01.09.2016

"HART ABER FAIR" Tim Mälzer: "Kinder werden mit Zucker angetriggert!"

Von

Tim Mälzer kritisiert bei "Hart aber Fair" wie die Lebensmittelindustrie mit Werbung Kinder in die "Zuckerfalle" lockt.

Foto: imago

Tim Mälzer kritisiert bei "Hart aber Fair" wie die Lebensmittelindustrie mit Werbung Kinder in die "Zuckerfalle" lockt.

Die Deutschen sind Weltmeister im Zuckerverbrauch. Eine der Ursachen seien die Werbekampagnen der Lebensmittelindustrie, kritisiert Tim Mälzer.

In Deutschland verbraucht ein Mensch durchschnittlich rund 35 Kilogramm Zucker pro Jahr. Das sind knapp 24 Teelöffel täglich. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt allerdings höchstens sechs Teelöffel Zucker täglich, das sind fünf Prozent des täglichen Energiebedarfs eines Erwachsenen. Dabei wird Haushaltszucker, die sogenannte Saccharose, eher in geringen Mengen konsumiert. Das Meiste steckt in industriell verarbeiteten Produkten.

Werbung für versteckte Zuckerbomben

Gerade Kinder nehmen versteckten Zucker in vermeintlich ungesüßten Lebensmitteln zu sich. Dazu gehören beispielsweise Lebkuchen, Frühstücksflocken, Müsli, Kakao, Chips, Brotaufstriche und Milchprodukte. Denn nicht überall, wo Zucker drin ist, steht auch Zucker drauf. Schließlich gibt es 70 verschiedene Bezeichnungen für Zucker, wie beispielsweise: Maltose, Glucose, Fruktose, Dextrose und Laktose. In diesem süßen Dschungel kann man sich als Verbraucher schon einmal verirren.

>> Komm mit! – Ich mach Schluss… mit Zucker.

>> Kennen Sie alle Decknamen von Zucker?

Vor allem Fertiggerichte, Joghurt, Frühstücksflocken und Limonaden enthalten große Zuckermengen. Bereits Kleinkinder nehmen bis zu 114 Gramm Zucker täglich zu sich, das entspricht etwa zwei Tafeln Schokolade. Die WHO empfiehlt dagegen höchstens 25 Gramm. Doch die kindliche Neugierde auf Süßes und die Liebe zu Zeichentrickfilmen nutzt vor allem die Werbung aus: Die Regale in den Supermärkten sind voll von bunten Müsli- oder Schokoladen-Packungen mit Disney-Helden und anderen süßen Lockangeboten. Und das obwohl fast alle Hersteller sich 2007 freiwillig dazu verpflichtet haben, keine Werbung für ungesunden Lebensmittel an Kinder unter zwölf Jahren zu richten.

Doch wie kann man Kinder vor zu viel Zucker schützen?

Dieser Frage ging Frank Plasberg in seiner Sendung "Hart aber Fair: Wie ungesund sind Zucker & Co." nach. Für ersten Zündstoff sorgte eine Packung mit dem wohlklingenden Namen "Schulstoff", ein Traubenzucker-Erzeugnis, das vom Hersteller als eine Art "Doping" angepriesen wird. Nicht nur die Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Hamburg kritisierte "wie skrupellos hier für Zucker geworben werde".

Auch TV-Koch Tim Mälzer war empört, dass die Kinder so mit "Zucker angetriggert werden." Dazu gehöre auch, dass die Kleinsten mit Disneyfiguren gelockt werden und in eine visuelle Abhängigkeit geraten. Denn sei man erst einmal in die Zuckerfalle getappt, sei es schwer, wieder herauszukommen, so Mälzer. Es würde eine Sucht geschaffen und das bereits bei den Allerkleinsten.

>> Diese Getränke bestehen fast nur aus Zucker

Aber wie soll man als Verbraucher mit Zucker umgehen?

Um den Verkauf zuckerhaltiger Getränke einzudämmen, will Großbritannien ab 2018 eine sogenannte Zuckersteuer einführen. Die Hersteller sollen Abgaben für den Zuckergehalt leisten, die in schulische Bildungsbereiche und Sport investiert werden sollen. Der geladenen Gast Christian Schmidt, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, steht einer Zuckersteuer skeptisch gegenüber. Diese habe lediglich einen Placebo-Effekt, wenn auf der anderen Seite die gesunde Ernährung vernachlässigt werde. Tim Mälzer hielt dagegen, Verbraucher müssten informiert werden, um für sich und ihre Kinder gesunde Entscheidungen treffen zu können.

Auch wenn in der Sendung leider kein gemeinsamer Konsens gefunden werden konnte, hat Tim Mälzer in seinem Lebensmittel-Check (lief am 29.8. direkt vor "Hart aber Fair") herausgefunden, wie viel Zucker eigentlich noch gut für uns ist. Sein Fazit kurz zusammengefasst:

  • Zucker hat viele Namen. Oft versteckt er sich hinter Begriffen, die auf -ose enden. Auch Dextrine oder Maltodextrine sind Zucker.
  • Der genaue Zuckergehalt steht in der Nährstofftabelle. Aber: Häufig liegt der tatsächliche Wert sogar über dem angegebenen, denn auch Kohlenhydrate bestehen aus Zuckermolekülen.
  • Brauner Zucker ist nicht gesünder als die weiße Variante.
  • Smoothies oder Fruchtsäfte enthalten ähnlich viel Zucker wie Limonade.
  • Von einem Verbot von Süßigkeiten ist abzuraten. Eine Handvoll Süßes pro Tag ist vollkommen okay.

So naschen Sie mit TV-Koch Tim Mälzer beinahe zuckerfrei.*

Zutaten:

  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 2 Eigelb
  • 2 EL Zucker
  • 500 ml Milch
  • 40 g Speisestärke
  • 1 Vanilleschote

So geht's:

Die Zartbitterschokolade zerkleinern, die beiden Eigelb mit dem Zucker verrühren. 100 ml Milch mit der Speisestärke verrühren. Schokolade in die restliche Milch bröckeln und erhitzen. Vanilleschote auskratzen und das Mark in die Milch geben, rühren und alles aufkochen lassen. Die Milch mit der Speisestärke unterrühren und noch einmal kurz aufkochen lassen, bis die Schokoladen-Creme eindickt. Den Topf von der Platte nehmen, das verrührte Ei hinzugeben und unterrühren. In kalte Schalen füllen und abkühlen lassen.

* Quelle: ARD

Seite