickelt etwa die Hälfte aller Raucher. Dabei verengen sich die Atemwege, und anhaltend entzündete Bronchien führen zu einer dauerhaften und unheilbaren Schädigung der Lunge. Auch darauf will der Weltnichtrauchertag aufmerksam machen.

Rauchen als Gefahr fürs Gehirn

Das menschliche Gehirn nimmt im Laufe des Lebens ab: Die Großhirnrinde wird dünner. Rauchen beschleunigt nachweislich den Prozess. Die Giftstoffe im Rauch schädigen das Gehirn langfristig. Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer späteren Demenz.

Weniger Beinfreiheit durchs Rauchen

Nikotin verengt die Gefäße und kann sie im Laufe der Raucherjahre komplett verschließen. Das unterversorgte Gewebe stirbt ab, im schlimmsten Fall muss zum Beispiel das Bein abgenommen werden. Leichte Schmerzen in Gesäß, Bein, Fußsohle oder Zehen nach längerem Gehen sind erste Anzeichen.

Mitmenschen ohne strengem Geruch

Der nichtrauchende Partner, die Kinder und selbst die Haustiere leiden gesundheitlich unter dem Rauch. Vielen Nichtrauchern schmeckt das Rauchen einfach nicht und der Geruch nach kaltem Rauch ist alles andere als sexy.

Nachwuchsplanung gesicherter

Rauchende Männer haben stärker mit Impotenz zu kämpfen als Nichtrauchende. Für Schwangere gilt: Wer vor oder zu Beginn der Schwangerschaft mit dem Rauchen aufhört, senkt das Risiko für Komplikationen.

Besserer Halt für Zähne ohne Rauchen

Raucher haben ein bis zu 15-fach erhöhtes Risiko für Parodontose. Je mehr geraucht wird, umso lockerer sind die Zähne. Da das Zahnfleisch bei Rauchern seltener blutet, fehlt ein Frühwarnsystem der Parodontose. Die Behandlung der Parodontose greift bei Rauchern schlechter und auch Implantate fallen leichter aus.

Imagewandel des Rauchers

Früher umwehte Raucher eine Aura der Coolness und Lässigkeit. Heute wird Rauchen dagegen als gesundheitsschädigendes Verhalten wahrgenommen. Wer raucht, um sein Image aufzupolieren, sollte also lieber damit aufhören.

Mehr Zeit, mehr Zaster durch weniger Rauchen

Wer am Tag eine Schachtel Zigaretten raucht, gibt pro Jahr locker 2.000 Euro aus und verbringt etwa 40 Tage ausschließlich mit Rauchen. Stattdessen lieber aufhören, Zeit und Geld sparen und ab in den Urlaub! Der Weltnichtrauchertag wäre doch ein tolles Startdatum!

Quelle: SymbioPharm

__________________

Viele Gründe also, um Endlich mit dem Rauchen aufzuhören, nicht zuletzt auch für eine schöne, gesunde Haut und für weniger Entzündungen im Mund. Besonders für Frauen ist das Rauchen eine schädlich Angewohnheit. Das Nichtrauchen ist dabei nicht die einzige Möglichkeit bis zu 14 Jahre länger zu leben.