Aktualisiert: 20.12.2020 - 15:40

Damit ist nicht zu spaßen Blasenentzündung bei Hund und Katze: Das ist zu tun!

Von

Achten Sie darauf, dass Hund und Katze genug trinken und es warm haben, wenn Sie eine Blasenentzündung bei Ihren Lieblingen vermeiden wollen.

Foto: getty images / Anne Witte -Gareis / EyeEm

Achten Sie darauf, dass Hund und Katze genug trinken und es warm haben, wenn Sie eine Blasenentzündung bei Ihren Lieblingen vermeiden wollen.

Starker Harndrang ohne, dass vermehrt Urin gebildet wird? Nicht nur wir Menschen leiden unter schmerzhaften Blasenentzündungen, auch unsere vierbeinigen Lieblinge können an einer Harnwegsinfektion erkranken.

So eine Blasenentzündung ist eine höchst unangenehme Angelegenheit. Auch Tiere können an einer Blasenentzündung erkranken und leiden dann unter starken Schmerzen beim Wasserlassen. In unserem Ratgeber geben wir Aufschluss darüber, wie Sie eine Blasenentzündung bei Ihrem Haustier erkennen, was in diesem Fall zutun ist und wie Sie es erst gar nicht zu einer Harnwegsinfektion ihres vierbeinigen Lieblings kommen lassen.

Blasenentzündung: Auch Hunde und Katzen erkranken an Zystitis

An Blasenentzündungen, in der Fachsprache auch Zystitis genannt, können nicht nur Menschen, sondern auch Hunde und Katzen leieden. Die Entzündung betrifft die unteren Harnwege, Harnblase und Harnröhre. In schlimmeren Fällen kann sich die Entzündung auch bis in die Harnleiter und die Nieren ausweiten. Harnkristalle, fehlgebildete Harnwege sowie Krankheitskeime und sogar Tumore können Ursache einer Blasenentzündung bei Hund und Katze sein. Oftmals sind ältere Tiere betroffen.

Da eine Blasenentzündung mit Schmerzen einhergeht, krümmen sich erkrankte Tiere beim Urinieren oder stoßen sogar Schmerzenslaute aus. Auch Unruhe, plötzlich eintretende Inkontinenz sowie eine veränderte Farbe und Geruch des Urins, sind Anzeichen einer Blasenentzündung bei Ihrem Vierbeiner.

Ein Tierarztbesuch ist unumgänglich

Wenn Ihr Tier alle Anzeichen einer Blasenentzündung aufweist, sollten Sie schnellstmöglich einen Veterinärmediziner konsultieren. Besonders wichtig ist es, die Ursache einer Blasenentzündung ausfindig zu machen. In den meisten Fällen wird die Infektion mit Antibiotika behandelt, aber auch mit natürlichen Arzneimitteln lässt sich in manchen Fällen gegen die Blasenentzündung ankämpfen. Sprechen Sie dies mit Ihrem Tierarzt ab.

Neben der ärztlichen Behandlung sollten Sie dafür sorgen, dass Ihr Tier ausreichend trinkt. So wird die Blase gut durchgespült und entledigt sich so Keimen und Bakterien. Lauwarmes Wasser sowie Fenchel- und Kamillentee sind hierfür am besten geeignet. Will ihr Vierbeiner partout nicht trinken, mischen Sie das Futter mit Wasser an oder reichern Sie den Wassernapf mit Brühe an. Neben einer hohen Flüssigkeitszufuhr ist Wärme enorm wichtig. Achten Sie darauf, dass der Schlafplatz ihrer Fellnase nicht der kalten Zugluft ausgesetzt ist und ziehen Sie ihrem Liebling bei Spaziergängen einen Pullover oder ein Jäckchen an.

So lassen Sie es gar nicht erst zu einer Blasenentzündung kommen

Gerade bei alten Tieren lässt sich eine Blasenentzündung meist nicht vermeiden und ist Teil des Älterwerdens. Passen Sie die Ernährung ihres Hundes oder Ihrer Katze entsprechend an und achten Sie auf eine Diät, die für Blase und Nieren entlastend wirkt. Spezialfutter beugt Infektionen vor und entlastet den Stoffwechsel.

Ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen ist nicht nur wichtig, um die Symptome zu lindern, wenn es schon zu einer Blasenentzündung kam. Eine ausrechende Versorgung mit Flüssigkeit wirkt außerdem präventiv. Im Winter kann es nach dem Toben im Schnee schnell zu einer Entzündung der Harnwege kommen, achten Sie darauf, ihr Tier nach dem Spiel im Schnee ausreichend abzutrockenen. Ebenso nach einem Bad.

Ist Ihr Tier besonders anfällig für eine Zystitis, können Sie vorsorglich auch D-Mannose verabreichen. D-Mannose wirkt anziehend auf Bakterien und verhindert so, dass sie sich in der Harnblasen-Schleimhaut einnisten.

Um eine Blasenentzündung auszukurieren lässt sich neben der Konsultation eines Arztes auch auf Hausmittel setzten. Im Video zeigen wir Ihnen die besten Hausmittel, um einer Blasenentzündung den Gar auszumachen:

Die besten Hausmittlel für Blasentzündung
Die besten Hausmittlel für Blasentzündung

____________________________

Quellen: medilutions.de, josera.de

____________________________

Die Blasenentzündung ist nicht die einzige Erkrankung, die sowohl uns Menschen als auch Hunde und Katzen heimsuchen kann. Auch Durchfallerkrankungen sind beii Hund und Katze nicht unüblich. Und nicht nur das: Hunde können an Demenz erkranken. Auf unserer Themenseite Haustier erfahren Sie alles rund um die besten Freunde des Menschen. Lesen Sie zum Beispiel, welche die besten Hunde-Beschäftigungen in der Wohnung sind.

Sie lieben Katzen, doch die Samtpfoten scheinen Sie einfach nicht ausstehen zu können? Mit diesem Tipp werden Sie zum Miezenflüsterer!

Haustiere

Haustiere

Beschreibung anzeigen
Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe