24.02.2017

Zu weit, zu eng… Wenn der BH krank macht

Ein schlecht sitzender BH kann krank machen.

Foto: iStock/Zhenikeyev

Ein schlecht sitzender BH kann krank machen.

Ein falsch sitzender BH kann Schmerzen und gesundheitliche Probleme verursachen. Das sollten Sie beim BH-Kauf beachten.

Worauf achten Sie, wenn Sie sich einen neuen BH kaufen? Auf die Farbe, die Größe oder die Passform? Viele Frauen suchen sich noch immer einen BH aus, der nicht richtig sitzt. Das kann Beschwerden wie Rücken-, Nacken- oder Schulterschmerzen auslösen. Auch Müdigkeit, Hautausschläge oder sogar Verdauungsprobleme können von einer falschen BH-Größe entstehen. Bis die Ursache der Beschwerden erkannt wird, dauert es oft Monate.

Laut Schätzungen tragen 40 bis 60 Prozent aller Frauen einen BH in der falschen Größe. Aber warum ist das so? Die Antwort ist ganz einfach: Viele Frauen kennen ihre richtige BH-Größe nicht. Dass das jedoch fatale Folgen für die Gesundheit haben kann, wissen sie nicht.

Das passiert, wenn der BH nicht richtig sitzt

Zu weiter BH: Wenn der BH zu weit ist, dann haben die Brüste nicht genug Halt. Die Folge ist ein nach vorne gebeugter Rücken, durch den Verspannungen und Rückenschmerzen entstehen können.

Zu enger BH: Ist der BH zu eng und liegen die Bügel des BH's auf den Brüsten statt auf dem Brustkorb, dann wird der Busen zur Seite gedrückt. Ein zu enger BH schränkt die Bewegungsfreiheit ein – dies kann die Atmung behindern. Der Körper nimmt weniger Sauerstoff auf, Müdigkeit und Schlappheit sind die Folgen. Außerdem können Haltungs- und Atmungsfehler zur Verkrampfung der Bauchmuskeln und damit zu Bauchschmerzen und einem Reizdarmsyndrom führen.

Zu enge Träger: Sie begünstigen einerseits Hautreizungen und andererseits durch die Unterbrechung der Blutzufuhr Spannungs-Kopfschmerzen. Auch zu schmale BH-Träger können Probleme bereiten, bei vielen Frauen kommt es zu Haut-Einschneidungen. Im Laufe der Zeit können hier sogar richtige Rillen im Schulterbereich entstehen. Wenn an diesen Stellen dann noch Muskeln und Nerven eingeklemmt werden, kann das zu Muskelverspannungen und Kopfschmerzen führen.

Welche Folgen der falsche BH haben kann, sehen Sie auch im Video:

Diese Folgen hat ein falscher BH

Jeder zweite BH sitzt falsch. Das wirkt sich auf die Gesundheit aus.

Diese Folgen hat ein falscher BH

Beschreibung anzeigen

BH-Größe ausmessen

Sie können Ihre BH-Größe selber ausmessen. Als erstes sollten Sie die Maße von Ihrem Unterbrustumfang ermitteln. Setzen Sie dafür ein Maßband unter der Brust an und führen Sie es straff um den Körper. Notieren Sie den Wert. Als nächstes sollten Sie Ihren Brustumfang messen. Dazu müssen Sie das Maßband eng an der stärksten Stelle Ihrer Brust um den Körper legen. Das Maßband darf dabei aber nicht einschnüren.

Mit den beiden Werten können Sie nun in einer BH-Größen-Tabelle ablesen, welche BH-Größe Sie haben. Der Buchstabe steht dabei für den Brustumfang und die Zahl für den Unterbrustumfang.

Tipp: Wenn Sie auf Nummer Sicher gehen wollen, dann sollten Sie sich in der Unterwäsche-Abteilung oder im Dessous-Laden neu vermessen lassen. Außerdem sollten Sie jeden Büstenhalter vor dem Kauf anprobieren. Und Sie sollten Ihre Brust im Laufe der Zeit immer mal wieder ausmessen, denn es ist völlig normal, dass sich die Brust verändert.

Der neue Komfort von Dessous

Welche BH-Form ist die richtige für Sie?

Wenn Sie Ihre passende Größe ermittelt haben, dann müssen Sie noch entscheiden, welche BH-Form Sie haben möchten bzw. welche Form Sie als angenehm empfinden. Hier sind verschiedene Büstenhalter im Überblick:

  • Push-up-BH: Einlagen vergrößern den Busen optisch
  • Minimizer-BH: verkleinert den Busen optisch
  • Bügel-BH: Bügel unter der Brust sorgt für schöne runde Form
  • Bügelloser BH: keine Bügel, Busen wirkt sehr natürlich
  • T-Shirt-BH: vorgeformte Cups. Kein Abzeichnen unter der Kleidung
  • Sport-BH: perfekter Halt durch breite Träger, hoher Steg, breites Unterbrustband
  • Schalen-BH: komplett gepolsterte Cups formen und pushen den Busen
  • Halbschalen-BH: Cups umschließen die Brust nur zur Hälfte. Diese Form ist perfekt für einen tiefen Ausschnitt
  • Balconnet-BH: gerade geschnittene 3/4-Cups heben den Busen an

Dessous mit Zauberformel

So sollte der BH sitzen

Rücken: Das Rückenteil und die Vorderseite sollten eine gerade Linie bilden. Ist das Rückenteil höher als das Vorderteil, dann sind die Träger zu eng eingestellt.

Körbchengröße: Der Übergang zwischen Brust und Cup sollte fließend sein. Der Cup sollte nicht in den oberen Teil der Brust einschneiden. Ist das der Fall, dann ist der Cup zu klein. Wirft der Cup Falten, dann ist er zu groß.

Steg und Bügel: Der BH sitzt richtig, wenn Steg (der Übergang zwischen den Cups) und Bügel (die Stabilisatoren der Cups) unterhalb der Brust flach auf dem Brustkorb aufliegen. Ist dies nicht der Fall, dann haben Sie nicht die richtige BH-Größe an.

Träger: Die Träger sollten bequem auf den Schultern sitzen, ohne, dass sie in die Haut einschneiden. Entsteht eine Vertiefung in der Haut, dann sind die Träger zu eng, wenn sie ganz locker sitzen oder runterrutschen, dann sind sie zu weit. Hat die Brust nicht mehr genug Halt, nachdem die Träger weitergestellt wurden, sollten Sie eine kleinere Umfanggröße ausprobieren.

Bügel: Die Bügel unter den Cups sollten auf gar keinen Fall zwicken oder ein unangenehmes Gefühl erzeugen.

Der Bewegungstest zum Abschluss

Wenn Sie nun meinen, Sie haben den perfekten BH gefunden, dann machen Sie abschließend den Bewegungstest. Beugen Sie sich nach vorn, strecken Sie Ihre Arme nach oben und hüpfen Sie auf der Stelle. Und? Sitzt der BH immer noch perfekt oder ist etwas herausgerutscht? Wenn er immer noch super sitzt, dann haben Sie wirklich den perfekten BH gefunden.

Mehr zum Thema Rückenschmerzen

Seite