30.09.2016 - 14:20

KURZ-INTERVIEW Kein reines Männerproblem: Helfen Hausmittel gegen Schuppen?

Von

Um der Kopfhaut zu helfen, sollte man am besten bei jeder Haarwäsche ein mildes, pH-hautneutrales und zinkhaltiges Shampoo verwenden.

Foto: iStock/Ihar Ulashchyk

Um der Kopfhaut zu helfen, sollte man am besten bei jeder Haarwäsche ein mildes, pH-hautneutrales und zinkhaltiges Shampoo verwenden.

Es juckt, es brennt, es rieselt: Dr. Jeni Thomas, Expertin für Kopfhautpflege, erklärt die Gründe und warum die richtige Reinigung wichtig ist.

Dr. Jeni Thomas ist Expertin für Kopfhautpflege und leitende Wissenschaftlerin bei Procter & Gamble. Wir haben Sie befragt zum Thema Schuppen.

BILD der FRAU: Auch Frauen leiden unter Schuppen - gibt es bestimmte Auslöser?

Dr. Jeni Thomas: Ja, Veranlagung, Hormonumstellungen, Temperaturschwankungen, Stress, falsche Ernährung oder auch falsche Haarpflege. Klinische Studien zeigen, dass Frauen vermehrt unter Schuppen leiden, wenn sich der Hormonhaushalt umstellt. Jeder Zweite hat heute Kopfhautprobleme.

>> 10 Lebensmittel, die Haare auf natürliche Weise schön machen

Was hilft dagegen?

In der Regel ein zinkhaltiges Anti-Schuppen-Shampoo. Es sollte Zinkpyrithion und Zinkcarbonat enthalten. Zink verhindert, dass sich der Schuppen verursachende Hefepilz Malassezia globosa vermehrt. Wichtig ist, das Shampoo regelmäßig über einen längeren Zeitraum zu benutzen.

Neue Anti-Schuppen-Shampoos haben sanfte Formulierungen und Inhaltsstoffen, die gleichzeitig pflegen und für geschmeidiges Haar sorgen. Bei besonders trockenen, strapazierten Längen kann dort zusätzlich eine Pflegespülung oder Kur verwendet werden.

>> So bleiben Haut, Haare und Nägel gesund und schön!

Was braucht eine gesunde Kopfhaut?

Sie ist die Basis für schönes und gepflegtes Haar, aber lässt sich schnell aus dem Gleichgewicht bringen. Um der Kopfhaut zu helfen, sollte man am besten bei jeder Haarwäsche ein mildes, pH-hautneutrales und zinkhaltiges Shampoo verwenden. Ein kleiner Klecks in der Größe einer Euromünze reicht. Und: Gründlich ausspülen, nur lauwarmes Wasser verwenden, Föhn auf die niedrigste Stufe stellen.

Welche unterschiedlichen Arten von Schuppen gibt es?

Trockene Schuppen sind eher weiß und etwas kleiner. Sie treten oft im Zusammenhang mit einer trockenen Kopfhaut auf. Fettige Schuppen hingegen sind gelber und größer. Ur­sache ist eine fettige oder gereizte Kopfhaut.

>> Akne: Die besten Naturheilmittel

Helfen auch Hausmittel?

Eventuell kurzfristig, aber nicht auf Dauer, weil sie den verursachenden Pilz nicht bekämpfen, sondern nur Symptome lindern. Hilfreich ist aber eine zinkhaltige Ernährung. Sie stärkt die Kopfhaut von innen und fördert die Gesundheit der Haare. Hartkäse, Dosenfisch, Vollkornprodukten, Geflügel, Biofleisch und Nüsse enthalten Zink.

---

Dieses Interview erschien zuerst in der BILD der FRAU Nr. 36.