Aktualisiert: 03.03.2021 - 20:51

Haustierboom in der Pandemie Preise für Haustiere sind während Corona enorm gestiegen

Von

Diese Katze hat bereits ein neues Heim gefunden. Der Haustier-Trend während Corona ließ allerdings die Preise für Haustiere stark steigen.

Foto: Getty Images / Aleksandr Zubkov

Diese Katze hat bereits ein neues Heim gefunden. Der Haustier-Trend während Corona ließ allerdings die Preise für Haustiere stark steigen.

Durch Kontaktbeschränkungen und Einsamkeit kamen viele Menschen auf den Gedanken, sich ein neues Haustier zuzulegen. Die Nachfrage ist noch immer extrem hoch und die Preise für Haustiere sind drastisch gestiegen.

Viele Menschen haben sich schon immer ein Haustier als treuen Begleiter gewünscht. Durch das Arbeiten im Homeoffice und die Kontaktbeschränkungen wurde der Wunsch nach einem Haustier immer konkreter. Die Nachfrage bei Züchtern und Zoohandlungen ist deutschlandweit angestiegen und als Folge haben sich die Preise für ein Haustier während der Corona-Pandemie drastisch erhöht.

So hoch sind die Preise für Haustiere während Corona gestiegen

Der Wunsch nach einem Haustier ist gut zu verstehen. Viele Leute fühlen sich derzeit einsam und alleine und ein Hund, Katze oder Hamster kann da enorm viel Trost und Wärme spenden. Bei vielen Züchtern und Zoohandlungen waren die süßen Tiere so heiß begehrt, dass sie irgendwann einfach ausverkauft waren. Der Hype um die neuen Mitbewohner hat zudem die Preise ziemlich in die Höhe schnellen lassen.

Die Preise für Hunde haben sich verdoppelt

Hunde und Katzen waren besonders gefragt. Viele Züchter konnten sich vor Anfragen von Kunden kaum retten. Auch der weltweit größte Zoofachhändler "Zoo Zajac" verkauft seit der Pandemie viel mehr Tiere als sonst, berichtete er dem Tagesspiegel. Der Haustierboom hat auch die Kaufpreise der Tiere wahrlich in die Höhe schnellen lassen. Preise für Hunde hätten sich verdoppelt. "Unsere billigsten Hunde kosten jetzt 2000 Euro pro Stück", berichtete der Zoofachhändler.

Auch Katzen sind jetzt viel teurer!

Auch bei Katzen zeigen sich stark erhöhte Preise. Noch vor einem Jahr habe eine Britisch-Kurzhaar-Katze 595 Euro gekostet, "jetzt sind es 1.299 Euro", sagt Norbert Zajac.

Pandemie steigert Kaufinteresse von Haustieren

Der Haustierboom wird auch bei den Neuanmeldungen der Tiere deutlich. Ende September wurden bei der Stadt Frankfurt 598 Hunde angemeldet, wurde der FAZ berichtet. Das ist ein Rekord! Die Zahl der Hundeanmeldungen im Jahr 2017 lag insgesamt bei 548, im letzten Jahr sogar nur bei 156 Hunden. Falls Sie sich jetzt schon auf schöne Spaziergänge mit anderen Hundebesitzern freuen, sollten Sie sich noch informieren, ob die Kontaktbeschränkungen auch für Hunde gelten.

Doch nicht nur Hunde und Katzen sondern auch Kleintiere wie Hamster und Wellensittiche sind zurzeit heiß begehrt. Wurden normalerweise 50 bis 80 Wellensittiche pro Monat bei Zoo Zajac verkauft, so waren es im Dezember 2020 sogar um die 500!

Diese Gefahr steckt hinter dem Haustierboom

Vielen Züchtern und Tierliebhabern sehen den Haustiertrend allerdings mit Sorge. Sie fürchten, dass die Anschaffung eines Vierbeiners nicht gut genug durchdacht ist und die Tiere womöglich nach Ende der Pandemie irgendwann im Tierheim landen. Die Verantwortung für ein Lebewesen darf nicht unterschätzt werden und ein Haustierbesitzer verpflichtet sich über mehrere Jahre, für sein Tier zu sorgen.

Wenn Sie auch mit dem Gedanken spielen, sich einen Hund, Katze oder Wellensittich zuzulegen, dann vergessen Sie also bitte nicht, dass die Pandemie irgendwann auch wieder vorbei sein wird. Überlegen Sie sich gut, ob Sie auch im alltäglichen Tagesablauf Ihrem Haustier gerecht werden können! Gerade Hunde sind sehr zeitaufwändig und auch die Hundeerziehung braucht viel Geduld.

Vielleicht ist daher das Anschauen der Tiere aus der Ferne noch die bessere Option. Gut, dass viele Zoos ab März wieder öffnen dürfen!

Die Duisburger Zoohandlung "Zoo Zajac" ist eine der seltenen Zoohandlungen in Deutschland, in denen Hunde und Katzen verkauft werden. Das Unternehmen wird daher auch immer wieder von Tierschützern kritisiert.

Welche Pflegeangebote sind für Hunde trotz Lockdown geöffnet? Hundefriseuren ist die Salonöffnung erlaubt!

Als Hundebesitzer muss man ziemlich viel wissen. Hunde dürfen nämlich einige Lebensmittel nicht fressen, sonst bekommen sie richtige Schwierigkeiten. Welche Nahrungsmittel Haustiere auf keinen Fall essen sollen, sehen Sie im Video:

Diese Lebensmittel sollten Haustiere nicht fressen
Diese Lebensmittel sollten Haustiere nicht fressen

Noch mehr Wissenswertes rund ums Thema Haustiere haben wir Ihnen auf unserer Themenseite zusammengestellt.

Haustiere

Haustiere

Lustiges, Wissenswertes und News zum Thema Haustiere sehen Sie in unserer Playlist!

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe