Aktualisiert: 17.09.2020 - 22:07

Teddy blieb so lange allein Endlich angekommen: Hund mit Gehbehinderung findet ein Zuhause

Von

Auch wenn Teddy nur noch zwei Pfoten hat, hat der kleine Hund an Lebensfreude nichts eingebüßt. (Symbolbild)

Foto: iStock/Ali Siraj

Auch wenn Teddy nur noch zwei Pfoten hat, hat der kleine Hund an Lebensfreude nichts eingebüßt. (Symbolbild)

Mit gerade einmal 4 Wochen kam Teddy in die Obhut von "Road Dogs & Rescue" in Los Angeles und galt wegen seiner Gehbehinderung als schwer vermittelbar.

Auf Grund von Krankheit, Behinderung, Alter, Traumata oder schlechter Erziehung gelten Hunde als schwer vermittelbar. Auch Teddy ist so einer. Eigentlich. Denn trotz seiner schweren Prognose hat der niedliche Hund endlich ein Zuhause gefunden.

Hund Teddy hatte kein leichtes Leben

Dass Teddy jemals ganz ohne Einschränkungen laufen können würde, sei keine Option gewesen. Das berichteten die Mitarbeiter von "Road Dogs & Rescue" dem Portal "inspiremore.com". Über seine Hinterbeine hatte der aufgeweckte Hund einfach keine Kontrolle. Und auch, wenn sich die niedliche Fellnase mit den Vorderbeinen fortbewegen konnte, gab es wie befürchtet keine Interessenten für Teddy.

Doch als Teddy wuchs und größer wurde, wuchsen auch die Probleme. Ein Tierarzt empfahl, die Hinterbeine amputieren zu lassen, so dass Teddy nicht ständig darüber stolpern würde und sie somit nicht länger ein Hindernis für den Hund darstellen. Zum Glück verlief die Operation ohne Komplikationen. Nach der Operation gab es gleich noch weitere Neuigkeiten für Teddy: Der Hund hatte endlich ein Zuhause gefunden!

Teddys neues Zuhause

Mit Liona hat Teddy eine neue Besitzerin gefunden. Bei den beiden war es Liebe auf den ersten Blick. Liona fing an zu weinen und wollte den Kleinen gar nicht mehr aus den Händen geben. "Er saß in meinen Armen und ich bin dahingeschmolzen, es war so perfekt", erinnert sich die Hundemutter. Gemeinsam mit seinen Hundegeschwistern und seiner menschlichen Familie tollt Teddy heute munter umher. Er ist eine Bereicherung für alle: "Er hält mich einfach geerdet und erinnert mich daran, dass es keinen Grund gibt, jemals aufzugeben. Ich weiß, dass er anderen unvollkommen erscheinen mag, aber für mich ist er perfekt, so wie er ist."

Wollen auch Sie einem Tier ein neues Zuhause geben? In unserer Bildergalerie lernen Sie Hündin Rosel aus dem Berliner Tierheim besser kennen:

Noch mehr Tiergeschichten finden Sie auf unserer Themenseite Haustier. Die blinde Perserkatze lebt jetzt wie eine Königin – und auch für die taubblinde Schäferhündin, die zum Sterben ausgesetzt wurde, gab es ein Happy End.

Halloween alles rund um das Gruselfest

Halloween alles rund um das Gruselfest

Beschreibung anzeigen
Eine Marke der FUNKE Mediengruppe