04.12.2018 - 14:46

Innere Uhr So bestimmt der Bio-Rhythmus unser Leben

Der Mensch folgt biologischen Rhythmen und Zyklen, die lebenswichtig sind. Ohne sie wäre ein 24-Stunden-Tag kaum möglich. Erfahren Sie mehr über den Bio-Rhythmus.

Foto: iStock/manop1984

Der Mensch folgt biologischen Rhythmen und Zyklen, die lebenswichtig sind. Ohne sie wäre ein 24-Stunden-Tag kaum möglich. Erfahren Sie mehr über den Bio-Rhythmus.

Jeder Mensch folgt einem biologischen Rhythmus. Unter anderem verdanken wir ihm unseren Tag-Nacht-Rhythmus. Doch wie genau funktioniert die innere Uhr?

Der Bio-Rhythmus ist in jedem menschlichen Körper verankert. Über Millionen Jahre hat er sich dem Wechsel der Jahreszeiten und vor allem den Tagesverlauf angepasst. Doch welchen genauen Nutzen ziehen wir tatsächlich aus der inneren Uhr unserer Körpers? Wir verraten Ihnen Hintergründe.

Der Bio-Rhythmus bestimmt zahlreiche Körperfunktionen

Unser Körper folgt biologischen Rhythmen und Zyklen, die sich im Laufe der Entwicklung als lebenswichtig herausgestellt haben. Chronobiologen unterscheiden hierbei zwischen drei Kategorien. Die ultradianen Rhythmen betragen nur wenige Stunden unseres 24-Stunden-Tages und lassen sich unter anderem aus Tageszeiten oder Hunger-, Wach- und Schlafphasen bei Säuglingen beziehen.

Darüberhinaus gibt es die circadianen Rhythmen. Diese orientieren sich an Tag und Nacht und dauern etwa 24 Stunden. Die infradianen Rhythmen, dauern länger als 24 Stunden und beinhalten zum Beispiel den Wechsel der Jahreszeiten.

Zusammengefasst sind die wichtigsten Bio-Rhythmen des Menschen:

  • der Schlaf-Wach-Rhythmus
  • der Aktivitätszyklus
  • der Nahrungsaufnahme- und Trinkrhythmus
  • der Körpertemperaturrhythmus
  • der weibliche Zyklus
  • die Erneuerung der Blutkörperchen

Die innere Uhr gibt den Takt an

Jeder kennt ihn und jeder besitzt ihn: den Tag-Nacht-Rhythmus. Er steuert unsere Arbeits- und Ruhephasen, Schlaf- und Wachphasen, unseren Herz-Kreislauf, Blutdruck und unsere Stimmung.

Aufgrund der sogenannten inneren Uhr, die in jedem unserer Körper schlummert, werden kontinuierlich wiederkehrende Zyklen und die damit entstehenden Veränderungen im Organismus gesteuert. Sie reagiert zwar auf äußere Einflüsse, allerdings tickt sie aber selbst dann weiter, wenn Umweltfaktoren wie das Licht ausgeschaltet werden.

Der Mensch im Tagesverlauf

Unsere Körperfunktionen folgen tages- und jahreszeitlichen Rhythmen. Jede einzelne Zelle und jedes Organ steuern ihr eigenes zeitliches Programm. Wir haben die verschiedenen Tageszeiten und die damit einhergehenden Körperfunktionen in einer Tabelle für Sie zusammengefasst:

  • Kurz vor dem Aufwachen: Körpertemperatur, Blutdruck und Pulsfrequenz steigen an.
  • circa eine Stunde später: Produktion von stimulierenden Hormonen.
  • 10-12 Uhr: Körper und Gehirn sind besonders aufmerksam und produktiv. Prüfungen und anspruchsvolle Tätigkeiten fallen leichter. Mediziner warnen allerdings: Dies ist die gefährlichste Zeit für einen Herzinfarkt.
  • 12 bis 14 Uhr: Verdauungszeit. Der Magen produziert Säure, damit das Mittagessen verdaut werden kann. In den meisten Fällen ermüdet der Körper, da mehr Energie verbraucht wird. Wir werden träge und müde.
  • früher Nachmittag: Zweites Leistungshoch für Körper und Geist.
  • 16 bis 17 Uhr: Idealer Zeitpunkt um sportlichen Aktivitäten nachzugehen.
  • 18 bis 20 Uhr: Körper ermüdet und schaltet auf Feierabend.
  • 3 Uhr nachts: Organismus erreicht seinen Tiefpunkt. Die Ruhephase kehrt ein und wir fallen in unseren Schlaf-Rhythmus.

Der Bio-Rhythmus: Kreislauf des Körpers

Was wir nun wissen: Unser Körper ist nicht nur einem 24 bis 25 Stunden dauernden Tagesrhythmus unterworfen. Die unterschiedlichen Zyklen und Rhythmen (ultradianer Rhythmus, circadianer Rhythmus, infradianer Rhythmus, weiblicher Zyklus, Aktivitätszyklus, etc.) ermöglichen außerdem eine auf die einzelnen Körperfunktionen bezogene, individuelle Steuerung. Ihr verdanken wir unser körperliches und geistiges Empfinden.

Wussten Sie auch, dass Essen nach dem Biorhythmus gut für die Gesundheit und Figur ist? Erfahren Sie mehr darüber und lernen Sie Ihren eignen Bio-Rhythmus richtig kennen.