01.08.2016

Lustseuche Lues Syphilis – die wichtigsten Symptome bei Frau und Mann

Foto: © iStock/royaltystockphoto

Syphilis ist auf dem Vormarsch. Die Symptome der Geschlechtskrankheit sind typisch, anfangs jedoch unauffällig. Was Sie darüber wissen sollten.

Bei jeder Form von Sex und sogar beim Küssen und Streicheln besteht das Risiko, sich mit Syphilis anzustecken, wenn der Partner infiziert ist. Die auslösenden Bakterien der Art Treponema palladium finden sich vor allem in dem kleinen, unauffälligen Geschwür, das für das Anfangsstadium dieser sexuell übertragbaren Krankheit (STI) typisch ist.

Syphilis-Geschwür anfangs klein wie ein Pickel

Dieses nicht schmerzende Knötchen bildet sich an der Eintrittsstelle des Erregers. Es reicht dafür bereits aus, mit dem Finger darüber zu streichen. Bakterien können so über kleinste Hautwunden in den Körper eindringen und zu einer Infektion führen.

Ist Syphilis fortgeschritten, haben sich die Bakterien im Blutkreislauf verteilt. Nun sind auch Scheidenflüssigkeit und Sperma hochinfektiös.

Syphilis-Symptome beim Mann

Doch was sind die ersten Anzeichen von Syphilis? Etwa zehn bis 30 Tage nach der Ansteckung bilden sich kleine, rotbraune Geschwüre, die nicht schmerzen, aber eine extrem ansteckende Flüssigkeit absondern. Beim Mann treten diese Primärgeschwüre, medizinisch als Ulcus durum oder harter Schanker bezeichnet, je nach Sexualpraktik an folgenden Stellen auf:

  • Vorhautbändchen des Penis

  • Eichel des Penis

  • Lippen, Rachen und Mund (Oralsex)

  • After (Analsex)

Später, im zweiten Stadium der Syphilis, sind weitere Anzeichen beim Mann:

  • Müdigkeit und nächtliche Schweißausbrüche

  • geschwollene Lymphknoten

  • linsenförmiger, masernähnlicher Hautausschlag am Rumpf und den Handinnenflächen sowie Fußsohlen

  • nässende Schleimhautveränderungen

  • an den Halsseiten kommt es zu Depigmetierung in Form von weißen Flecken („Halsband der Venus“)

Syphilis-Symptome bei der Frau

Bei der Frau bilden sich ebenfalls als erstes Anzeichen die Primärgeschwüre der Syphilis an der Eintrittstelle der Bakterien. Das können sein:

  • Scheide und Schamlippen

  • Klitoris

  • Gebärmutterhals

  • After

  • Mund, Rachen und Lippen

  • Gesichtshaut

  • Brustwarzen

Die Symptome der Syphilis im zweiten Stadium sind mit denen des Mannes identisch.

Syphilis-Behandlung schnellstmöglich beginnen!

Bereits beim leisesten Verdacht und jedem dieser Anzeichen bei sich oder dem Partner sollte ärztlicher Rat eingeholt werden. Mit einem speziellen Mikroskop kann der Arzt die Erreger nachweisen, manchmal ist zusätzlich ein Bluttest auf Antikörper (Abwehrstoffe, die das Immunsystem gegen die Bakterien bildet) nötig.

Mit Antibiotika lässt sich Syphilis schnell und sicher behandeln. Die Therapie sollte möglichst frühzeitig nach der Ansteckung beginnen. Deshalb ist es so wichtig, auf Anzeichen zu achten und auf Sex besser zu verzichten, wenn der Verdacht besteht, dass der Partner infiziert sein könnte. Denn auch im Anfangsstadium ist Lues extrem ansteckend.

Seite