31.01.2018

Liege reservieren ganz leicht Hat der „Handtuch-Krieg“ im Urlaub etwa ein Ende?

Endlich entspannt den Urlaub genießen statt dem "Handtuch-Krieg" zu frönen? Ein Reiseveranstalter will das jetzt mit einem Reservierungssystem ermöglichen – natürlich gegen Kosten.

Foto: iStock/haveseen

Endlich entspannt den Urlaub genießen statt dem "Handtuch-Krieg" zu frönen? Ein Reiseveranstalter will das jetzt mit einem Reservierungssystem ermöglichen – natürlich gegen Kosten.

Ein Reiseveranstalter setzt dem ewig währenden „Handtuch-Krieg“ um die besten Liegen im Urlaub wohl ein Ende. Wurde hier nach all der Zeit eine Marktlücke gefüllt?

Es ist ein gefühlt ewig währender Kampf: Für den besten Platz am Pool oder am Strand quälen sich tagtäglich zahlreiche Hotelgäste selbst im hart erarbeiteten Urlaub schon zu unchristlichen Uhrzeiten aus dem Bett. Der "Handtuch-Krieg" bricht überall auf der Welt zur besten Urlaubszeit aus: Die Liege schnellstmöglich mit einem Handtuch reservieren, um sich dann noch einmal ein paar Runden Schlaf oder ein genüssliches Buffetfrühstück zur Stärkung zu gönnen, bis der harte Sonnen-Ausruh-Alltag beginnen kann. Ganz vorne dabei: deutsche Urlauber.

Reiseveranstalter will "Handtuch-Krieg" beenden

Reiseveranstalter Thomas Cook hat nun, nach all den Jahren, eine Marktlücke gewittert und anscheinend auch geschlossen. Ideengeber: ein paar Briten. Die Urlauber von der Insel hatten sich nämlich in den vergangenen Jahren immer wieder über das leidige Vorpreschen der Handtuch-Krieger beschwert. Es war eigentlich also nur eine Frage der Zeit, bis jemand das große Geschäft wittert.

Wie im Konzertsaal können Urlauber nun endlich auf Handtücher und frühes Aufstehen verzichten – und einfach eine Liege reservieren. Gegen ein kleines Sümmchen, selbstverständlich.

25 Euro für die beste Liege in bester Lage

Im Februar startet die Liegen-Reservierung in drei Hotels auf den Kanaren. Bis Sommer 2018 will Thomas Cook 30 der eigenen und zu den Tochtermarken Neckermann, Öger-Tours und Co. gehörigen Hotels mit dem System "Meine Sonnenliege" ausstatten. Für 25 Euro pro Liege und Aufenthalt können sich Urlauber auf Gran Canaria, Fuerteventura und Co. dann ein Plätzchen in Beschlag nehmen – ganz ohne Handtuch, stattdessen mit Zimmernummer. Wer sich in einem der teilnehmenden Hotels eingebucht hat, bekommt ein paar Tage vor der Reise eine Mail mit dem Hinweis auf Reservierungsmöglichkeit.

Über einen Pool-Lageplan können Urlauber dann ihren Wunschplatz auswählen. Ein Kompass zeigt sogar an ob dieser eher sonnig oder eher schattig ist. Bezahlen können Sie dann vor Ort, wo Sie Ihre persönliche Liege inklusive frischer, hoteleigener Handtücher auch noch nach 6 Uhr morgens auf Sie wartend vorfinden. Man arbeite übrigens auch daran, schon bei der Buchung schon reservieren und dann den Gesamtpreis löhnen zu dürfen. Also los, Urlaub buchen!

Allerdings soll nur ein gewisses Kontingent der Liegen in den jeweiligen Hotels reservierbar sein. Wer also nicht auf den "Handtuch-Krieg" verzichten will und diese irgendwie doch liebgewonnene Tradition fortführen möchte: kein Problem. Allerdings könnte die Spannung durch die fehlende Konkurrenz ein wenig einschlafen – oder eine ganz neue Form der Schlacht um den besten Platz auf den Plan rufen. Wir warten gespannt mit Handtuch in der Hand – und schauen uns in der Zwischenzeit diverse Handtuchkriege an, wie sie sie die Kollegen von Fokus zum Beispiel festgehalten haben:

Handtuch-Krieg

Noch weitere Informationen zu Ihrem finden Sie auf unserer Themenseite.

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Coronavirus: Das alles sollten Sie jetzt wissen

Beschreibung anzeigen