12.09.2016

PROST! Das sind die 11 beliebtesten Biergärten Deutschlands

Von

Die meisten Biergärten haben bis weit in den Herbst hinein geöffnet.

Foto: iStock/kzenon

Die meisten Biergärten haben bis weit in den Herbst hinein geöffnet.

Die deutsche Biergartenkultur ist einfach unschlagbar. Wo es sich zur Einstimmung auf die Oktoberfest-Sasion besonders schön „Einen heben“ lässt, verraten unsere Top 11.

München: Biergarten am Chinesischen Turm

Das Bier ist bayerisch, der Garten englisch, der Turm chinesisch – hier ist es vor allem die Mischung, die es mal wieder macht. Mit seinen 7000 Plätzen gehört der Biergarten im Englischen Garten zu den beliebtesten Treffpunkten der Münchener.

Mittwochs und von Freitag bis Sonntag bläst eine bayerische Kapelle den Gästen vom Turm aus den Marsch. Ebenfalls besonders schön: das historische Kinderkarrusell aus dem dem Jahre 1913.

Webseite: www.chinaturm.de

München: Augustiner Biergarten

Er gilt als der „müncherischte“ aller Münchener Biergärten und er blickt auf eine lange Tradition zurück. Seit 1812 werden hier unter dem schummrigen Blätterdach uralter Kastanien Brez'n mit Obatzter geknuspert und dazu die Maßkrüge gehoben. Und natürlich wird das Bier nach wie vor ausschließlich vom Holzfass gezapft. Beste Vorbereitung für alle, die Ende September noch aufs Oktoberfest wollen.

Webseite: www.augustinerkeller.de

Bayern: Bräustüberl am Tegernsee

Seit mehr als 330 Jahren wird hier gespeist, frisches hausgebrautes Bier getrunken und sich einfach des Lebens gefreut. Das Bräustüberl am Tegernsee mit angrenzendem Biergarten steht für bayerische Lebensart wie kaum ein anderer Ort. Auf der Karte geht es mit Schweinsbraten und Jägerhackbraten erwartungsgemäß deftig zu, Weißwürste gibt es traditionell nur bis 12 Uhr mittags.

Das Bräustüberl gilt unter anderem dank seiner märchenhaften Lage am See als beliebter Promi-Hotspot. Vor allem die Spieler des FC Bayern München sind hier regelmäßig anzutreffen.

Webseite: www.braustuberl.de

Berlin: Café am Neuen See

Das Café am Neuen See liegt etwas versteckt mitten im Tiergarten, einen kurzen Spaziergang vom Berliner Zoo entfernt. Wie der Name schon vermuten lässt, befindet sich der Biergarten mit seiner wunderschönen Holzterrasse direkt an einem kleinen See, umgeben von hohen Bäumen.

Das macht das Ausflugslokal trotz seiner Größe besonders gemütlich. Hier kann man übrigens nicht nur Bier trinken und frische Pizza essen, sondern auch prima frühstücken.

Webseite: www.cafeamneuensee.de

Berlin: Pratergarten

Der Prater ist der älteste und für viele Berliner auch der schönste Biergarten der Stadt. Hier kann man an rustikalen Holztischen unter bunten Lichterketten selbst gebrautes Bier und natürlich auch die berühmte Berliner Weisse mit Schuss trinken.

Dazu gibt es Traditionelles aus der Berliner Küche, wie beispielweise Klopse oder Senfeier. Abends wird die Stimmung besonders ausgelassen, denn das Publikum ist im Pratergarten so bunt wie die Beleuchtung. Hier sitzen Szenetypen zusammen mit Oma und Opa, neben Geschäftsmännern in Anzügen zwischen Familien mit Kindern. Typisch Berlin eben.

Webseite: www.pratergarten.de

Düsseldorf: Biergarten Rheinterrasse

Direkt am Wasser ein Bierchen genießen, mit Blick auf den Sonnenuntergang: das können wohl die nur die wenigsten Biergärten bieten. Und genau das macht den Biergarten an der Düsseldorfer Rheinterrasse so beliebt.

Falls der Himmel mal nicht ganz so wolkenfrei sein sollte, kann man immer noch vorbeifahrende Schiffe beobachten oder einfach nur den Blick auf die Altstadtpromenade genießen – musikalisch untermal von chilligen House-Klängen. Man hat übrigens die Wahl zwischen klassischen Bierbänken und gemütlichen Liegestühlen.

Webseite: http://www.rheinterrasse-duesseldorf.de/

Dresden: Schillergarten

Der malerische Blick auf die Elbhänge hat dem Dichter Friedrich Schiller so gut gefallen, dass er den Gasthof zwischen 1785 und 1787 als seinen Wohnsitz wählte. Das berühmte Schillerhäuschen steht hier übrigens immer noch, die Brücke „das Blaue Wunder“ ist natürlich nicht ganz so alt.

Heute gehört zu dem nach wie vor traumhaft gelegene Schillergarten ein großer Biergarten mit über 1000 Sitzlätzen. Neben Bier, gibt es täglich wechselnde Gerichte. Und wie es sich für ein gutes Traditionshaus dieser Größe gehört, stammt das Fleisch aus der eigenen Metzgerei.

Webseite: www.schillergarten.de

Zugspitze: Gipfelalm

Deutschlands höchst gelegener Biergarten zu sein, damit kann man schon mal ein bisschen angeben. Zu Recht, denn die Aussicht auf das Alpenpanorama ist von der Gipfelalm wirklich grandios. Da macht es auch fast nichts aus, dass oben auf genau 2952 Metern ein etwas frischeres Lüftchen weht als in gewöhnlichen Biergärten.

Und natürlich geht es hier wie auf einer echten bayerischen Alm zu: Weißwurst, Kaiserschmarrn, Strudelspezialitäten und natürlich frisches Bier vom Fass. Passend zum blauen Himmel und den schneebedeckten Bergen ist zudem alles in weiß-blau dekoriert.

Webseite: www.zugspitze.de

Kiel: Forstbaumschule

Nicht nur die Bayern, sondern auch die Nordlichter können Biergarten. Bester Beweis dafür ist die Forstbaumschule in Kiel. Das Feierabendbierchen im „Forsti“, wie er auch liebevoll genannt wird, ist bei Studenten wie Familien schon lange kult.

Weil das Areal im 18. Jahrhundert als Lehranstalt für angehende Förster angelegt wurde, stehen hier zahlreiche seltene und auch exotische Bäume wie beispielsweise ein Mammutbaum. Zum Biergarten gehört auch ein typisch Schleswig-Holsteinisches Bauernhaus, in dem regelmäßig Konzerte und Partys stattfinden.

Webseite: www.forstbaumschule.de

Krefeld: Stadtwaldhaus

Bei einer Online-Umfrage des Magazin „Falstaff“, wurde das Stadtwaldhaus zum beliebtesten Biergarten Deutschlands 2016 gewählt. Der erste Platz ist natürlich vielmehr Mobilisierung in diversen sozialen Netzwerken zu verdanken, doch hat das Krefelder Ausflugslokal mit seiner Jugendstil-Architektur zu Recht eine treue Fangemeinde.

Der große Biergarten liegt inmitten eines der schönsten Landschaftsparks des Landes und grenzt an einen kleinen See, über den man ganz romantisch mit einem Tretboot schippern kann.

Webseite: www.stadtwaldhaus.de

Bamberg: Spezialkeller

Bamberg wurde – genau wie Rom – auf sieben Hügeln erbaut. Der Stephansberg ist einer von ihnen. In seinem Inneren befindet sich ein Bierkeller, obendrauf der wohl schönste Biergarten der Stadt.

Das hat einerseits mit den vielen in Steingutskrügen servierten Spezial-Bieren zu tun, die hier unter alten Bäumen genossen werden, anderseits mit einzigartigen Panoramablick auf die UNESCO-Welterbe Stadt mit dem berühmten Bamberger Dom. Wer im November zufällig in der Gegend ist, darf sich den Bockbieranstich im „Spezi-Keller“ keinesfalls entgehen lassen.

Webseite: www.spezialkeller.de

Seite

Die neuesten Videos von BILD der FRAU

Beschreibung anzeigen