23.01.2017

Schnell handeln Bei epileptischem Anfall nach fünf Minuten Notarzt rufen

Von

Epileptische Anfälle sind wie heftige Unwetter im Gehirn: Nervenzellen entladen sich unbewusst und ungezielt. Grafik: dpa-infrografik

Foto: dpa

Epileptische Anfälle sind wie heftige Unwetter im Gehirn: Nervenzellen entladen sich unbewusst und ungezielt. Grafik: dpa-infrografik

Epilepsie kann heute medikamentös gut behandelt werden - ein Risiko von Anfällen bleibt jedoch bestehen. Wenn der Anfall nach fünf Minuten noch nicht vorbei ist, muss schnell gehandelt werden.

Ein epileptischer Anfall ist normalerweise nach rund drei Minuten wieder vorbei. Bei einer Zeit von mehr als fünf Minuten sollten Umstehende unter der Telefonnummer 112 einen Rettungswagen rufen.

Dauert ein epiletptischer Anfall länger als fünf Minuten, könnte es sich um einen Status epilepticus handeln, der lebensbedrohlich sein kann, wenn er nicht behandelt wird, warnt der Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN).

Besonders alarmierend ist demnach, wenn der Betroffene während des Anfalls das Bewusstsein verliert, krampft oder zuckt. Auch wenn mehrere Anfälle kurz hintereinander auftreten oder der Patient länger als 20 Minuten nicht ganz bei sich ist, sollten Helfer einen Notarzt rufen. Ärzte können den Status epilepticus im Krankenhaus unterbrechen und Folgeschäden so vermeiden.

Bei einem epileptischen Anfall gerät das Gehirn kurzzeitig in ein Ungleichgewicht. Dadurch werden verschiedene Nervenzellen gleichzeitig in Erregung versetzt.

Seite