Aktualisiert: 26.04.2021 - 22:27

Mehr als nur Schnurren Das sind Anzeichen dafür, dass Ihre Katze Sie liebt!

Von Franziska Wohlfarth

Wenn Ihre Katze Ihnen zublinzelt ist das ein Zeichen dafür, dass Sie Ihnen vertraut.

Foto: Getty Images/Westend61

Wenn Ihre Katze Ihnen zublinzelt ist das ein Zeichen dafür, dass Sie Ihnen vertraut.

Katzen sind sehr wählerisch, wenn es um die Verteilung ihrer Liebe und Zuneigung geht. Ihre Emotionen sind oft subtil und man muss ihr Verhalten richtig interpretieren können. Das sind Anzeichen dafür, dass Ihre Katze sich bei Ihnen wohlfühlt.

Hat Ihre Katze Ihnen mal wieder eine tote Maus mit nach Hause gebracht? Statt wütend zu werden, sollten Sie sich geschmeichelt fühlen – denn auf diesem Wege zeigt die Mieze Ihnen ihre Zuneigung. Wir verraten Ihnen, woran Sie sonst noch erkennen, dass Ihre Katze Sie liebt.

Emotionen bei Katzen: So zeigen die Samtpfoten Ihre Liebe

1. Sie zeigt ihren Bauch

Der flauschige Bauch ist einer der empfindlichsten Stellen am Körper der Katze. Und obwohl wir die Plauze am liebsten den ganzen Tag kraulen könnten, bekommen viele Haustierbesitzer:innen sie nur selten zu sehen.

Wenn sich Ihre Katze auf dem Rücken räkelt und Ihnen ihren Bauch präsentiert, zeugt das von großem Vertrauen und Zuneigung. Ihr Stubentiger fühlt sich rundum wohl bei Ihnen.

2. Sie schnurrt

Wenn Ihre Katze bei Streicheleinheiten anfängt zu brummen, können Sie mit Sicherheit davon ausgehen, dass sie Sie liebt. Mit dem Schnurren drücken die Tiere ihr Wohlbehagen und ihre Entspannung aus.

Wussten Sie, dass Schnurren ansteckend ist? Beginnt eine Katze damit, ziehen andere anwesende Katzen nach – ganz so wie beim Gähnen.

3. Sie schläft in Ihrer Nähe

Wenn die Katze es sich auf dem Schreibtisch breit macht, kann das manchmal ganz schön stören. Wieso macht es sich der Stubentiger lieber neben Kaffeetassen und Notizblöcken bequem, als sich in sein weiches Katzenbett zu kuscheln? Der Grund dafür ist ganz einfach: Die Katze möchte in Ihrer Nähe sein! Sie sind Ihr Ruhepol, bei dem sie komplett entspannen kann.

Noch besser ist es nur noch, wenn die Katze sie anmauzt und davon überzeugen möchte, die Arbeit liegen zu lassen.

4. Sie gibt Ihnen Katzen-Massagen

Wenn Ihre Katze auf Ihnen herumtapst und sie mit ihren Pfoten sanft tritt, ist das ein Anzeichen für Entspannung und Wohlbefinden. Diese Verhaltensweise stammt noch aus ihrer Zeit als Kitten: Als Baby hat sie den Bauch ihrer Mutter getreten, um den Milchfluss zu stimulieren.

5. Sie schleckt Sie ab

Mit gegenseitigem Putzen zeigen Katzen untereinander ihre Zuneigung und Fürsorge. Wenn Menschen in dieses gemeinschaftliche Ritual miteinbezogen werden, ist das eine große Ehre. Schleckt Ihre Katze Sie also mit ihrer rauen Zunge ab, dürfen Sie sich freuen – Sie gehören quasi zur Katzen-Familie.

6. Sie hält lange Augenkontakt und blinzelt

Katzen sind prinzipiell immer auf der Lauer. Nur wenn Sie sich richtig wohl fühlen oder entspannt schlafen, schließen sie ihre Augen. Wenn Ihr Stubentiger Ihnen also langsam zuzwinkert und langen Augenkontakt hält, fühlt sich die Katze in Ihrer Umgebung sicher.

Diesen kleinen Katzenkuss dürfen Sie auf gleichem Wege erwidern: Blinzeln Sie Ihrer Mieze langsam zu und sie wird wissen, dass Sie sie lieben.

Die Wissenschaft zeigt: Jeder kann sich mit Katzen anfreunden – mit diesem kleinen Trick!

7. Sie gibt Ihnen eine liebevolle Kopfnuss oder streicht Ihnen um die Beine

Wenn Ihre Katze Sie mit der Nase anstupst oder sich mit dem Kopf an Ihrem Bein reibt, erhebt sie quasi Besitzanspruch. Sie versucht dabei, ihre Pheromone auf Ihnen zu verteilen und ihre Gerüche zu vermischen. Sie hat Sie damit zu Ihrem persönlichen Dosenöffner ernannt.

8. Ihr Schwanz ist aufgestellt

Ein erhobener Schwanz signalisiert Selbstbewusstsein, Fröhlichkeit und Zufriedenheit. Wenn Ihre Katze also mit aufgestelltem Schwanz durch ihr Revier spaziert, dürfen Sie sich freuen!

Anders verhält es sich bei einer gesenkten Haltung: Ein nach unten zeigender Katzenschwanz kann Anzeichen für Aggressivität sein. Ziehen Sie sich zurück und geben Sie Ihrer Mieze den nötigen Freiraum.

So gewinnen Sie das Vertrauen Ihrer Katze

Wenn Sie die Bindung zu Ihrer Katze weiter stärken oder das Herz einer neuen Mieze gewinnen wollen, gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können:

  • Halten Sie Ihren Ton stets ruhig und liebevoll. Vermeiden Sie laute Ansprachen und Wut.
  • Geben Sie Ihrer Katze Freiraum und schaffen Sie gemütliche Rückzugsorte.
  • Schenken Sie der Samtpfote viel Aufmerksamkeit und nehmen Sie sich Zeit für ausgiebige Spiel- und Kuscheleinheiten.
  • Warten Sie darauf, dass Ihre Katze auf Sie zukommt. Streicheln Sie sie nicht, wenn sie schläft oder Angst hat.
  • Führen Sie positive Rituale ein, an welche sich die Katze gewöhnen kann. Katzenleckerlis sind immer sehr beliebt.

Quellen: zooplus.de; katzen-welten.de; herz-fuer-tiere.de

Übertreiben Sie es mit den Belohnungen jedoch nicht. Denn Übergewicht ist ungesund – das gilt auch bei Haustieren. Das können Sie tun, wenn Ihre Katze zu dick ist.

Diese Mieze vertraut Menschen so sehr, dass sie ihre kranken Kätzchen in deren Obhut gibt und Hilfe einfordert:Die Straßenkatze bringt ihre Babys ins Krankenhaus.

Die Tiere können jedoch auch ihre Krallen ausfahren: Ein Passagierjet musste wirklich nur wegen einer einzigen, aggressiven Katze den Weiterflug abbrechen.

Auch mit dem richtigen Katzenfutter können Sie das Herz Ihrer Mieze für sich gewinnen:

Das sind die besten Katzenfutter laut Stiftung Warentest
Das sind die besten Katzenfutter laut Stiftung Warentest

Alles rund um Katzen und weitere Haustiere finden Sie auf unserer ausführlichen Themenseite.

Haustiere

Haustiere

Lustiges, Wissenswertes und News zum Thema Haustiere sehen Sie in unserer Playlist!

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe