12.09.2016 - 16:40

EXKLUSIV-INTERVIEW Die Höhle der Löwen: "Mein Schnarchen gab mir die Idee"

Von

Marcus Ruoff präsentiert seiner Erfindung, den Nachtwächter, bei der Höhle der Löwen.

Foto: VOX/Bernd-Michael Maurer

Marcus Ruoff präsentiert seiner Erfindung, den Nachtwächter, bei der Höhle der Löwen.

Gestern im Fernsehen, heute bei uns: Marcus Ruoff hat mit dem "Nachtwaechter", seiner Erfindung gegen das Schnarchen, die Höhle der Löwen gemeistert!

bildderfrau.de: Würden Sie sich bitte kurz unseren Leser/innen vorstellen und uns erzählen, was Sie hauptberuflich machen

Marcus Ruoff: Mein Name ist Marcus Ruoff. Ich bin 47 Jahre alt, Vater von 2 Kindern (Tochter 21, Sohn 16) und bin der Gründer von Nachtwaechter Schlafprodukte. Zusammen mit meiner Partnerin habe ich die Nachtwaechter Schlafweste gegen Schnarchen erfunden.

Ich teile meine Arbeitszeit momentan zwischen Nachtwaechter und einer Position als verantwortlicher Online-Marketing Manager bei einem Weltmarktführer, einem sogenannten „Hidden Champion“.

Erklären Sie uns Ihr Produkt und wer sich dafür begeistern sollte?

Unsere Nachtwaechter Schlafweste verhindert auf ganz einfache Weise den Hauptgrund für Schnarchen: die Rückenlage beim Schlafen! Man zieht die Weste einfach vor dem Schlafen gehen an und legt sich damit ins Bett. Das ist schon alles! Es ist so einfach, wie es sich anhört. Den Rest erledigt die Weste auf genial einfache und bequeme Weise!

>>

Unsere Schlafweste ist weltweit einzigartig, weil sie ein sehr modernes Produkt aus tollen, hochfunktionellen Stoffen ist, die sehr angenehm zu tragen sind. Wir sind auch die ersten, die einen ergonomischen Protektor mit Lüftungskanälen gegen Überhitzung haben. Durch die spezielle Form des Protektors wird man sanft aber effektiv in der Seitenlage gehalten. Dadurch wird bei sehr vielen Menschen das Schnarchen verhindert. Natürlich kann man sich aber noch gut drehen. Das ist wichtig für einen guten Schlaf.

Grundsätzlich eignet sich unser Produkt für jeden Menschen der hauptsächlich in Rückenlage schnarcht. Und das sind allein in Deutschland unglaublich viele Menschen. Aktuelle Statistiken sprechen von bis über 65% aller Schnarcher und das wären hierzulande allein dann 19 Millionen Menschen!

>> Die Höhle der Löwen: ""

Wie kamen Sie auf die Idee zu Ihrem Produkt?

Mein eigenes schreckliches Schnarchen war der Auslöser für die erste Idee und letztendlich die Gründung! Ich habe wie die Hölle geschnarcht! Meine Partnerin war so sauer auf mich und mein Schnarchen…Sie hätte mich am liebsten jede Nacht umgebracht!

Zudem habe ich selbst wegen des Schnarchens schlecht geschlafen und war morgens oft wie gerädert. Nach dem Weg ins Schlaflabor habe ich lernen müssen, dass es kein wirklich effektives und komfortables Mittel zur Verhinderung der Rückenlage in der Nacht gibt. Deshalb haben meine Partnerin und ich uns selbst Gedanken gemacht. So haben wir uns langsam angenähert an die optimale Funktion und den optimalen Tragekomfort für unsere Nachtwaechter Schlafweste.

Heute haben wir ein serienreifes Produkt, das von allen Seiten hochgelobt und mit offenen Armen empfangen wird.

>> Carsten Maschmeyer ist durch Dreharbeiten offener geworden

Warum entschieden Sie sich, Investoren für Ihre Idee über „Die Höhle der Löwen“ zu suchen?

Ich kenne die Vorgänger-Formate „Shark Tank“ aus den USA und „Dragon's Den“ aus England seit ihren Anfängen und habe viele Folgen davon gesehen. Als das Format dann in Form von "Höhle der Löwen" nach Deutschland kam, war es als Fan des Formats klar, dass ich bei einer geeigneten Geschäftsidee auch in die „Höhle“ will!

Vor 2 Jahren war unser Produkt noch nicht serienreif, daher war eine Teilnahme noch nicht möglich. Dass es jetzt so kurz nach unserem Markteintritt möglich war teilzunehmen und zu pitchen, empfinde ich als großen Glücksfall. Als Fan der Sendung selbst teilzunehmen: besser geht es nicht!

Wie empfanden Sie Ihren Moment vor der Jury?

Das war wie das Tor von Mario Götze im WM-Finale! Ein Moment, den ich niemals vergessen werde. Etwas das man seinen Enkeln als Opa erzählen kann!

Ich habe mich unheimlich auf den Moment vor den Löwen gefreut! Und so aufregend der Gang in die Höhle dann war, so fokussiert war ich dann auch auf meinen Pitch, mein Produkt, meine Leistung. Da ist die Aufregung dann schnell gewichen und es war ein großer Spaß in dieser ungewohnten Umgebung mit solch prominenten, erfolgreichen aber auch freundlichen und konstruktiven Menschen über meine Geschäftsidee zu sprechen!

Auch wenn natürlich immer das Risiko besteht, dass die eigene Idee nicht ankommt und Kritik geübt wird. Aber zum Glück gab es ja einen guten Ausgang!

Welches Jury-Mitglied hat Sie mit seinem Kommentar am meisten inspiriert?

Natürlich Ralf Dümmel! Ich finde ihn, weil ich das Format sehr gut kenne, eine unheimliche Bereicherung. Ich war aber auch gleich begeistert von seiner freundlichen aber auch konstruktiven Art. Dass er in unserer Nachtwaechter Schlafweste kein Nischenprodukt, sondern ein Produkt sieht, das in fast jeder Familie Sinn macht und helfen kann, hat mich nicht nur bestätigt, sondern auch inspiriert.

Welches Jury-Mitglied hat Sie mit seinem Kommentar am meisten überrascht?

Ganz ehrlich? Herr Maschmeyer! Er geizte nicht mit Anekdoten aus frühen Jahren und aus der Glamour-Welt der Schauspieler. Er hat sich aber auch gleich Gedanken über den Namen Nachtwaechter gemacht und sparte nicht mit gut gemeinten, ernsthaften Ratschlägen. Insgesamt aber auch von der Person her wohl nicht der richtige Löwe für mich und Nachtwaechter.

Würden Sie nochmal bei „Die Höhle der Löwen“ mitmachen?

Absolut und jederzeit! Das ist nicht nur eine unglaubliche Chance für Start-ups wie Nachtwaechter, sondern auch eine tolle Lebenserfahrung. Wo sonst hat man die Möglichkeit, Entertainment kennen zu lernen, das mit Business-Chancen zu verbinden und hochinteressante und erfolgreiche Menschen kennen zu lernen?!

Wie geht es weiter für Sie und Ihr Unternehmen?

Ja, wenn ich eine Glaskugel hätte! Aber natürlich bin ich durch den Auftritt bei "Höhle der Löwen" und wegen meines Produktes, das von allen Seiten gelobt wird, sehr guter Dinge, dass es schnell aufwärts geht mit Nachtwaechter Schlafprodukte!

Natürlich werden wir versuchen den Breitenmarkt zu erreichen und uns im Handel zu etablieren. Dadurch erreichen wir die Zielgruppe und die Konsumenten für die wir das Produkt entwickelt haben.

Dann haben wir noch einige weitere sehr interessante Produkt-Neuheiten in Vorbereitung, die wir ab nächstem Jahr realisieren möchten. Unsere Vision ist es unsere Marke die nächsten Jahre als Kompetenz-Marke für das Verhindern von Schnarchen und guten Schlaf bzw. Komfort beim Schlaf zu etablieren.

Was würden Sie anderen Gründern empfehlen, um ihre Ideen schneller unters Volk zu bringen?

Alleine aus dem eigenen Kämmerlein eine Firma und vor allem einen Vertrieb aufzubauen ist wirklich schwierig. Aus meiner Erfahrung gibt es vor allem 2 Wege den eigenen Namen und seine Idee bekannter und damit auch erfolgreicher zu machen:

  • 1. Online Gas geben: einen tollen, attraktiven und fortschrittlichen Web-Shop entwickeln, der die Alleinstellungsmerkmale des Produkts oder der Idee möglichst einfach verständlich darstellt. Denn das hilft auch bei Google weiter nach oben zu kommen. Der sogenannte „Kunden-Nutzen“ ist hier von entscheidender Bedeutung. Ruhig also wieder etwas mehr Inhalt aber nicht inhaltsleer! Anschließend so viel Aufwand und Geld wie möglich in die Online-Werbung und Präsenz stecken
  • 2. Einen guten Pitch entwickeln und einüben und so viel wie möglich pitchen. Und dann nicht aufgeben! Denn abgewimmelt wird man leider oft. Bleiben Sie dran, dann kommt irgendwann auch der Erfolg!

---

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg für die Zukunft, Herr Ruoff!

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Die neuesten Videos von BILD der FRAU
Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe