19.08.2016

IN DEN SÜDEN SPANIENS Andalusien - 7 gute Gründe hinzureisen

Von

Nach Sevilla ist Málaga die zweitgrößte Stadt in Andalusien und wegen des Klimas eines der wichtigesten Urlaubsziele der Iberischen Halbinsel.

Foto: © iStock / lechatnoir

Nach Sevilla ist Málaga die zweitgrößte Stadt in Andalusien und wegen des Klimas eines der wichtigesten Urlaubsziele der Iberischen Halbinsel.

Herrlich Strände, schroffe Schluchten, Lebenslust und Sonne. Wer nach Andalusien fährt, macht eine Reise in eine Landschaft voller wunderschöner Kontraste.

Andalusien gleicht einer Schatztruhe, in der jeder findet, was zu einem einmaligen Urlaub gehört: Idyllische Dörfer, historische Städte und die grandiose Bergkulisse der Sierra Nevada beeindrucken bei einer Rundfahrt durchs Landesinnere.

Sonnenanbeter sind begeistert von den herrlichen Mittelmeer-Stränden, in deren Nähe in Bodegas landestypische Köstlichkeiten serviert werden. Und natürlich der berühmte Sherry,der wohl beste der Welt, wie viele Gourmets betonen. Dazu erwartet die Gäste Lebenslust pur - kein Wunder, dass hier der Flamenco erfunden wurde.

Tipp 1: Ronda, malerische Stadt an der Schlucht des Río Guadalevin

Die Stadt thront spektakulär über der 100 Meter tiefen Schlucht El Tajo. Sehenswert ist besonders die Altstadt mit ihrem Architektur-Mix aus römischen und maurischen Bauten. Nicht verpassen: die wohl schönste Stierkampfarena Spaniens sowie die arabischen Bäder (13. Jh.).

Tipp 2: Tapas - Köstlichkeiten, so vielfältig wie Andalusien

Sie sind ein tief verwurzelter Brauch: Die Appetithäppchen (u. a. mit Oliven, Pilzen, Sardinen oder Hackfleischbällchen) gibt's in Bars zum Glas Weißwein, das man mit Freunden vor dem Abendessen trinkt.

5 Rezeptideen aus der Bild der Frau Redaktion zum Nachmachen:

Tipp 3: Die Alhambra - der maurische Palast

Das weltweit einzigartige Monument bei Granada scheint aus 1001 Nacht zu stammen. Man sollte genügend Zeit einplanen, um die Nasriden-Paläste, den Palast von König Karl V. und die Sommerresidenz Generalife zu besichtigen.

TIPP: Abends wirkt die Anlage noch geheimnisvoller, im Sommer gibt's dienstags bis samstags (22 bis 23.30 Uhr) Nachttickets!

Tipp 4: Bolonia, herrlicher Sandstrand an der Costa de la Luz

Das Fischerdorf lädt mit seinem fast vier Kilometer langen, feinsandigen Strand zum Baden und Relaxen ein. Attraktion sind die bis zu 30 Meter hohe Wanderdüne und eine gut erhaltene römische Ruinenstadt.

Tipp 5: Jerez de Frontera

Die Hauptstadt des Sherrys liegt an der Costa de la Luz. Eine Verkostung des flüssiges Goldes von Andalusien in einer der zahlreichen Bodegas gehört zum Pflichtprogramm, sei es bei Pedro Domecq oder in der Bodega Sandeman.

Tipp 6: Der Flamenco - ein Tanz, ein Festival

Er gibt das Lebensgefühl Andalusiens wieder. Wer in den Gesang und die Musik eintauchen will, sollte eine Flamenco-Show besuchen, z. B. im Tablao Flamenco Los Gallos in Sevilla. Im September findet dort auch das Flamenco-Festival statt (8.-20.9.).

Tipp 7: Casares, ein Dorf wie im Mittelalter

Es ist eines der berühmten weißen Dörfer an der Costa del Sol, gegründet von Julius Cäsar. Wer Glück hat, erlebt beim Bummel durch das enge Gassenlabyrinth eines der vielen Volksfeste, die hier gefeiert werden.

Landesinformationen

Andalusien ist der südlichste Teil Spaniens auf dem Festland. Rund 8,4 Millionen Einwohner leben auf 87 000 Quadratkilometern - in etwa die Größe von Österreich. Die Hauptstadt ist Sevilla (670 000 Einw.).

Weitere Ländertipps und gute Gründe zu verreisen

Im Süden von Amerika: Herrenhäuser, Jazzclubs & Natur

Ein Hoch auf die Azoren

3 Tipps für Naturliebhaber: Auf nach Kanada

Reise Vietnam: 5 Dinge, die man in Hanoi erlebt haben muss

Heftübernahme von Bild der Frau 28.08.2015

Seite