Aktualisiert: 18.04.2021 - 20:02

Komisch, aber normal 10 seltsame Dinge, die Ihr Hund tut und was sie bedeuten

Von der Redaktion

Manche Verhaltensweisen von Hunden sind für Menschen unerklärlich. Doch für die Vierbeiner erscheint es ganz normal.

Foto: Getty Images/Christina Reichl Photography

Manche Verhaltensweisen von Hunden sind für Menschen unerklärlich. Doch für die Vierbeiner erscheint es ganz normal.

Was möchte Ihnen Ihr Vierbeiner sagen, wenn er seinen eigenen Schwanz jagt? Und was bedeutet es, wenn ein Hund Gras frisst? Wir klären seltsame Verhaltensweisen von Hunden auf.

Es gibt Dinge, die jeder Hund tut und zwar nicht ohne Grund. Einige Verhaltensweisen scheinen für Menschen etwas komisch zu wirken, dabei will Ihnen der Vierbeiner etwas damit sagen. Wir klären 10 seltsame Dinge auf, die Ihr Hund tut und verraten was sie bedeuten.

Seltsames Verhalten bei Hunden: Das bedeutet es in Wirklichkeit

Ihr Hunde isst gerne den Kot seiner Artgenossen oder kann nicht aufhören seinen eigene Schwanz hinterher zu jagen? Kein Grund, sich deshalb Sorgen zu machen. Häufig gibt es für dieses Verhalten eine einfache Erklärung.

1. Ihr Hund jagt seinen eigenen Schwanz

Zugeben, einem Hund dabei zu zuschauen, wie er seinen eigenen Schwanz jagt, kann sehr belustigend sein. Doch wenn Sie dieses Verhalten häufig beobachten, ist das ein Zeichen für körperliche und geistige Unterforderung Ihres Vierbeiners.

Wenn Ihr Hunde das nächste Mal seinen eigenen Schwanz jagt, versuchen Sie ihn abzulenken. Regelmäßige Spaziergänge und ausgedehntes Spielen sollten Ihren Vierbeiner genügend fordern.

Manchmal kann das zwanghafte Schwanzjagen auch ein Anzeichen für körperliches Problem sein. Hunde mit Analdrüsenproblemen jagen häufig ihre eigene Rute. Wird das Verhalten zu einer Art Zwang, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen, um mögliche Krankheiten auszuschließen.

2. Deshalb fressen Hunde den Kot ihrer Artgenossen

So abstoßend dieses Verhalten auch auf uns Menschen wirkt, so normal ist es im Tierreich. Das Fressen von Kot wird auch Koprophagie genannt und ist in den meisten Fällen unbendklich. Besonders Hündinnen, die gerade geworfen haben, fressen den Kot Ihres Nachwuchses, um das Wurflager sauber zu halten. Jungtieren verhilft dieses Verhalten zu einer gesunden Darmflora.

Oft ist das Kotfressen evolutionsbedingt und normal. Allerdings sollten Sie Ihren Vierbeiner nicht einfach fressen lassen. Der Kot anderer Hunde oder Pferdeäpfel können Parasiten und Würmer enthalten, die Ihrem Hund schaden. Bei manchen Hunden, vor allen Dingen solche, die im Zwinger gehalten werden, ist das Fressen des eigenen Kots ein Zeichen für Frustration und mangelnde Hygiene. Achten Sie deshalb auf eine artgerechte Haltung Ihrer Vierbeiner.

3. Ihr Hund gräbt Löcher

Viele Hunde lieben es im Dreck zu wühlen. Besonders an heißen Tagen buddeln die Vierbeiner gerne Löcher in die Erde. Zum einen vertreibt sich Ihr Hund damit die Zeit und baut Stress oder Langeweile ab. Interessante Funde in der Erde können das Buddeln noch spaßiger für sie machen.

Zum anderen ist das Graben auch ein Versuch zur Abkühlung. Die feuchte Erde empfindet Ihr Hund als wohltuend. Wenn Sie Ihr Beet vor möglichen Umgrabungen schützen wollen, empfiehlt sich ein kleiner Zaun, der dem Hund signalisiert, dass dieser Bereich für ihn tabu ist. Hier finden Sie außerdem 8 Tipps, mit denen Ihr Hund glücklich im eigenen Garten wird.

4. Darum fressen Hunde ihr Erbrochenes

Hunde fressen ihr Erbrochenes aus Instinkt. Besonders bei Welpen kommt dieses Verhalten häufig vor. Wie bei Vögeln würgt die Mutter Unverdautes wieder hoch, um ihre Welpen zu versorgen.

Frisst Ihr Hund also Erbrochenes, ist dies kein Grund zur Sorge. Sie sollten erst handeln, wenn Ihr Vierbeiner sein Essen über einen längeren Zeitraum nicht mehr bei sich behalten kann.

5. Ihr Hund besteigt Kissen und Möbel

Besonders bei unkastrierten Rüden ist dieses Verhalten oft zu beoachten. Dabei ist das Besteigen von leblosen Gegenständen keineswegs nur ein Zeichen für die Sexualität Ihres Hundes, sondern ein Versuch Ihre Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, ein Zeichen von Langeweile oder einem inneren Konflikt.

Ihr Hunde lernt schnell, mit welchen Verhaltensweisen er vermehrt Aufmerksamkeit bekommt. Besteigt er also ein Sofakissen und Sie jagen ihm hinterher, erhält der Verbeiner seinen Wunsch nach Spiel und Aufmerksamkeit.

Ebenso kann es vorkommen, dass Ihr Hunde nicht recht weiß, ob er sich unterwerfen oder flüchten soll. So kommt es zu einer Übersprungshandlung, die im Besteigen von Gegenständen, Menschen oder anderen Hunden endet. Wichtig dabei ist, das Verhalten zu unterbinden und Ihren Hund zur Ruhe kommen zu lassen.

6. Ihr Hund rennt ohne Grund im Zickzack

Dieses Verhalten wird auch "Zoomies" gennant. Ihr Hund rennt ohne ersichtlichen Grund auf und ab und flitzt an Ihnen vorbei? Besonders vor dem Füttern oder einem Bad ist dieses Verhalten bei vielen Hunden zu beobachten.

Der Grund dafür ist einfach: Ihr Vierbeiner freut sich. Das grundlose Rennen ist ein Zeichen für die Vorfreude Ihres Hundes, er baut damit überschüssige Energie ab.

7. Deshalb scharrt Ihr Hunde mit den Hinterbeinen

Nachdem Hunde ihr Geschäft erledigt haben, scharren sie häufig mit den Hinterbeinen. Das tun sie nicht etwa, um ihren Haufen zu vergraben, sondern vielmehr um ihr Revier zu markieren.

Durch das Austreten mit den Hinterbeinen verstärkt der Vierbeiner seinen Geruch und hinterlässt so seine Spur.

8. Ihr Hund frisst Gras

Manchmal kommt es vor, dass sich Hunde bewusst für Dinge entscheiden, mit denen sie eigenes Erbrechen auslösen. So kommt es häufig vor, dass Hunde Gras fressen, um ihren Magen zu reinigen. Die Ballaststoffe im Gras sollen außerdem die Verdauung des Hundes unterstützen.

Achten Sie jedoch darauf, dass das Gras keineswegs das Futter Ihres Hundes ersetzt. Eine nährstoffreiche Ernährung sollten Ihrem Vierbeiner genügen und ihn so davon abhalten die grünen Gräser zu fressen.

9. Deshalb schnüffeln Hunde am Hinterteil ihrer Artgenossen

Beim ersten Treffen gehört dieses Verhalten zum gängigen Ritual unter Hunden. Es ist, als wollten sich die Vierbeiner damit Guten-Tag-sagen. Nach kurzer Annährungen geht es zum Hinterteil des anderen Hundes, der beschnüffelt wird.

Mit über 220 Millionen Geruchsrezeptoren nehmen Hunde so wichtige Informationen über ihre Artgenossen auf. Unter anderem wird ermittelt, ob das Tier gegenüber läufig ist oder nicht. Menschen sollten dieses Begrüßungsritual nicht unterbrechen.

10. Ihr Hund streift sein Hinterteil am Boden

Auch dieses Verhalten löst auf den ersten Blick Belustigung aus. Ein Hund der auf seinem Hinterteil sitzt und sich mit seinen Vorderbeinen über den Boden zieht, sieht wirklich süß aus, doch der Grund für dieses Verhalten kann ernst sein.

Mögliche Ursachen sind Krankheiten am After Ihres Hundes, die von einem Tierarzt untersucht werden müssen. Der Juckreiz kann für Ihren Vierbeiner sehr unangenehm werden. Beobachten Sie dieses Verhalten also häufig, sollten Sie Ihr Haustier untersuchen lassen.

__________________________________________________

Ihr Hund liebt es sich im Dreck zu wälzen? Da könnte ein Bad genau das Richtige für ihn sein. Ein Experte verrät im Interview, wie Sie Hunde richtig baden: Das gilt es zu beachten!

Manche Vierbeiner sind tierisch lustig: Dieser Hund bringt die Welt zum Lachen!

Eine Gemeinde in Rheinland-Pfalz geht in den Kampf gegen Hundekot: Gibt es bald DNA-Analysen für Hunde?

In unserem Video zeigen wir Ihnen außerdem die beliebtesten Urlaubsziele in Deutschland, in denen sich auch Ihr Hund pudelwohl fühlt:

Die Beliebtesten Urlaubsziele Mit Hund in Deutschland
Die Beliebtesten Urlaubsziele Mit Hund in Deutschland

Weitere Ratgeber rund um das Thema Haustier finden Sie auf unserer Themenseite.

Haustiere

Haustiere

Lustiges, Wissenswertes und News zum Thema Haustiere sehen Sie in unserer Playlist!

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe